Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
A145

Hoher Paketverlust beim Zocken

Ich benutz ein Lan Kabel und ich hab seit einer kurzen Zeit in Spielen wie Fortnite usw einen sehr guten Ping, aber sehr hohe Packet Verluste 10-100%. Den Router hab ich öfters auch schon an und ausgeschalten, aber ohne Erfolg.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
16 Kommentare
2018-03-21T20:58:25Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 21:58 Uhr

Hey A145,
hier bei mir besteht das selbe Problem, ich habe hierzu nur beizutragen, dass sich das bei mir immer nur Abends ab ca 20:30 bemerkbar macht, das habe ich mit einer LAN Anbindung statt 130Mbit/s nur ca. 20Mbit/s Download, einen 300er Ping und einen Upload von 1Mbit/s, welcher eigentlich bei 10Mbit/s liegen müsste...
Bin deswegen ziemlich sauer, besonders wenn man Unitymedia noch um Hilfe anschreibt, und das einzigste das denen einfällt ist, mir einen neuen Vertrag anzubieten.

MfG
FLAW

2018-04-09T18:45:02Z
  • Montag, 09.04.2018 um 20:45 Uhr
Bei mir ca. ab 18:30 Uhr. Ansage von der Servicehotline: "Wenn Sie kein Endgerät mit LAN-Verbindung haben, kann ich Ihnen da nicht helfen. Steht auch so in den Vertragsbedingungen"... Ohne Worte.
2018-04-09T18:58:55Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 09.04.2018 um 20:58 Uhr
Also wenn sich das Internet immer zu einer bestimmten Uhrzeit verabschiedet, dann liegt der Fehler wohl wegen einer Einstrahlung! Das kann verschiedenen Ursachen haben. Das kann z.B. schon ein Fahrstuhl, eine Elektroheizung oder gar ein Lichtschalter sein etc...

Also irgendein Gerät in dem Haus, was sich anschaltet, strahlt elektromagnetische "Fremdstrahlungen" aus! Das heraus zu finden, ist halt leider sehr schwierig!

@TimBublitz: Es gibt soooo viele Störungsquellen für WLAN, das es unmöglich ist, WLAN zu garantieren!
2018-04-09T19:02:40Z
  • Montag, 09.04.2018 um 21:02 Uhr
Oder es ist schlicht so, daß der Node gnadenlos überbucht ist...
2018-04-09T19:17:59Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 09.04.2018 um 21:17 Uhr
Ja! Kann auch sein! Hast Recht - Zwei Meinungen - ist halt sehr schwer raus zu finden, woran es jetzt wirklich liegt!


Hatte schon mal den Fall, das ein Motorrasenmäher Roboter die Leitung gekillt hatte... 

2018-04-09T19:19:46Z
  • Montag, 09.04.2018 um 21:19 Uhr
MGordon:
Hatte schon mal den Fall, das ein Motorrasenmäher Roboter die Leitung gekillt hatte... 

Wie geil ist das denn bitte?
2018-04-09T19:22:29Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 09.04.2018 um 21:22 Uhr
Ehrlich Punkt 12Uhr - Internet weg für 45 Minuten... War ein drei Stunden Call, bis ich das gelöst hatte... Die Leitung war 10-20 cm unter dem Rasen...  

 

2018-04-09T19:57:28Z
  • Montag, 09.04.2018 um 21:57 Uhr
Ach du grüne Neune. Da war deine AHT ja an dem Tag für Allerwertesten... Aber wie schafft ein Robot-Mäher das, so tief in die Erde zu kommen?

Ach ja, um mal wieder zum Topic zu kommen: Wenn es DS lite-Anschlüsse sind, könnte auch schlicht das AFTR total dicht sein. Das kenn ich aus eigener leidvoller Erfahrung mit einem OFT-Anschluss. Da hab ich abends nicht viel zu lachen, während mein Uralt-IPv4 only-Anschluss in der selben Wohnung an der gleichen MMD keine Probleme hat.
2018-04-10T17:53:56Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 10.04.2018 um 19:53 Uhr
Torsten:
Ach du grüne Neune. Da war deine AHT ja an dem Tag für Allerwertesten... 

Ja solche Calls hat man halt mal - ist nicht schlimm! Dafür hat man wieder "leichte Fälle" wie z.B. einen Smartcard Refresh der 2 Minuten dauert, und wo es beim Kunden wieder funktioniert. (als Beispiel)

Im Endeffekt wird früher oder später alles auf IPv6 umgestellt. Übergangs weise einen Tunnel-Broker verwenden, ist ja auch so ein Thema mit dem Dual-Stack und dem DSL-Lite Gateway...
2018-04-10T18:18:19Z
  • Dienstag, 10.04.2018 um 20:18 Uhr
MGordon:
Im Endeffekt wird früher oder später alles auf IPv6 umgestellt. Übergangs weise einen Tunnel-Broker verwenden, ist ja auch so ein Thema mit dem Dual-Stack und dem DSL-Lite Gateway...

Dummerweise kann man einen Tunnelbroker nur für eingehende Verbindungen nutzen. Und da Provider wie der rosa Riese oder der rote Schlucker sich mehr als genug IPv4-Adressen gesichert haben, oder andere wie der Spanier nicht mal ansatzweise über natives DS nachdenken, wird sich zumindest hier in Deutschland die Umstellung auf IPv6 only noch Jahrzehnte hinziehen. Über die Mobilfunknetze brauchen wir an der Stelle mal gar nicht reden, da ist der rosa Riese nach wie vor der Einzige, der IPv6 verfügbar macht.
Und wenn ich an die Hardware denke, die auch heute noch IPv4 only ist, wird mir Angst und Bange!