Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Nick_2018

Connect Box IPv6 Server betreiben, nur wie?

Hallo zusammen,


klammheimlich wurde unser Internetanschluss von IPv4 auf IPv6 umgestellt. "Cool" denke ich mir erst, jetzt spare ich mir die ganzen Portweiterleitungen wenn ich einen Gameserver für Freunde hosten möchte... Doch so einfach scheint die ganze Sache nicht zu sein.


Der Plan ist es, einen kleinen privaten Gameserver zu hosten, auf dem Freunde beitreten können. Unter IPv4 war das absolut kein Problem, jedoch schaffe ich es unter IPv6 nicht meinen Server außerhalb des Netzwerks erreichbar zu machen. Der Server läuft, und wenn ich im internen Netz die IPv6 Adresse meines Servers eingebe, kann ich auch problemlos beitreten. Von außen ist das jedoch nicht möglich (getestet über das Mobilfunknetz). Nicht einmal pingen kann ich meine Adresse. Die IPv6 Firewall der Connect Box habe ich bereits deaktiviert, jedoch ohne Erfolg. 

Wie ist es möglich meinen Server außerhalb des Netzes erreichbar zu machen?

Oder geht das nicht, da zum Beispiel das Mobilfunknetz kein IPv6 unterstützt?


Vielen Dank für Eure Antworten!

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2018-09-12T19:37:53Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 21:37 Uhr
Du musst in der Connectbox die entsprechenden Freigaben einrichten.
Das ist ähnlich, wie beim NAT.

Für den Zugriff musst du die öffentliche IPv6 verwenden, also die 2a02::
und du brauchst natürlich IPv6 von außen. Derzeit gibt es das nur von der Telekom.

An deiner Stelle würde ich mich aber mal beschweren, dass plötzlich die IPv4 weg ist.
I.d.R. bekommt man diese recht schnell zurück.

2018-09-12T20:01:27Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 22:01 Uhr
Plumper:
Du musst in der Connectbox die entsprechenden Freigaben einrichten.
Das ist ähnlich, wie beim NAT.

Wie stelle ich das am besten an?


Ich nutze die 2a02:: Adresse, welche mir auch bei jedem "wie ist meine IP" Test angezeigt wird


Die Konfiguration aus dem beigefügten Screenshot hat leider auch nicht geholfen(sowohl eingehend als ausgehend).


Wenn ich die nächsten Tage keine Lösung finde, werde ich wohl mal Unitymedia anrufen und mein altbewährtes IPv4 zurückverlangen 😄

2018-09-12T20:20:35Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 22:20 Uhr
Lass mal die Quell-IP und den Quell-IP-Range weg - i.d.R. weisst Du ja zunächst gar nicht, wie die lauten. Abgesehen davon dass es wenig Sinn macht, die eigene IP als Quell-IP einzutragen.

Achja und schwärze in dem Bild deine Ziel-IP und die Ziel-Ports, wenn Du nicht willst, dass man DoS-Attacken gegen Deinen Gameserver fährt...

Und natürlich müssen Deine Freunde auch IPv6 fahren!
2018-09-12T20:39:12Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 22:39 Uhr
linuxfan:
Lass mal die Quell-IP und den Quell-IP-Range weg 

Das hat leider auch nichts gebracht. Wahrscheinlich funktioniert es nicht, da das Mobilfunknetz, welches ich zum testen verwende nur IPv4 spricht. Sollten heute nicht alle Anbieter IPv6 unterstützen? Naja...


(Die IP Adresse habe ich nicht geschwärzt da sie auch nicht komplett gezeigt wird)

2018-09-13T01:26:09Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 03:26 Uhr
Hey Nick_2018,


zunächst würde ich mich UM anrufen und darauf bestehen auf IPV4 umgestellt zu werden.

Das Problem ist , das einige Internetanbieter, dazu gehört auch Mobilfunk IPV6 noch nicht implementiert haben. 


Bei IPV6 bekommt JEDES Endgerät seine eigene öffentliche IP-Adresse.

Schau direkt mal im Server, was dort für eine IP bezogen wurde.

Diese sollte auch öffentlich erreichbar sein, nachdem du dies im Router konfiguriert hast.


Dafür würde ich auf dem Server auch einen DynDns Dienst einrichten.


Wenn du möchtest, kann ich gerne mit dir zusammen testen.

Adde mich dazu mal bei FB.


LG

2018-09-13T06:18:53Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 08:18 Uhr

Danke für die vielen Antworten!


@Scoopimusic

Da werde ich wohl am Samstag mal anrufen und denen was erzählen. Keine komplette IPv4 Kommunikation mehr zuzulassen, wenn es ein Großteil der Menschen noch gar nicht nutzt ist echt dreist 😕


Prinzipiell weiß ich (als Fachinformatiker) wie IPv6 funktioniert. Das ganze Dual-Stack Thema und die wenigen Konfigurationsmöglichkeiten der Connect Box machen es nur unnötig kompliziert. Die öffentliche IP des Servers konnte ich klar ausmachen, sie scheint sich jedoch sehr häufig zu ändern. Auf DynDns bin ich also auf jeden Fall angewiesen.


Gibt es einen empfehlenswerten DynDns Dienst der IPv6 unterstützt? Bisher habe ich wegen seiner Einfachheit immer "noip" genutzt, die unterstützen jedoch bisher nur IPv4 und feste AAAA records.


Am Wochenende werde ich den Server noch einmal richtig aufsetzen, konfigurieren und bin über jede Hilfe dankbar!

2018-09-13T07:13:46Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 09:13 Uhr
Der kann IPv4 und IPv6 und es gibt auch schöne Anleitungen, wie man das auf einem Client installiert.

Zur Connectbox kann ich handwerklich nichts beitragen, da ich diese immer umgangen bin.
2018-09-13T20:28:13Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 22:28 Uhr
Nick_2018:

Die öffentliche IP des Servers konnte ich klar ausmachen, sie scheint sich jedoch sehr häufig zu ändern.


Hat die v6-IP eine Ähnlichkeit mit der MAC-Adresse Deines Interfaces? Falls nein, sind in DeinemIPv6-Stack die Privacy-Extensions aktiv. Die verhindern die Vergleichbarkeit mit der MAC und sorgen auch für eine regelmäßige Änderung.

Ein schon etwas älterer, dafür aber plattformübergreifender  Link dazu

selber könnte ich nur zu Linux weiterhelfen, aber bei 


ist für jeden was dabei