Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
EwieEva

Internetabbrüche beim Vodafone Router

Hallo Zusammen, 


vor 3 Wochen bin ich von Vodafone zu Unitymedia gewechselt. Ein großer Fehler! Von Anfang an lief gar nix!

Techniker war vor 2 Wochen da und hat am Hausanschluss herumgeschraubt. Die Aussage war, jetzt sollte es funktionieren. Wenn nicht, einfach mal die Netze zu  trennen. Mehr könnte er sonst nicht mehr tun. Cool. danke!
Schön und gut-  hab ich alles gemacht. Zwischen 2,4 und 5Ghz gewechselt..  band steering deaktiviert,  jeden Channel einmal durchgetestet. Fakt ist: 2 von 4 Geräten im Haushalt finden den Router nicht (beide Geräte sind aus 2019 und können sich sonst überall ins WLAN loggen) , die Verbindung bricht am Tag ca 5 mal ab. Funktioniert erst wieder nach einem Routerneustart. 


Am 5.2. erneuer Anruf bei Unitymedia: Man würde nochmal einen Techniker schicken und mich per Mail/SMS darüber informieren.  Nichts ist passiert, keine Mail, keine Sms. 


 Was muss man hier tun, um eine stabile Verbindung zu haben!!!!???

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
20 Kommentare
2020-02-07T08:33:18Z
  • Freitag, 07.02.2020 um 09:33 Uhr
Die Antwort ist recht einfach, auch wenn sie dir wahrscheinlich nicht gefällt:

Geld investieren durch z.B.
  • Telefonkomfortoption (Fritzbox)
  • eigene Fritzbox
  • einen WLAN-Router hinter die VF-Station und dort WLAN abschalten.
Es ist leider völlig unklar, bis wann ein funktionierendes Update kommt.
2020-02-07T08:45:20Z
  • Freitag, 07.02.2020 um 09:45 Uhr
Plumper hat absolut recht.

Ich persönlich würde sowieso immer eine Fritzbox verwenden. Damit habe ich seit Jahren keine Probleme.
2020-02-07T09:49:13Z
  • Freitag, 07.02.2020 um 10:49 Uhr
Vielen dank Plumper und Scoopi.
Auch wenn das nicht die Antwort ist, die ich mir gewünscht habe.. jetzt weiß ich zumindest, dass es wohl am Router liegt. Danke euch! 
Mal ne dumme Frage: Ich hab noch eine Fritzbox daheim (Alter unbekannt.. schätzungsweise 5 Jahre) die werd ich wohl nicht nutzen können, weil die kein 5Ghz unterstützt, oder? 
2020-02-07T11:20:01Z
  • Freitag, 07.02.2020 um 12:20 Uhr
Du kannst sie dennoch nutzen, dann aber eben nur mit 2,4 ghz. Und damit verbunden auch nicht mit der vollen Bandbreite
2020-02-08T07:41:50Z
  • Samstag, 08.02.2020 um 08:41 Uhr
Ich habe ähnlich Probleme aber das kann ja nicht die Lösung sein.

Man bekommt ein Gerät zur Verfügung gestellt, welchen offensichtlich
Mängel hat und soll dann auf eigene Kosten Abhilfe schaffen?
2020-02-08T12:35:57Z
  • Samstag, 08.02.2020 um 13:35 Uhr
Letztlich zahlt man jedoch nicht für das Endgerät. Man zahlt für die Leistung die gebucht ist.

Man kann entweder unzufrieden sein und darauf hoffen das Vodafone endlich gute Updates bzw Geräte rausgibt oder man nimmt es selbst in die Hand und kauft sich gescheite Endgeräte.
2020-02-08T13:50:42Z
  • Samstag, 08.02.2020 um 14:50 Uhr
Das seh ich anders.
Die Zuverfügungstellung des Gerätes ist Bestandteil meiner monatlichen Gebühr und somit Bestandteil der gebuchten Leistung.
Wenn das Gerät nicht oder nur teilweise funktioniert, dann wird dadurch auch die gebuchte Leistung nicht oder nur teilweise zur Verfügung gestellt.
Dies ist ein Mangel, der möglicherweise eine Minderung rechtfertigt.
Dann soll Unitymedia mit geringerer Gebühr Verträge OHNE Endgerät anbieten. Dann kann ich selber entscheiden, ob und welches Gerät ich dazu buche oder evtl. selber kaufe.
2020-02-08T13:51:26Z
  • Samstag, 08.02.2020 um 14:51 Uhr
Scoopi:
Letztlich zahlt man jedoch nicht für das Endgerät. Man zahlt für die Leistung die gebucht ist.

Man kann entweder unzufrieden sein und darauf hoffen das Vodafone endlich gute Updates bzw Geräte rausgibt oder man nimmt es selbst in die Hand und kauft sich gescheite Endgeräte.

Hallo

das sehe ich etwas anders.wenn ich einen tarif buche der kostenlose hardtware enthällt hat diese

auch einwandfrei zu funktionieren. wenn der kunde "gezwungen" wird eigene hardware zu kaufen, gilt es evtl. mal zu prüfen ob man diese nicht vodafon in rechnung stellen kann.

ich würde den rechtsweg zwecks klärung einschlagen.

gruss

m.-j.kames

2020-02-08T14:03:51Z
  • Samstag, 08.02.2020 um 15:03 Uhr
josef:

[…]

ich würde den rechtsweg zwecks klärung einschlagen.

gruss

m.-j.kames

Es wird nur Direktverkabelung garantiert und nicht WLAN, wie das hier das Thema ist. 

Dein Anwalt wird sich für die leichten Beratungskosten freuen

2020-02-08T16:31:28Z
  • Samstag, 08.02.2020 um 17:31 Uhr
Mittlerweile ist es schon so pervers, dass man zum Teil mehrere Tickets am Tag bekommt mit der Angabe "Instabiles Internet" und Box bricht mehrmals am Tag die Verbindung ab oder es können sich nicht alle WLAN-Geräte verbinden. Das Beste ist es noch, wenn dabei steht, dass die HFC-Werte aktuell und historisch in Ordnung sind. Es soll ein Techniker geschickt werden, der das Problem vor Ort beseitigen soll. Ein Techniker kann aber nur Einfluss auf die HFC-Werte nehmen, sprich gar nichts zur Problemlösung beitragen und wenn man dann beim Kunden ist und UM anruft, wird man gefragt, warum man den Auftrag überhaupt angenommen hat, wenn die HFC-Werte in Ordnung sind?  Diese Störungen gehören leider zum Funktionsumfang bei den Vodafone-Stationen, aber das scheint bei UM oder Vodafone niemmanden zu interessieren. Die bezahlen lieber sinnlose Tickets.

MfG