Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Sortiere nach Schlagworten, um die Beiträge noch besser einzugrenzen:
Filtern

Unitymedia Speedtest zeigt zu hohe Werte

Warum zeigt der Speedtest so hohe Werte?


Für zu hohe Werte beim Unitymedia Speedtest gibt es verschiedene lokale Gründe:

a) Lokal installierte Software, die den Datenverkehr ins Internet untersucht und kontrolliert:

  • Security-Suiten
  • aktivierter Virenscanner
  • aktivierte Desktop-Firewall

b) Benutzte Hardware-Router:

  • ein URL-Filter des Routers

c) Nutzung eines Proxies, wie Anonymisierungstools wie TOR/ANON dies automatisch einrichten

Wir empfehlen: Verbinde für den Unitymedia Speedtest deinen PC per Netzwerkkabel direkt mit dem Modem und führe zum Beispiel über eine "Live-CD" (das heißt ein gesichertes Betriebssystem ohne zusätzliche Software) den Test durch.

Hat Dir diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
5 hilft diese Antwort

Unitymedia Speedtest richtig durchführen

Wie führe ich einen Internet Speedtest richtig durch?


Für den Speedtest solltest du über folgende Systemanforderungen verfügen:

CPU-Anforderungen:
PC: mindestens Dual-Core CPU mit mindestens 2 GHz P
MAC: CPU mit mindestens 800 MHz P
RAM: bei PC und MAC mindestens 1 GB P

Netzwerkkarte:
Ab dem 100 Megabit pro Sekunde Produkt Gigabit-Netzwerkkarte

Achtung! Führe keine Internet Speedtests mit deinem Smartphone oder deinem Tablet durch. Diese sind nicht aussagekräftig, weil die Geräte nur per WLAN angebunden sind.

Aussagekräftige Mess-Ergebnisse erhältst du nur mit einem PC/Laptop, welcher per LAN-Kabel direkt an das Kabelmodem angeschlossen ist!

Was du vor dem Speedtest kontrollieren solltest:

· Schließe alle laufenden E-Mail-Programme wie Outlook, Mail, Thunderbird, alle Filesharing- oder FTP-Programme und alle weiteren Browserfenster oder Tabs.

· Lade während des Tests keine Dateien herunter und rufe keine neuen Webseiten auf. Führe keine Voice-Over-IP Telefonate (wie Skype) und chatte während des Tests nicht. Beende außerdem alle laufenden VPN-Verbindungen.

Falls du eine Fritzbox 6360 verwendest:

  • Bei Verwendung eines VPNs auf der Fritzbox 6360 bitte auch dieses VPN für die Messungen deaktivieren.
  • Bei Verwendung eines IPv6-Tunnels (6to4 beziehungsweise SixXS) auf den von Unitymedia gelieferten Fritzbox-Modellen 6320, 6320v2, 6360 bitte diesen für die Messungen deaktivieren.
  • Verwende nur einen Internet Browser der neuesten/ letzten Version.
  • Verwende nur das Flash-Plugin der neuesten/ letzten Version.

Wichtig! Der Speedtest beeinflusst die Geschwindigkeit der Prozessoren (CPU) sehr stark. Bitte führe den Speedtest mit Dual Core Prozessoren (CPU) mit einer Geschwindigkeit & 2.0 Ghz durch.

  • Beobachte während des Speedtests die CPU- Auslastung im Task Manager. Geht die CPU-Auslastung über 80%, kann dies zu einem abweichenden/ fehlerhaften Resultat führen
  • Sicherheitssoftware wie Antiviren-Programme und Firewall-Software kontrollieren/manipulieren den Datenverkehr. Diese Software solltest du während des Tests abschalten. Da dies nicht ungefährlich ist, empfehlen wir für den Test eher die Nutzung einer "Live-CD". Das heißt, du startest den PC komplett von einer CD, sodass ein Viren- oder Trojaner-Befall deines eigentlichen Betriebssystems nicht möglich ist.

Hast du alle oben genannten Maßnahmen durchgeführt, kannst du den Speedtest folgendermaßen durchführen:

  • Wenn du ein Funknetz (WLAN) oder einen anderen Router verwendest, verbinde deinen Computer kurzzeitig mit dem Kabelmodem per Netzwerk-Kabel. Funknetze können die Gesamtgeschwindigkeit, mit der du surfst, erheblich reduzieren. Diese Geschwindigkeit hängt von der Signalstärke ab!
    Manche ältere Router oder Netzwerk-Karten bieten einen Datendurchsatz von nur 10 Megabit pro Sekunde (entspricht 10.000 Kilobit pro Sekunde). Das heißt dein Router lässt eventuell weniger Geschwindigkeit zu, als das Kabelmodem eigentlich anliefert. Auch aktuelle Router haben meist nur "Fast-Ethernet"-Anschlüsse (100 Megabit pro Sekunde). Sie sind damit zu langsam für unsere 150 Mbit/s-Leitung. Bereits beim 100 Mbit/s-Produkt sollte ein Gigabit-Anschluss eingesetzt werden. Mit einem Fast-Ethernet-Anschluss kann technisch bedingt nur maximal ca. 95 Mbit/s erreicht werden.
  • Mache das Kabelmodem vor dem ersten Test für mindestens 10 Sekunden stromlos.
  • Führe den Speedtest mehrfach zu unterschiedlichen Tageszeiten und an mindestens 3 Tagen durch.
  • Browser-Erweiterungen können das Messergebnis stark verfälschen. Es ist bekannt, dass zum Beispiel die Erweiterungen IE7Pro (Internet Explorer) und Firebug (Firefox) derart in den Datenstrom eingreifen, dass eine richtige Messung nicht immer möglich ist.
  • Bei Nutzung der Fritzbox 6360 nur an LAN1 messen. Nur der LAN1 hat ab Werk Gigabit eingeschaltet (Power-Mode) LAN 2-4 laufen, wenn nichts verändert wurde (Werkseinstellung), mit dem in der Leistung reduzierten Green-Mode.
  • Bei Nutzung eines Laptops nur mit angeschlossenem Netzteil messen.
  • Im Akkubetrieb kann das Energiespar-Management des Betriebssystems eingreifen. Es reduziert unter anderem auch die Leistung der genutzten Netzwerkkarte zugunsten einer erhöhten Akkulaufzeit.
Hat Dir diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
69 hilft diese Antwort

Wieso unterscheidet sich das Verfahren von der DSL-Technologie?

Wieso unterscheidet sich das Verfahren von der DSL-Technologie?


Das Kabelnetz ist ein „Shared Medium“, der Prozess bei der Inbetriebnahme eines eigenen Routers fällt aufgrund der Besonderheiten anders aus als bei der DSL-Technik. Zugangsdaten für die Internetverbindung wie bei DSL-Anschlüssen gibt es aufgrund der Besonderheiten des Kabelnetzes nicht. Die Provisionierung des Kabelmodems, also beispielsweise die Zuweisung der gebuchten Bandbreite, erfolgt über die DOCSIS-Spezifikation. Dabei handelt es sich um einen Standard, der die Datenübertragung im Kabelnetz ermöglicht.


 

Hat Dir diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
8 hilft diese Antwort

Internetnutzung durch Dritte über WifiSpot

Hafte ich für die Internetnutzung durch Dritte über WifiSpot?

Nein, bei der Bereitstellung des WLAN-Routers als WifiSpot besteht für den Kunden keinerlei Haftungsrisiko für eine eventuelle gesetzeswidrige Nutzung durch Dritte. Die beiden WLANs sind vollständig voneinander getrennt.


 

Hat Dir diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
19 hilft diese Antwort

Wie sicher ist WifiSpot?

Wie sicher ist WifiSpot?


Ein WLAN-Router von Unitymedia besteht aus zwei separaten drahtlosen Netzwerken, die sicher voneinander getrennt sind. Ein Zugriff auf dein privates Netzwerk ist über WifiSpot zu keiner Zeit möglich. Auch das Surfen über das WifiSpot-Netz ist sicher, denn der Datenverkehr, welcher über WifiSpot läuft, wird anhand des auch in Unternehmensnetzen genutzten und weiterhin sicher anerkannten Sicherheitsstandards WPA2-Enterprise verschlüsselt.


 

Hat Dir diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
29 hilft diese Antwort

Mobilfunknetz Unitymedia Mobil

Welches Mobilfunknetz nutzt Unitymedia Mobil?


Mit Unitymedia Mobil nutzt du das Netz von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG innerhalb Deutschlands. Im Ausland kannst du die Mobilfunknetze der International Roaming Partner von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG nutzen.

Hat Dir diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
10 hilft diese Antwort

Internet

2634 Beiträge 19 Mitglieder