Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
SimonTheCat

Nach Upgrade auf Treueplus 200/20 - Modemwerte schlecht FB6490? - Bitte Hilfe!

Hallo Zusammen,


ich habe seit gestern Treueplus 2play 200/20 (mit Powerupload) aufgeschaltet.

Speedmessung ist soweit i.O.

Heute habe ich mir die Modemwerte mal angesehen:


- Mein Download MSE [dB] ist negativ???

Im Dez 2018  war der MSE [dB] noch bei etwa +37 bis +39

Kann das sein? Oder liegt das an der Firmware?


- Mein UL Powerlevel ist etwas abgesackt von vorher um die 40 auf nun ca. 37,3 - 38,3


- die letzten Jahre hatte ich nie "nicht korrigierbare Fehler". Außer ich hab den Router im Betrieb bewegt. Jetzt tauchen welche auf. Es waren in Summe so an die 50 - 100 Stück. Nach reboot sind es nun nach 5,5 Stunden derzeit 5 Stück. Ist das tragisch?


DOWNLOAD:

24 Kanäle

Modulation: immer 256QAM

Powerlevel: +1,4 (Kanal 1) bis +10.3 (Kanal 24)

MSE [dB]: -37.4 bis -39.0

Latenz: [MS]: immer 0,32

Korrigierbare Fehler: Jeder Kanal zw. 1500 bis 11000 (nach 6 h Betrieb)

Nicht korrigierbare Fehler: 2 auf Kanal 1 / 3 auf Kanal 2 / 0 alle anderen Kanäle


UPLOAD:

5 Kanäle

Modulation: 4x 16QAM und 1x 64QAM

Multiplex-Verfahren: immer ATDMA

Power Level [dBmV]: +37.3 bis + 38.3


Bitte seht Euch die Modemwerte mal an.

Welche Werte sind i.O. und welche nicht? Muss ich etwas unternehmen?


Ich bin ratlos , Danke für jede Hilfe!

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
12 Kommentare
2019-01-05T16:27:10Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 17:27 Uhr
Die Werte sehen so weit gar nicht mal so schlecht aus. Ich würde die Schräglage etwas korrigieren und die hohen Pegel im oberen Frequenzbereich etwas absenken. Das Vorzeichen bei MSE hat nichts zu bedeuten. Es zählt nur der Wert. Es gibt aber nichts, was irgendwie störungsrelevant wäre. Die HFC-Werte haben mit dem Tarif allerdings absolut nichts zu tun. Die Rückwegkanäle sollten optimal mit 64QAM moduliert sein. Da ist an deinem Node etwas nicht ganz sauber, daher auch die Modulation auf 16QAM, damit die Übertragung störungsfrei bleibt. Das hat aber in aller Regel nichts mit deinem Anschluss zu tun und da kann man an diesen auch nichts machen.

MfG
2019-01-05T17:18:12Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 18:18 Uhr

Danke für die Rückmeldung:


Da bin ich ja beruhigt! 😄


- Vermutlich meinst du mit der Schräglage den DL Powerlevel. Zur Korrektur dieser Schräglage bräuchte ich einen Techniker, oder?

Du schreibst ja, dass das nicht störungsrelevant ist, oder?.

In welchem Bereich sollen die Werte sein?

Hierzu ist vielleicht noch anzumerken, dass bis vor wenigen Wochen die DL Powerlevel zw. 2,5 und 6,5 waren. Sie sind auch nicht von Links nach rechts gleichmäßig angestiegen ist, sondern hatten den Peak auf Kanal 2 bis 4.

Kann es technisch gesehen überhaupt sein, dass sich die Powerlevel bei einem Upgrade von 120 auf 200 ändern?


- Was meinst Du mit den HFC Werten? Ich versteh nicht ganz.


Die "Nicht korrigierbaren Fehler" haben sich inzwischen auf 12 Kanal 1 und 13 auf Kanal 2 erhöht.

2019-01-05T19:15:45Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 20:15 Uhr
Leider schlechte Neuigkeiten! Gerade eben ist bei mir der Powerlevel im downstream zusammengebrochen auf ca -35 bis -40.
Der MSE Wert ist bei -4 bis -20.
Die nicht korrigierbare Fehler sind geradezu explodiert. Kurze Zeit später war mein Internet Weg. Box blinkt. Sucht nach downstream-frequenz, findet aber keine Punkt Internet und Telefon tot.

Keine Ahnung, ob das eine generelle Störung ist, oder mit meiner Umstellung auf 200/20 zusammenhängt.
2019-01-05T20:08:27Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 21:08 Uhr

Update:


Bin wieder Online. War eine Störung bei uns im Ort. Mehrere Bekannte waren auch betroffen

Speedtests sind alle i.O..


Meine Messwerte haben sich seit dem Reboot nach der Störungsbehebung geringfügig geändert:

(Änderungen in Fett)


DOWNLOAD:

24 Kanäle

Modulation: immer 256QAM

Powerlevel: +1,2 bis +6,1

MSE [dB]: -37.4 bis -39.0

Latenz: [MS]: immer 0,32

Korrigierbare Fehler: Jeder Kanal 3 stellig.

Nicht korrigierbare Fehler: In Summe 26 direkt nach Reboot. Jetzt stagniert es


UPLOAD:

5 Kanäle

Modulation: 5x 16QAM (Kein 64QAM)

Multiplex-Verfahren: immer ATDMA

Power Level [dBmV]: +37.3 bis + 38.3

2019-01-05T20:22:13Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 21:22 Uhr
Mach dir nix draus. Sieht bei meinen Eltern nicht anders aus, und der Anschluss rennt ganz normal. Lediglich die Telefonie stockt manchmal ein wenig, was aber eher am gestörten US liegt.
2019-01-05T20:54:54Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 21:54 Uhr

Hallo Torsten, 


so, jetzt machst Du mich aber schon neugierig.

Aus was genau soll ich mir nichts machen, sprich ist nicht optimal?

Ist der Upstream deiner Eltern gestört , oder meiner?


Sag mir doch bitte, wo die jeweiligen Werte sein sollten und was die Auswirkungen sind, wenn die Werte abweichen. Oder gibt es hierzu schon eine fertige Auflistung? Das wär super.


Hemapri meinte vor vier Stunden noch: "Es gibt aber nichts, was irgendwie störungsrelevant wäre."



2019-01-05T21:02:17Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 22:02 Uhr
Die Werte sehen gut aus, lediglich die Modulation der US-Kanäle auf QAM16 statt QAM64 deutet, wie vorhin bereits geschrieben, auf einen Rückkanalstörer hin.

Du sollst dir aus den korrigierbaren Fehlern nichts machen, daran kannst du nichts ändern. Entweder ist die Leitung vom CMTS zum Haus oder die Hausverkabelung nicht zu 100% in Ordnung. An ersterem wird UM wohl eher nichts ändern, bis es schlimmer wird und auch sehr viele nicht korrigierbare Fehler entstehen bzw. keine Verbindung mehr möglich ist, zweiteres liegt in der Hand des Hausbesitzers/Vermieters. Diese nehmen aber nur höchst ungern Geld für eine Modernisierung der in ihrem Besitz befindlichen Netzebene 4 (Hausverkabelung) in die Hand.
2019-01-05T21:19:22Z
  • Samstag, 05.01.2019 um 22:19 Uhr

Ah, ok. Danke für die Erklärung.

Ist dieser "Rückkanalstörer" deiner Meinung nach in meinem Haus, oder in einer Kopfstelle...?

Kann ich die QAM16 Modulation reklamieren?


Der Hausbesitzer bin ich.

Das Haus ist 35 Jahre alt. Ich habe vor ca. 10 Jahren im Rahmen einer Modernisierung die Antennenkabel im gesamten Haus ausgetauscht. Verbaut wurden Coaxkabel 75 Ohm 110 dB.

Die UM-Dose hat der Techniker in 2015 selbst angeklemmt. Ebenso den gesamten Klimbim im Keller und die Fritzbox im OG.


2019-01-05T23:12:28Z
  • Sonntag, 06.01.2019 um 00:12 Uhr
Nein, nur wegen der Modulation wird UM keine Störung aufnehmen. Das passiert erst, wenn z.B. die Telefonie nicht uneingeschränkt nutzbar ist (Verbindungsabbrüche oder einseitige Verbindung oder ähnliches) oder du den zugesicherten Upstream dauerhaft nicht mehr erreichst - dafür müsstest du aber mindestens 3 Speedtests auf speedtest.unitymedia.de im Abstand von 4 bis 6 Stunden durchführen und die Speedtest-IDs bei der Störungsmeldung angeben.
2019-01-06T09:15:11Z
  • Sonntag, 06.01.2019 um 10:15 Uhr
Danke schön