Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
kasperle

Zweite Fritzbox an Multimedia-Buchse im OG möglich?

Hallo zusammen,
habe eine Frage zur Hausverkabelung bzw. was möglich ist und was nicht, vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen - bin nicht ganz sicher, ob mir die Hotline das korrekt erzählt hat.

Unser Problem:
Wir haben einen alten Kabel BW Anschluss in einem sehr alten Einfamilien-Haus. Dieses wurde vor 2 Jahren komplett saniert - Fachwerkhaus mit Lehmdämmung etc.
Seit der Sanierung ist jetzt der WLAN Empfang im 1. OG so gut wie weg, Mobilfunk-Empfang haben wir im gesamten Haus (außer auf dem Balkon ) keinen mehr.
Mobilfunk wäre nicht das Problem, aber im OG ist mein Büro und für die Remote-Arbeit über einen Citrix-Zugang benötige ich eine stabile Internet-Verbindung im OG.
Ausprobiert haben wir schon: Verstärker von Fritz, passend zur Fritzbox Cable - hat nicht dauerhaft Abhilfe geschaffen, da immer ab einer bestimmten Uhrzeit das Signal schwach bis weg war. Woran das lag haben wir nie rausgefunden - ein Freund hatte die Vermutung dass in der Nachbarschaft irgendwo viel Traffic ab dieser Uhrzeit herrschen könnte und sich die Netze einen Kanal teilen würden. Das hatten wir in der Fritzbox überprüft, aber unser Kanal war nicht von einem anderen Netz belegt...
Dann haben wir die Fritz PowerLine ausprobiert, aber auch das hat nicht funktioniert, hier war die Vermutung, dass wir mit der Sanierung alles auf LED Leuchten mit Trafos umgestellt haben und das Signal deswegen nicht zuverlässig über die Stromleitung  ankommt...
Ob das alles so stimmt, kann ich nicht beurteilen, Fakt ist, dass wir bis jetzt keine stabile WLAN Verbindung im OG hinbekommen haben.
Nun hatte ich überlegt: Ich habe im Arbeitszimmer eine TV-Buchse, die auch beim Umbau ausgetauscht wurde - also neues Kabel, neue Buchse mit 3 Löchern.
Kann ich an diese Box einfach eine zweite Fritz-Box hängen, damit oben ein neues WLAN aufgespannt wird, oder ich von dort idealerweise per LAN Kabel arbeiten könnte?!
Das Koaxial Kabel kommt direkt aus dem Keller, weil dort die Fernseh-Anschlüsse verteilt wurden auf die Etagen bzw. auf die Fernseher (Kabel TV war schon lange vor Internet über Kabel).
Die Telefone hängen im EG an der Fritzbox und sollen auch dort bleiben. 
Blöderweise haben wir beim Umbau nicht daran gedacht, LAN Kabel überall hinlegen zu lassen, weil das WLAN zuvor NIE ein Problem war. Inzwischen reicht es noch nicht mal mehr zuverlässig auf die Terrasse .
Wäre um jede Antwort dankbar, weil wir derzeit sowieso überlegen, von Unitymedia weg zu wechseln, da die Internet-Verbindung fast 1x pro Monat flöten geht. Der Mensch von der Wie-können-wir-Sie-zurückgewinnen-Hotline hat mir erzählt, dass wir noch eine uralte (6 Jahre alte) Fritzbox Cable hätten, mit der neuen Version alles besser wäre und wir auch eine weitere anschließen könnten, wir müssten nur die "MAC-Adresse" bei Unitymedia bekanntmachen.
Ich war allerdings nicht ganz sicher, ob er mich verstanden hat. Mir geht es darum, ein vorhandenes Kabel vom Keller ins OG zu nutzen, damit ich nicht die frisch verputzten Wände vom EG ins OG neu schlitzen darf bis ich ein LAN Kabel verlegt habe.

Danke Euch vielmals vorab und beste Grüße
Kasperle
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
7 Kommentare
2018-04-15T21:16:56Z
  • Sonntag, 15.04.2018 um 23:16 Uhr
Das geht nur, wenn du einen zweiten Vertrag abschließt und natürlich auch bezahlst. Es wird wie bei jedem DSL-Provider auch pro Vertrag genau ein Endgerät aktiviert.
Du wirst wohl um die Verlegung von (einem) LAN-Kabel nicht herumkommen.
2018-04-15T21:27:38Z
  • Sonntag, 15.04.2018 um 23:27 Uhr
Wie bei allen Providern:
1 Vertrag = 1 Anschluß

Du müsstest also für oben einen 2. Vertrag abschließen.
Bei DSL hättest du das gleiche Dillema.

Du könntest höchstens versuchen, über gute Dualband WLAN-Accesspoints die Situation zu verbessern. Ubiquiti ist da momentan wohl führend.

Du hast wahrscheinlich derzeit noch die Fritzbox 6360. Der Verkäufer wollte dich auf die 6490 hochheben. Das bringt zwar so einiges, wenn es der Verkäufer aber geschickt macht, auch einen neuen Vertrag mit 2 Jahren Laufzeit.

Wenn ich mir dein Haus richtig vorstelle, wirst du nie ohne vernünftige Accesspoints auskommen können.
2018-04-15T21:29:13Z
  • Sonntag, 15.04.2018 um 23:29 Uhr
Danke Dir Torsten für die superschnelle Antwort. Ich hatte vorab im Internet gesucht und ähnliche Antworten gefunden, allerdings war ich mir nicht sicher, wie aktuell diese noch sind, weil es ab 2016 irgendeine Gesetzesänderung gab zu eigenen Geräten.
Aber genau deswegen dachte ich mir auch schon, dass die Hotline entweder nicht verstanden hat, was ich gefragt habe, oder nur eine positive Antwort gegeben hat, damit ich den Vertrag nochmal verlängere.
Blöd, LAN Kabel verlegen heißt, dass wir die Sat-Buchse im EG an eine ganz andere Stelle versetzen müssen, und mit dieser auch noch 3 Steckdosen legen müssen für die Fritzbox, die Telefone etc. . Und das in den frischen Wänden...
Gäbe es denn eine andere Möglichkeit, dass ich im Keller irgendeine Box als DAS Endgerät installiere, aus der dann per Koaxial-Kabel nach oben auf weitere Fritzboxen oder WLAN Router oder was auch immer verteilt wird? Ich möchte jedoch ungern die Telefone im Keller anstöpseln müssen .
Aber wie machen das denn noch größere Einfamilienhäuser mit nur einem Anschluss?!? Unser Haus ist ja nicht riesig, nur gut isoliert ...
2018-04-15T21:36:34Z
  • Sonntag, 15.04.2018 um 23:36 Uhr
Das Problem ist folgendes: die Hausverkabelung ist Sache des Eigentümers. UM legt dir kostenfrei eine MMD, damit sind die raus.
Es gibt wohl Möglichkeiten, das Internet über Coax-Kabel zu verteilen, aber das ist halt auch eine Geldfrage. Da wirst du mit Kabelkanälen, in denen LAN-Kabel liegen, wahrscheinlich deutlich günstiger fahren. Ich hab dir da mal ein paar Links rausgesucht:

www.coaxlan.de/index.php?id=1
www.teltarif.de/coaxlan-wlan-powerline-alternative-antennenkabel-netzwerk/news/51377.html
2018-04-15T21:40:09Z
  • Sonntag, 15.04.2018 um 23:40 Uhr
Mein Schwager und meine Mutter gingen über einen stillgelegten Kamin.
Viele Hotels haben das gleiche Problem. Da wird versucht, das meiste über WLAN-Accesspoints abzudecken. Irgendwie kommt man i.d.R. relativ gut bis in den Flur und ab da wird halt gefunkt.
2018-04-15T21:50:40Z
  • Sonntag, 15.04.2018 um 23:50 Uhr
Danke auch Dir, Plumper, war eben noch am googlen was ein Dualband WLAN Access Point überhaupt ist . Bin nicht sicher ob ich das auf die Schnelle richtig verstanden habe - ist das eine zusätzliche Box, die ich im Flur unten aufstelle, die per LAN mit der Fritzbox-Verbunden ist und ein stärkeres WLAN aufspannt?!
Einen stillgelegten Kamin haben wir leider nicht .

Torsten, diese CoaxLAN Geschichte hatte ich noch nie gefunden - vermutlich falsche Suchbegriffe. Werde ich mir  auch gleich detaillierter ansehen. Preise habe ich noch keine gefunden, aber wenn das zuverlässig ist, wäre ich vermutlich bereit zugunsten der neuen Wände auf das LAN Kabel verlegen zu verzichten .
2018-04-15T21:58:58Z
  • Sonntag, 15.04.2018 um 23:58 Uhr
Es geht sogar noch weiter.
Ein klassischer Repeater hat den Nachteil, dass sich alles über 1 Band abspielt und so die Geschwindigkeit praktisch halbiert wird.
Im Dualband wird für die Verbindung Router<>Gerät ein anderes Band benutzt als für die Verbindung Client <> Band.
Das funktioniert dann sogar recht gut ohne Kabelei.