Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Cisco

Nur noch 4 Downstreamkanäle. Warum ?

Ich nutze seit Jahren störungsfrei das Modem Cisco EPC3212.

Dieses hat sich in den Jahren immer mit 8 Downstreamkanälen verbunden, was ja für dieses Modem die maximale Anzahl an Kanälen im Downstream darstellt.

Aktuell nutze ich den Tarif 200/10, welcher der maximale Tarif ist der mit diesem Modem geschaltet wird, so zumindest die Aussage der Kundenhotline, da eben nur 8 Kanäle zur Verfügung stehen.

Soweit stellte das auch nie ein Problem dar, denn das Modem nutze auch diese 8 Kanäle und die Downloadergebnisse lagen durchgängig immer bei 210-230 Mbit im hervorragenden Bereich.

Da ich regelmäßig die Geschwindigkeit messe (auch mit Tests verschiedener Anbieter) und die Ergebnisse protokolliere kann ich dies auch gut nachvollziehen.

Seit vergangener Woche nun stellte ich fest das die Downloadergebnisse nur noch im Bereich von 160-195 Mbit lagen und das strak schwankend.

Daraufhin habe ich mir die Modemwerte angeschaut und festgestellt das sich das Modem nur noch mit 4 Kanälen verbindet und die PowerLevel der Kanäle auf über 9 dbmV angestiegen waren.

Ich habe dann eine Störung gemeldet und gestern hat ein Techniker die Anlage neu eingepegelt und auch das Modem gegen ein baugleiches ersetzt.

Die Werte der PowerlLevel liegen nun wieder optimal. Jedoch verbindet sich das Modem weiterhin nur mit 4 Downstreamkanälen und die Messergebnisse sind weiterhin im Bereich 160-195 Mbit. Der Techniker hatte hierfür keine Erklärung und meinte ich sollte dies nochmal bei Unitymedia melden, was ich auch tat.

Es rief mich nun ein Techniker der Störungsstelle von Unitymedia zurück und lies sich das Problem nochmal erklären.

Er meinte nun das in meinem Anschlussbereich eine Optimierung am Knotenpunkt durchgeführt wurde, was zu einer geringeren Auslastung der Kanäle führen würde. Diese Optimierung wäre auch der Grund für die Notwendigkeit einer Neueinpegelung der Anlage gewesen und auch der Grund warum sich das Modem jetzt nur noch mit 4 Kanälen verbindet.


Warum ich allerdings nicht mehr die konstant gleiche Bandbreite hätte wie früher könnte er nicht sagen, aber meine Werte und Ergebnisse seien ja noch in der Toleranz.


Na Super, dann kostet mich die Optimierung des Netzes male eben bis zu 50 Mbit an Bandbreite, was mich natürlich nicht wirklich zufrieden stellt.


Daher die Frage an euch :

Ist die Aussage mit den 4 Kanälen nachvollziehbar, oder sollte sich das Modem nicht wie seither mit 8 Kanälen verbinden. ?


Schon mal vielen Dank für eure Antworten 

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
15 Kommentare
2018-12-14T09:15:25Z
  • Freitag, 14.12.2018 um 10:15 Uhr
Der Techniker hat das Modem getauscht, und bei dir liegen lassen??

Ja, du kannst es problemlos an einem anderen Anschluss (oder auch deinem eigenen) anschließen. Du wirst keinen Internet-Zugriff bekommen. Aber möglicherweise kannst du dir ansehen, wie viele Kanäle synchen?

@Plumper: Natürlich! Das habe ich missverständlich ausgedrückt. *Hätte* das Cisco nur 4 Kanäle, dann hätte es nicht provisioniert werden dürfen. Das meinte ich.
2018-12-14T09:38:25Z
  • Freitag, 14.12.2018 um 10:38 Uhr

Ja, das Modem liegt noch bei mir.

Er hat es aber nicht einfach vergessen, sondern bewusst dagelassen.

Meinte ich solle es auf Aufforderung zurückschicken.


Aber nun nochmal die Frage, da etwas unterschiedliche Rückantworten kamen.

Kann ich das Modem zum Testen, ohne damit Probleme zu verursachen, an einem anderen Anschluss testen ?


Wäre es dann auch möglich ein 6490 zu kaufen, diese an meinem Anschluss anzuklemmen, zu schauen ob es sich mit allen Kanälen verbindet und bei positivem Ergebnis dann die 6490 bei UM freischalten lassen. ?  

2018-12-16T12:17:23Z
  • Sonntag, 16.12.2018 um 13:17 Uhr

Hallo,


wollte meine letzte Frage nochmal hochholen.

Evtl. könnt ihr mir die noch beantworten.


Danke

2018-12-16T12:44:28Z
  • Sonntag, 16.12.2018 um 13:44 Uhr
Du kannst das alte Modem natürlich testen, auch an anderen Anschlüssen. Allerdings wird es sich als Configfile eine no-service.bin ziehen und du wirst keinen Internetzugriff erhalten. Die verbundenen Kanäle wirst du wahrscheinlich ablesen können, ich hab die Konfigurationsseite der Ciscos nicht mehr im Kopf. Allerdings wirst du innerhalb weniger Tage das Schreiben zur Rückforderung des Modems erhalten.

Ähnlich läuft es mit der 6490, die verbundenen Kanäle kannst du ablesen.
2018-12-16T12:44:56Z
  • Sonntag, 16.12.2018 um 13:44 Uhr
Du kannst dein Modem an einem anderen Anschluß (natürlich mit Rückkanal) probieren.
Am einfachsten bei einem Kumpel, der auch Kabel-Internet benutzt.
Es ist nicht einmal notwendig, dass er ein Cisco hat. Es sollte nur ein Gerät sein, das mindestens 8 DL-Kanäle unterstützt und diese auch tatsächlich anliegen.

Genauso kannst du auch sein Gerät bei deinem Anschluß testen.

Ich bezweifle, dass UM überhaupt Standardüberprüfungen macht oder machen kann, mit denen das nachweisbar wäre.

Bitte bedenkt aber, dass die Tel-nr immer am jeweiligen Gerät hängt.

Als Nachweis:
Ich habe im April das Gerät meiner Mutter gegen eine eigene 6490 getauscht.
Meine Mutter wohnt im Dorf und ist an den Netzknoten Pforzheim angebunden.
Ich habe die 6490 bei mir in Karlsruhe angehängt und die 6490 wurde erfolgreich provisioniert.

Wenn du offiziell eine eigene Fritzbox anmeldest ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass du das Ciso später nicht mehr benutzen kannst.
Gleichzeitig lief natürlich das Gerät bei meiner Mutter nicht mehr.
Nachdem ich die 6490 fertig eingerichtet hatte, schnappte ich sie und fuhr ca. 50km zu Mami.
Altes Gerät entfernen, 6490 anschließen und starten, fertig.