Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
rv112

OFDM SNR/MER DOCSIS 3.1

Hallo!


Heute Morgen wurde in Mannheim neue OFDM Profile aufgeschaltet, vermutlich auch QAM1024. Leider dümpelt seit November mein SNR/MER auf dem OFDM Träger nur bei 33dB herum, was wohl zu wenig ist. Mit der alten Modulation gab es gar keine Probleme, nun meldet das Modem ständig dass es Probleme mit den neuen Profilen hat und hat auf dem OFDM auch unkorrigierbare Fehler. Dadurch entsteht natürlich auch minimal Packetloss.


Bevor ich es nun schaffe Unitymedia klar zu machen was das Problem ist und ein Techniker kommt, wollte ich von anderen wissen die in einem DOCSIS 3.1 Gebiet sind, wie hoch deren SNR/MER ist.

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
6 Kommentare
2019-05-13T20:10:16Z
  • Montag, 13.05.2019 um 22:10 Uhr
Der MER-Wert soll im OFDM-Bereich ab 774 MHz minimal 28 dB betragen. Mit 33 dB ist alles in Ordnung.

MfG
2019-05-14T05:17:44Z
  • Dienstag, 14.05.2019 um 07:17 Uhr
Hallo Hemapri,


ich Danke Dir für die Info! Dann frage ich mich was jedoch das Problem ist. Nach einem Reboot meldet das Modem kurz "DS profile assignment change. DS Chan ID: 32" (Channel 32 = OFDM) um dann den Log zu fluten:


https://i.imgur.com/lyWOsgO.png


Type 16 steht laut Cablelabs für "DS OFDM profile failure" und Type 24 für "OFDM profile recovery".


Für mich klingt das so, als seien entweder die Profile falsch angelegt worden, oder sie kommen nicht sauber rein und es wird daher ein anderes gewählt. Leider habe ich seit der Umstellung auch alle paar Minuten minimal Packetloss, vermutlich wenn auf eines dieser Profile zugegriffen wird. Auch die uncorrectable Codewords sind auf dem OFDM Kanal über 0, was bei mir zuvor nie der Fall war. 

Anbei noch die aktuellen Leitungswerte.


2019-05-14T06:43:13Z
  • Dienstag, 14.05.2019 um 08:43 Uhr
Achja, im Log heißt es ausgeschrieben:

"CM-STATUS message sent. Event Type Code: 16; Chan ID: 32 ; DSID: N/A; MAC Addr: N/A; OFDM/OFDMA Profile ID: 2 .;CM-MAC=xxx;CMTS-MAC=xxx;CM-QOS=1.1;CM-VER=3.1;"


Es bezieht sich also immer auf das Profil 2.

2019-05-17T14:47:26Z
  • Freitag, 17.05.2019 um 16:47 Uhr
Ich habe nun beobachtet dass sobald der Powerlevel über 6 dBmV auf dem OFDM Träger steigt (Nachts), ich keine CM-STATUS Nachrichten mehr habe und auch keinen Paketloss. Ebenso die unkorrigierbaren Fehler auf dem OFDM Kanal steigen dann nicht weiter an. 


Gibt es für den OFDM Träger andere Pegelwerte? 

2019-05-24T06:57:34Z
  • Freitag, 24.05.2019 um 08:57 Uhr
Also es liegt nachweislich am zu niedrigen SNR dass das Modem zwischen den Modulationen hin und her springt. Die Spezifikation sagt:

>= 27.0 dB für 256-QAM
>= 34.0 dB für 1024-QAM
>= 41.0 dB für 4096-QAM

Da frage ich mich wieso man die neuen Profile aufschaltet, wenn man 28dB als ausreichend sieht und hin nimmt dass der Kunde dadurch eine schlechtere Leitung hat.
2019-05-24T18:20:52Z
  • Freitag, 24.05.2019 um 20:20 Uhr
Möglicherweise geben die Kabel im oberen Frequenzbereich nicht mehr her. Um die Netze entsprechend zu testen, muss man ja die Profile erst entsprechend aufschalten. UM nutzt OFDM aktuell zwischen 770 und 862 MHz.. Die Erdkabelnetze sind ja noch nicht mal durchgehend mit Bauteilen für diese Frequenz ausgebaut, obgleich diese angelegt wird. Das kann sich durchaus auf Pegel und SNR auswirken.

MfG