Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
V.Diner

Latenz-Einbrüche mit dem "CableMax 1000" Vertrag

Guten Abend liebe Vodafone Community,


auch ich muss mich verzweifelnd an euch wenden, da meine bisherigen Initiativen zur Problembeseitigung erfolglos blieben.


Vor zwei Monaten habe ich mir das Angebot von 1000 MBits nicht entgehen lassen und ersetzte dadurch meinen vorherigen 100Mbits DSL Vertrag mit der FritzBox 7530 durch den neuen CableMax Vertrag mit der "Arris-Box".


Seit ca. knapp über einem Monat kommt es bei mir zu massiven Latenz-Einbrüchen. Durch Software wie Discord, Microsoft Teams oder versch. Games nehme ich diese Instabilität stark wahr durch Verzögerungen der jeweiligen Aktionen. Sprachverbindungen reißen teilweise ab oder Befehle werden von Peripheriegeräten nicht registriert. Die Download- und Uploadgeschwindigkeiten sind hierbei unberührt. 


Inzwischen habe ich zahlreiche Speed- und Pingtests laufen lassen, welche mein Problem zumindest schon mal bestätigt (siehe Anhang). 


Eine temporäre Lösung war für mich bis jetzt der Neustart des Routers. Dies erfolgt inzwischen alle 1-2 Tage und liefert mir demnach die Stabilität, mit der es sich arbeiten und zocken lässt.


Seit dem bestehen des Probems waren inzwischen zwei Techniker da:


-Der erste Techniker hat alle Anschlüssen im Haus durchkontrolliert und festgestellt; dass die obere Etage (wo der Router anfangs angeschlossen war) eine alte Verkablung besaß. Daraufhin installierten wir den Router in der unteren Etage, welche einen modernisierten Anschluss(neue Kabel) besaß. Ich konnte jedoch keinerlei Veränderung der Parameter feststellen und hatte am Abend wieder mit der Stabilität zu kämpfen (Router neustarten)


-Der zweite Techniker hat ebenfalls anfangs nur ein paar Messungen gemacht und mir gebeichtet; er wäre so einem Problem bis jetzt nie begegnet. Parallel habe ich ihm einige Screenshots von meinen Messungen gezeigt und welche live laufen lassen. Meine Entscheidung am Vorabend den Router NICHT neuzustarten erwies sich als richtig, denn die Ping-Einbrüche ließen sich durch Messungen feststellen. Nur über seine eigenen Messgeräte konnte er nichts feststellen und sagte mir; er könne eigentlich jetzt nichts mehr machen, weil die Werte alle im Norm-Bereich wären. Ich habe ihn dazu überreden können, den Router einmal auszutauschen, um einen Defekt dessen ausschließen zu können.


Nach drei Tagen sitze ich nun hier und verfasse diesen Text. Vor ca. 2h machten sich die selben Problem zum ersten Mal erneut bemerkbar, welches ich gleich versuche durch einen Neustart zu beseitigen. Parallel läuft ebenfalls eine Ping-Messung durch " https://ping.canbeuseful.com", welche mir in unregelmäßigen (ca. alle 7-15 Sekunden mit gelegentlichen Pausen von 1-3 Minuten) Abständen einen Ping-Ausbruch von 160ms bis 2300ms anzeigt.


Hätte ich gewusst; dass ich eine zehnfache Download-Rate nur im Austausch gegen die Internetstabilität bekomme, dann hätte ich den Vertragsabschluss niemals durchgeführt.


Die angeschlossen Endgeräte haben sich nicht vermehrt und blieben immer die selben. An diesen dürfte es also nicht liegen.


Folgende Ansätze habe ich bereits ausprobiert:

- einzelne End-Geräte abstecken jedesmal Messen -> Problem auf allen Endgeräten messbar

- durch einen Beitrag in diesem Forum gab es den Vorschlag "Ping auf das WAN-Interface" zu aktivieren -> hat sogar anfangs geholfen, bis das ganze Internet (LAN u- W-LAN) zusammengebrochen ist und alle Endgeräte ohne Verbindung waren

-durch den telefonischen Vorschlag eines Vodafone-Technikers "Getrennte SSID verwenden" aktiviert und 5GHz Netz komplett ausgeschaltet


Anscheinend bin ich nicht der einzige mit diesem Problem. Ich hoffe; dass dies eine größere Aufmerksamkeit bekommt und wir uns bald über eine Lösung freuen können.


Hoffentlich habe ich mit der Erstellung dieses Posts gegen nichts verstoßen und alles richtig gemacht.....


Ich wünsche allen noch einen schönen Abend!


V.Diner


p.s. Die Ping-Plotter Screenshots sind von heute

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
18 Kommentare
2020-04-30T22:01:44Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 00:01 Uhr
Hallo V.Diner,


bei mir war es ähnlich schlecht und instabil. Hatte 8 Techniker und 2 Außentermine (Straßenleitung). Hat alles nicht wirkl. viel bzw. langfristig gebracht.


Zuletzt habe ich einen Sperrfilter (den Tip hatte ich hier aus dem Forum) zwischen Anschlußdose und FB6591 angeschlossen. Der filtert die hohen Frequenzen. Jetzt habe ich zwar kein Docsis 3.1 mehr, aber dafür eine wesentl. stabilere Leitung ohne bzw. kaum noch Packetverluste. Die Downloadrate ist trotzdem hoch (i.d.R. über 900 Mbit)


So ein Sperrfilter kostet ca. 10 €. Du musst aber auf jeden Fall den Router kurz vom Strom nehmen nachdem Sperrfilter angeschlossen ist.


2020-04-30T22:51:14Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 00:51 Uhr
SafadoXTX


Danke dir vielmals für den Tipp! Und das noch um so eine späte Stunde!


Was sind denn die Voraussetzungen für die Funktion von so einem Sperrfilter? Gibt es ein bestimmtes Model, welches du mir empfehlen könntest? Wäre dieser Sperrfilter denn auch kompatibel mit dem Arris Router (Touchstone TG3442DE)? 


Ich wünsche dir schon mal eine gute Nacht!





2020-05-01T06:22:34Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 08:22 Uhr
Also ich habe den Sperrfilter hier bestellt 


Wie Du siehst sperrt er die hohen Frequenzen, das ist unabhängig vom Routerhersteller.


Du kannst aber auch bei Amazon etc. Sperrfilter finden.

2020-05-01T11:50:10Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 13:50 Uhr
Danke dir vielmals! Ich werde den Axing TZU 19-65 auf Amazon mal heute bestellen und ihn ausprobieren. Kann ja nur noch besser werden...


Dann frage ich mich jedoch trotzdem; warum die Stabilität nach einem Neustart des Routers besser wird... Grenzt diese Tatsache denn die Ursache nicht auf den Router ein?

2020-05-01T18:05:38Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 20:05 Uhr
Bei mir war es auch nach jedem Neustart des Routers etwas besser, jedoch hielt das nie lange an. Es liegt an der schlechten Qualität der Leitung von außen, dass haben mir auch div. Techniker bei jedem Besuch bestätigt.


Es liegt nicht am Router oder dem eigenen PC, sondern i.d.R. an dem schlechten Signal, besonders in den höheren Frequenzen (Docsis 3.1)

2020-05-01T19:14:49Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 21:14 Uhr
Leute hört auf mit diesem Sperrfilter wenn ihr Gigabitkunden seid. Meldet eine Störung und lasst den Anschluss sauber einmessen. Danach kann man noch immer diese grauenvolle Vodafonestation mit etwas Vernünftigem ersetzen. 
2020-05-01T19:48:12Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 21:48 Uhr
Das Problem ist doch die Box und nicht der Anschluss. 3 Freunde haben dasselbe Problem und bei allen lief die 150 Mbit Leitung sauber. Kann ja nicht sein, dass plötzlich alle Leitungen schrott sind. Ursache ist aus meiner Sicht ganz klar die schrottige Vodafone Station
2020-05-01T21:16:49Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 23:16 Uhr
Habe 6 Wochen mit 8 Technikern und 2 Außentechnikern versucht das Problem in den Griff zu bekommen. Hat alles nichts genutzt. Ich habe eine FB6591 und das Problem sind die hohen Frequenzen des Docsis 3.1. Jetzt mit dem Sperrfilter habe ich so gut wie keine Paketverluste mehr, bessere Latenzen und immer noch zw. 800 - 940 Mbit Downloadgeschwindigkeit.


Die Vodafone Station ist trotzdem keine wirkliche Option und kann auch nur jedem davon abraten.


2020-05-01T21:26:01Z
  • Freitag, 01.05.2020 um 23:26 Uhr
Am Dienstag bekomme ich diesen Sperrfilter geliefert, dann probiere ich es damit aus. Wenn dies nicht funktioniert, dann ist der Anschluss nicht das Problem, sondern diese blöde Box. Kann ich mir denn eine beliebige eigene Box anschaffen und anschließen? Oder muss ich da bestimmte Faktoren beachten, weil Vodafone hierbei z.B. die Leitung und die Hardware bereitstellt?
2020-05-02T06:49:15Z
  • Samstag, 02.05.2020 um 08:49 Uhr
Nur DOCSIS 3.1 fähige Router. Also FritzBox 6591 oder 6660. Sind beide aktuell nicht lieferbar

Dateianhänge
    😄