Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Peter75223

Internet geht nicht mehr

guten Tag,
seit Montag vormittag habe ich kein Internet mehr in 75223 Niefern.
Mein Kabelmodem ist ein Siemens CAB 6114.
Habe es bereits mehrfach vom Stromnetz genommen und nach mehreren Minuten wieder eingesteckt. Auch die Reset-Taste habe ich bereits mehrfach probiert. Alles ohne Erfolg. Was kann ich noch tun?
Habe gestern mittag im Facebook-Chat um Hilfe gebeten, aber von dort kommt keinerlei Reaktion.
Habe außerdem die Störung bereits zweimal auf der Online-Störungsseite (unter https://www5.unitymedia.de/services/kontakt/stoerung-melden) gemeldet. Die Antwort war bisher nur, dass ich eine Mail als Kopie meiner Abfrage erhalte, aber es kam nie eine solche Mail, geschweige denn eine zu meinem Problem.
Wie komme ich zu Hilfe zu meinem Problem?
Danke, Peter
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
7 Kommentare
2017-02-01T15:31:00Z
  • Mittwoch, 01.02.2017 um 16:31 Uhr
Hallo Peter,

da kann nur der technische Service helfen, entweder via Telefon, per Social Media (Twitter, Facebook).  Die haben aber alle viel zu tun, daher ist Geduld gefragt, egal für welchen Weg Du Dich entscheidest. Ich würde aber den Weg über die Hotline nehmen, auch wenn Du ne lange vermutlich in der Warteschleife hängst.
2017-02-01T15:31:20Z
  • Mittwoch, 01.02.2017 um 16:31 Uhr
Störungen am besten über die Hotline melden. Bis schriftliche Anfragen bearbeitet werden, können einige Tage vergehen.
2017-02-01T15:49:09Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 01.02.2017 um 16:49 Uhr
Das ist doch das uralte ISDN-Teil aus Kabelbw-Zeiten?
Das wird dir wohl durch eine Fritzbox ersetzt werden, wenn du tatsächlich mal einen Menschen am Telefon hast.
Nicht vergessen, das Teil zurückzuschicken, sonst bekommst du noch eine unverschämte Rechnung.
2017-02-03T12:32:40Z
  • Freitag, 03.02.2017 um 13:32 Uhr

Hallo an alle Helfer,

habe irgendwann tatsächlich jemand an die Störungsmeldung-Hotline-Strippe gekriegt. Der kannte mein Modem überhaupt nicht. Hatte er noch nie gehört. Wie auch hajodele in seiner Antwort vermutet hat, das ist noch aus Kabel-BW-Zeiten (2003 oder so um den Dreh).

Die Messung meiner Leitung ergab dann angeblich, dass dieses Gerät an meinem Anschluss überhaupt nicht funktionieren könne. Warum es bis Montag Mittag dennoch funktioniert hatte, wusste er aber auch nicht zu beantworten. Er wollte mich deshalb zur Fachabteilung (oder so ähnlich) weiterverbinden. 
Das Weiterverbinden klappte, aber die Fachabteilung wollte mir immer nur einen verbesserten Vertrag aufdrängen. Technisch kannte sie mein Modem auch nicht, aber sie wusste zu berichten, dass dieses von Unitymedia nicht mehr getauscht werden könne und deswegen: neuer Vertrag. Habe ich trotzdem eisern abgelehnt, zumal sie auch nicht von den zwei Jahren Mindestlaufzeit nach einer Vertragsänderung abrücken wollte.

Daraufhin verband sie mich zu meinem ursprünglichen Gesprächspartner zurück. Dieser war aber inzwischen in Wirklichkeit nicht mehr der ursprüngliche, so dass ich noch mal den Sachverhalt berichten durfte.
Irgendwann hatte man mir mal ungefragt und kommentarlos eine Fritz!Box Cable zugesandt, die aber bei meinen Versuchen früher nie funktioniert hatte. Ich fragte, ob es sinnvoll erscheine, diese noch mal anzuschließen. Die Fritz!Box habe wohl nur deshalb nicht funktioniert, weil man die Box bei Unitymedia erst freischalten müsste (?? Das Gerät war von denen, oder evtl. auch noch von KabelBW).

Er fand das insgesamt eine gute Idee und machte mir Hoffnung, dass das Problem dann noch am selben Abend beseitigt werden könne. Auch ich fand diese Aussicht nicht schlecht und willigte ein, das dann doch so zu machen.

Irgend etwas ließ dann bei meinem Gegenüber aber doch wieder Zweifel aufkommen, weswegen er kurz Rücksprache mit einem Vorgesetzten halten wollte. Ich hörte wieder die Wartemusik und nach einiger Zeit war wieder jemand am Apparat.

Es war nicht die Vorgesetzte, sondern eine Dame, die mir versicherte, dass ich jetzt mit meinem Problem bei ihr an der Richtigen sei. Die Sache sei so, dass man mir mein altes Modem nicht mehr tauschen könne. Aber wenn ich mit einer Vertragsänderung einverstanden sei, sende man mir ein neues und ganz aktuelles Modem zu, das dann auch nicht mehr freigeschaltet werden müsse, sondern nach dem Anschließen gleich korrekt funktioniere. Aber halt nur mit einem neuen Vertrag, mit dem alten ginge das nicht. Die Freischaltung der bei mir vorhandenen Fritz!Box sei auch nicht sehr sinnvoll und würde gut und gerne drei Tage dauern. Ich habe inzwischen in den alten KabelBW-Unterlagen von ganz früher noch einen Hinweis gefunden, dass eine Umschaltung bis zu einer Stunde dauern könne. Tja, das waren halt noch Zeiten bei KabelBW.

Ich lehnte jedoch wieder jede Vertragsänderung ab, woraufhin die Mitarbeiterin darauf drängte, mir dennoch ein neues Gerät zuzusenden. Es sollte jetzt nach unserem Gespräch doch auch mit meinem alten Vertrag ans Laufen zu bringen sein. Schon etwas genervt willigte ich schließlich ein (ohne Vertragsänderung natürlich) und warte nun auf das neue Gerät.

Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, habe ich gestern Abend noch mal das alte CAB 6114 vom Strom genommen und nach einigen Minuten wieder eingesteckt. Leider bin ich dann vor dem TV eingeschlafen und erst heute morgen zum Nachschauen gekommen. Und wie früher hatte ich plötzlich mit meinem alten Modem, das an dieser Leitung gar nicht funktionieren kann, wieder Internet und alles ist wie gewohnt.

 Als Fazit der ganzen Aktion kann ich festhalten, dass nach meinem Eindruck die Telefonmitarbeiter in der Störungsstelle zwar alle sehr freundlich, aber gefühlt mehr auf Vertragsabschlüsse als auf Störungsbeseitigung aus sind. Zudem wechseln sich die Mitarbeiter bei einer Störungsmeldung auch während eines einzigen Anrufs sehr häufig ab. In ihrem Drang, dem in Not befindlichen Anrufer Vertragsabschlüsse abzuringen, scheint mir auch die Anwendung alternativer und innerhalb kurzer Zeit wechselnder Fakten ein beliebtes Mittel zu sein.

 Die alte Technik ist doch zuverlässiger als gedacht und man soll auch nach mehr als zehnmaligem vom Strom nehmen und/oder Resetten die Hoffnung nicht fahren lassen.

 Wie auch immer, es funktioniert wieder. Mal sehen, ob demnächst auch noch ein ganz modernes Modem bei mir eintrifft.

 Vielen Dank an alle, die sich um mein Problem gekümmert haben.

 Peter

 

2017-02-03T12:44:16Z
  • Freitag, 03.02.2017 um 13:44 Uhr
Das hat nichts mit "auf Verkauf aus sein" zu tun. Dieses alte Siemens-Modem ist veraltet. UM möchte diese alten KBW-Modems auch am liebsten aus dem System haben. Deswegen werden Kunden, die sich mit solchen alten Geräten von Stollmann oder Siemens melden, auf die Fritz!Box beraten und nach Möglichkeit umgestellt, da eine Entstörung dieser alten Modems nicht mehr möglich ist.
2017-02-03T12:56:29Z
  • Freitag, 03.02.2017 um 13:56 Uhr
Schon KabelBW wollte dieses Siemens-Modem loswerden, da es einige Probleme bereitet hat. Deswegen wollte man dich wohl schon damals auf eine Fritzbox umstellen...
2017-02-03T13:14:13Z
  • Freitag, 03.02.2017 um 14:14 Uhr
OK, danke für die Hinweise.
Ich will dem auch nicht im Wege stehen. Falls das neue Modem kommt und funktioniert, benutze ich das auch gerne. 
Grüße, Peter