Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
m_thur

Keine Frage/Antwort... IPv6 und Business Anschluss mit fester IPv4

Ich hab mich hier in den Foren wund gesucht nach der richtigen Konfiguration, daher hier ein kurzer Beitrag..


Bei Businessanschluss mit fester IP gehe ich aufgrund der bekannten Funktionseinschränkungen, die dann für die als Kabelmodem missbrauchte UM gebrandete Fritzbox 6490 nicht weiter ein.


Diese lässt man auch am besten weitestgehend in Ruhe bei Ihren Einstellungen... Ist halt nurnoch ein doofes Modem.

Ein paar IP Telefone drauf konfiguriert (1 pro Rufnummer), damit andere Fritzboxen die UM  Box als SIP Server nutzen können und fein ist es auch schon.

Ausserdem die IPv6 Unterstützung ausschalten. Die wird hier nicht gebraucht.


Um auf diesem Anschluss auch IPv6 nutzen zu können habe ich folgende Einstellungen für den nachfolgenden Router identifizieren können (z.B. eine FritzBox 7490 im  Verbindungsmodus Anschluss an externes Modem oder Router).


Auf diesem (dem ab hier Router genannten) Gerät bezüglich IPv6 folgende Einstellungen sicherstellen:

IPv6 Unterstützung an

IPv6 mit Tunnelprotokoll verwenden

6to4 als Protokoll


Und bei den DNS Servern für IPv6 empfehle ich die von google zu nehmen:

2001:4860:4860::8844

2001:4860:4860::8888

Natürlich kann man hier auch andere nehmen

(automatisch vom Provider zugewiesen sollte nicht funktionieren.. Habe ich aber nicht gestestet) Eventuell kennt auch jemand die Adressen der UM eigenen IPv6 DNS Server


Nun noch überwachen, ob die 6to4 Adresse korrekt erstellt / zugeteilt wird (sieht man bei den Fritzboxen im Bereich Online-Monitor).

Korrekt heißt bei 6to4 Protokoll es beginnt mit 2002 (der Markierer, das es sich um eine 6to4 Adresse handelt), und dann folgt in den nächsten beiden Gruppen die Hexadezimale Darstellung der äußeren IP des Routers (also eine der von UM zugeteilten v4IPs, in der Regel die zweite aus der Gruppe, da die erste ja für das "Modem" ist).

Diese wäre z.B. 78.94.XX.16, dann ist das zugehörige korrekte Präfix: 2002:4e5e:XX10:: mit mindestens /48 und höchstens /64 (und versuchts gar nicht erst, die hier angegebene ist nicht meine) :-D

Je nach Router muss man die Umsetzung von Hand einrichten.


Nun noch den DHCPv6 und DNSv6-Server auf dem Router (nicht dem Modem einrichten und gut ist)

Empfohlene Einstellungen von AVM:

ULA zuweisen, solange keine IPv6 Verbindung besteht

Präferenz Router Advertisement Mittel

DNSv6-Server auch über Router Advertisement bekanntgeben (RFC 5006)

Lokaler DNSv6 Server (zurücksetzen klicken um diese FritzBox zum DNSv6 Server zu machen)

DHCPv6-Server in der FritzBox für das Heimnetz aktivieren

Nur DNS-Server zuweisen

Präferenz des FRITZ!BOX DHCPv6 Servers 0


Funktioniert mit empfohlenen Einstellungen...

Ich persönlich empfehle folgende Abwandlung:

DNS-Server,Präfix (IA_PD) und IPv6 Adresse (IA_NA) zuweisen

Präferenz des DHCPv6 1


Sollte man andere Konfigs wünschen, so entsprechend anpassen ;-D. Aber wer sowas will, da gehe ich davon aus, dass er ab hier auch keine Hilfe mehr braucht, damit das richtige passiert.



-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Theoretisch müsste auch gehen:


IPv6 Unterstützung auf der UM gebrandeten Fritz!Box an und auf der eigenen native V6 Anbindung an und dann entsprechende Eistellungen…


Hat bei mir nicht funktioniert... Erstmal hat sich die UM gebrandete BOX ein falshes 6to4 Praefix gezogen (mit 2001 beginnend) und dann irgendwann zwar die ersten 2 Bytes richtig (2002), aber die eigene Adresse nicht.

Dies liegt wahrscheinlich an Branding und der Art und Weise wie die festen IP Adressen für Buisnesskunden vergeben werden...

Hier zieht sie sich statt der Adresse die funktionieren würde (also im Beispielfall 2002:4e5e:XX0F eine Adresse die nicht der zugeteilten entspricht, jedoch mit 109.90.X.X etwas, dass im UM eigenen Netz liegt. Dies dürfte die äußere Adresse der Box im Unitymediainternen Netz sein.

Mit der 109er Adresse funktioniert das ganze irgendwie nicht, obwohl es auch funktionieren müsste :-D. (wahrscheinlich blockiert UM v6 Zugriffe auf Ihre "selbstverwendeten" V4 Adressen

Aber die als Modem missbrauchte BOX muss ja auch nun wirklich nicht per V6 erreichbar sein.


Das ganze gilt für die 6.50er Firmware... Ein Update der UM gebrandeten Firmware, dass die interne Adresse zur Ermittlung der 6in4 Adresse heranzieht (wenn die Box am Buisnessanschluss betrieben wird mit statischer IP, würde das Problem wahrscheinlich schon lösen :-D)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------






Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen