Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Gelöschter Nutzer
  • Gelöschter Nutzer

Kann man bei einem DS-Lite Anschluss noch alternative IPv6 DNS Server verwenden?

Guten Abend zusammen,


mir ist aufgefallen das, wenn ich die Standard IPv6 DNS Server von Unitymedia in der ConnectBox

anpinge, ich sehr große Paketverluste von teilweise 80% habe. Und deswegen wollte ich fragen ob es Sinn macht, zumindest für IPv6 Webseiten andere DNS Server im Windows Netzwerkadapter einzutragen, in der ConnectBox kann man ja keine anderen DNS Server eintragen.

Für Ipv4 kann ich mir das ja wohl bei DS-Lite sparen, da wird ja alles über IPv6 getunnelt.

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2018-04-17T19:11:59Z
  • Dienstag, 17.04.2018 um 21:11 Uhr
Die Frage ist, ob das so klappt. Denn die ConnectBox schleust ja den gesamten IP-Verkehr rein und raus. Probier es aus, dann weißt du es.
2018-04-17T19:13:35Z
  • Dienstag, 17.04.2018 um 21:13 Uhr
Ja, das geht.

Die populärsten Dienste haben auch alle IPv6-Adressen:

2001:4860:4860::8888 (google)
2001:4860:4860::8844

2606:4700:4700::1111 ( cloudflare)
2606:4700:4700::1001

2620:fe::fe (quad9)

Funktion und Antwortzeiten würde ich trotzdem erst testen.

Wenn die auch langsam sind, ist Deine "Leitung" schlecht und die DNS-Server von UM können gar nichts dafür.


2018-04-17T19:26:22Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 17.04.2018 um 21:26 Uhr
Okay hab gerade die von Google getestet, 0% Paketverlust👍 bei 10.000 bis 20.000 ms Ping


Meine IPv4 Einstellungen lasse ich aber auf Standard.


Vielleicht halte ich mal nach ner FritzBox Ausschau.


2018-04-17T19:35:08Z
  • Dienstag, 17.04.2018 um 21:35 Uhr
Auch in einer Fritzbox kannst du an einem DS lite-Anschluss keine IPv4-DNS-Server eintragen, da dein Anschluss ja ausschließlich per IPv6 angebunden ist und die IPv4-Anfragen über IPv6 ans AFTR übertragen und erst dort in IPv4 übersetzt werden.
2018-04-17T19:39:15Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 17.04.2018 um 21:39 Uhr
@Torsten


das hab ich mir gedacht, aber für IPv6 sollte das doch gehen mit der FritzBox.

Und mal abgesehen von den zusätzlichen Einstellungen, welche die Fitzbox mitbringt.


2018-04-17T20:03:33Z
  • Dienstag, 17.04.2018 um 22:03 Uhr
Er hätte ja schon einen Vorteil, wenn er die IPv6-DNS-Resolver in der Fritzbox eintragen kann - dann geht es eben zentral und er muss es nicht für jedes Gerät einzeln machen.
2018-04-17T21:17:59Z
  • Dienstag, 17.04.2018 um 23:17 Uhr
Bedenke nur, das du für das Geld, was die Fritzbox (6590->DOCSIS 3.0, ca. 250 € / 6591->DOCSIS 3.1, noch nicht erhältlich, aber wahrscheinlich auch im Rahmen 250-300 €) kostet, auch ein Kabelmodem und einen vernünftigen Router bekommst und damit ggfs. bereits für DOCSIS 3.1 gerüstet wärest. Die 6490 würde ich jetzt für einen Kauf nicht mehr in Betracht ziehen, die würde ich nur noch mieten.
2018-04-18T15:20:21Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 18.04.2018 um 17:20 Uhr
@Torsten


gut zu wissen👍, dann warte ich noch mit der Fritzbox bis die 6591 erhältlich ist und mal abwarten wie die Rezensionen so werden.


@thomasschaefer


hab alle DNS Server mal angepingt, zusätzlich auch OpenDNS.

Überall 0% Paketverlust, nur die Unitymedia DNS schmieren beim Test voll ab😆