Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
feathers

Ingress - und keiner kann mir helfen?

Hallo zusammen,


die Sache ist etwas komplizierter: Ich bin vor 4 Wochen umgezogen. Techniker schloss alles an, stellte extreme Schieflage im Upload fest, 58400000 auf 41db, 37400000 auf 51db, der Rest dazwischen. Er meinte schon, dass das mittelfristig zu Problemen führen kann. Gestern Abend hatte ich dann auf dem 51er 14 T3 Fehler und der Anschluss stieg aus, bis heute Morgen.


Das Problem: Es kommt nicht von der Straße, sondern das Kabel in meiner Wand ist wohl kaputt. Der Anschluss im Haus über mir funktioniert problemlos, von den Werten her.


Leider konnte mir der Telefonsupport auf meine detaillierte Beschreibung keine Auskunft geben, außer: Das Ticket sei ja noch offen, man würde sich melden, wenn der Ingress behoben ist. Ich habe dann mehrmals versucht zu erklären, dass das Problem ja an meinem Kabel liegt. Ich wurde immer wieder abgeblockt, man könne dazu jetzt noch nichts sagen. Mir wurde nichtmal gesagt, ob sich jemand meldet, geschweige denn wann

Auch meine Frage, ob ein Sonderkündigungsrecht bestünde, wenn der Anschluss teilweise länger oder ganz ausfiele, wollte man mir nicht beantworten.

Ich brauche den Anschluss auch beruflich, kann mir aber nicht bis Juli 2020 (Vertragslaufzeit) 70€ für zwei Anschlüsse leisten. 


Ich weiß ehrlich gesagt gerade nicht mehr weiter. Was mache ich jetzt?

Auf unbestimmte Zeit damit leben? Keine Option.
Mit dem Vermieter sprechen, dass auf gut Glück ein neues Kabel gezogen wird, das dann von UM angeschlossen werden müsste? Also, gesetz dem Fall, er würde das machen...

Ich kann leider nicht damit leben, dass der Anschluss jetzt gerade funktioniert, in ein paar Stunden aber vielleicht für 12 Stunden wieder nicht. Meine Firma ist leider auch nicht gerade um die Ecke.

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2019-07-22T11:36:46Z
  • Montag, 22.07.2019 um 13:36 Uhr
Hallo Janice,

zur Aufklärung des Sachverhalts: Ich weiß, dass ihr mit Externen zusammenarbeitet. Telkotec in meinem Falle ist auch immer sehr kompetent. Der T. hatte bei der Installation vermerkt, dass das Kabel wegen der extremen Schieflage der US getauscht werden müsste. Wurde natürlich auch überrpüft, dass es eben nicht von der Straße bereits so reinkommt.

Zeitgleich gab es aber wohl Do. auf Fr. tatsächlich einen Ingress, der zum Absaufen der US Kanäle geführt hat, mit 51db ist da halt kein Platz mehr nach oben, modemseitig.

Die Aussage der ersten Mitarbeiterin war somit theoretisch nicht falsch, lediglich das sie auf mehrmaliges Nachfragen zum eigentlich Sachverhalt nichts sagen konnte, war wenig hilfreich. Die zweite Mitarbeiterin war ja dann auch sofort in der Lage, die entsprechenden Infos des Technikers im Ticket wiederzufinden und kannte sich auch technisch aus. Die Qualität eures Firstlevel-Supports ist also nicht immer auf gleichem Niveau. Kann natürlich auch sein, dass man dort einen schlechten Tag hatte oder ich vielleicht etwas falsch vermittelt habe. Passiert, sind nur Menschen.

Am Samstag hat mir dann ein Kollege aus eurer Technik in einem Rückruf erklärt, das wir eigentlich noch bis 52db Platz haben (läuft momentan auf 50,8db) und die Leitung erst ab 53db aussteigt, dann aber auf meine Rückfrage einen T-Termin mit Kabeltausch angeboten. Termin wäre eigentlich für heute angesetzt gewesen, ich habe dann aber abgesagt und werde es erstmal weiter so laufen lassen.

Der Anschluss läuft ansonsten wieder störungsfrei und ich möchte ehrlich gesagt das Risiko, dass das Kabel evtl. nicht mehr durch den Kabelkanal durchgeführt werden kann, nur wenn unbedingt erforderlich eingehen. Eine Führung über Außenwand/Flur würde der Vermieter mit ziemlicher Sicherheit nicht gestatten.

tl;dr: Läuft wieder. Die Werte sind mir letztlich egal, ich muss mir die nicht einrahmen, so lange der Anschluss fehler- und absturzfrei läuft, kann hier abgeschlossen werden, ansonsten melde ich mich noch einmal. Ich hoffe allerdings, dass der Vermerk nicht vollständig aus dem Kundenkonto gelöscht wird, sonst fangen wir im Fall der Fälle wieder bei Null an.

Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
10 weitere Kommentare
2019-07-22T16:22:18Z
  • Montag, 22.07.2019 um 18:22 Uhr

Das Modem würde auch bei über 60 dB noch fehlerfrei arbeiten, gab es früher sogar, trotz Grenzwertüberschreitung. Aber wir wollen ja keine strahlenden Kunden.😉 Manche Hersteller lassen aber so hohe Pegel gar nicht mehr zu und das CMTS reguliert aktuell ab 57 dBmV die Übertragung, indem es nur noch einen Kanal zulässt. Dadurch wird die Elektroemmission verringert. Darüber hinaus muss man noch beurteilen, ob gerade die 8 DB aufgeschaltet sind oder nicht. Es ist ein gewaaltiger Unterschied, ob z.B. ein Modem einen Sendepegel von 57 dB ohne die 8 dB hat, oder mit. Mit den zusätzlichen 8 dB wären die 57 dB gerade noch in Ordnung, ohne auf keinen Fall. Liegt aber wirklich eine Einstrahlung vor, dann kann es trotz der 8 dB zu einer erhöhten Bitfehlerrate kommen, unter Umständen auch mit Abbrüchen.


MfG