Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Bel

Wohnungs-/Multimediaverteiler

Welchen Wohnungs-/Multimediaverteiler kann ich verwenden, wenn die Wohnung nur über 3 sternförmig verlegte Koax-Kabel verfügt ?
(an 1 Stelle möchte ich z.B. eine Fritz-Box anschließen und an den beiden anderen Stellen ein Fernsehgerät )
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
10 Kommentare
2019-08-19T07:33:04Z
  • Montag, 19.08.2019 um 09:33 Uhr
Das hängt von mehrere Faktoren ab. Wie erfolgt die Instrallation vom BVT bis zur Wohnung? Stern- oder Baumstruktur? Wenn in der Wohnung nur eine Leitung ankommt, handelt es sich um eine Stich oder Stammleitung? Eine Stichleitung kann man nicht aufteilen. Da bedarf es eines weiteren Verstärkers. Bei einer Stammleitung ist es vom Pegel abhängig, ob man einen Verteiler oder entsprechenden Azweiger nimmt und welche Dosen mit wecher Anschlussdämpfung eingesetzt werden. Daher erst mal die Frage, was in der Wohnung bislang eigentlich vorhanden ist?

MfG
2019-08-19T07:40:06Z
  • Montag, 19.08.2019 um 09:40 Uhr
es gibt 3 Koax-Kabel von 3 Dosen in der Wohnung im EG  bis in den Keller - diese enden neben dem bereits  für andere Mieter  bestehenden Übergabepunkt von Unitymedia
2019-08-19T09:31:45Z
  • Montag, 19.08.2019 um 11:31 Uhr

Jetz bin ich ganz durcheinander. Die drei Leitungen gehen in den Keller? Und auch noch zum Übergabepunkt? Wer ist für diesen Unsinn verantwortlich? Bei einem Objekt mit mehreren Wohneinheiten, führt man in jede Wohnung genau eine Leitung. Entweder plant man dann dort eine entsprechende Verteilung oder man führt eine Stammleitung über die Dosen hinweg, jeweils vom Stamm-Ausgang zum Stamm-Eingang der nächsten Dose. Am Übergabepunkt haben Leitungen zu einer Wohnung gar nichts zu suchen. Vom ÜP geht nur genau eine Leitung zum Breitbandverteiler (BVT) und nirgendwo anders hin. Was für Dosen sind in der Wohnung verbaut? Wer hat die gesetzt und wie ist man darauf gekommen, dass dies die richtigen sind.


MfG

2019-08-19T09:50:01Z
  • Montag, 19.08.2019 um 11:50 Uhr
ich erhoffe eine Lösung für das, was nun mal so ist
ich kann mir doch vorstellen, dass die Verteilung, die normalerweise in der Wohnung ist,nun im Keller angebracht wird. Welche Verteiler verteilen nicht nur das Fernsehsignal sondern ermöglichen auch den Anschluss einer Fritzbox?
2019-08-19T13:15:10Z
  • Montag, 19.08.2019 um 15:15 Uhr
Hey,


Hemapri hat ja eigendlich schon alles geschrieben was wichtig ist.


Wenn die Leitungen wirklich am ÜP direkt angeschlossen sind ist dies falsch.

Es muss ein BVT erstellt werden.


Im Anhang mal ein Foto. (Beispiel)





2019-08-19T13:25:24Z
  • Montag, 19.08.2019 um 15:25 Uhr
Danke soweit - aber es ist doch außer Kabelverlegung noch nichts passiert- kein Anschluss.
Anders ausgedrückt:

mit welchem Verteiler  -der nicht nur das Fernsehen verteilt- funktioniert eine Signalverteilung über Koaxkabel in der Wohnung?
2019-08-19T13:28:57Z
  • Montag, 19.08.2019 um 15:28 Uhr
Bel:
Danke soweit - aber es ist doch außer Kabelverlegung noch nichts passiert- kein Anschluss.
Anders ausgedrückt:

mit welchem Verteiler  -der nicht nur das Fernsehen verteilt- funktioniert eine Signalverteilung über Koaxkabel in der Wohnung?

Die Lösung wurde bereits genannt von Hemapri.


Oben siehst du ein Foto wie es aussehen muss.

Die drei Leitungen welche du Sternförmig verlegt hast müssen zentral an einer Stelle ankommen, dort wird dann der BVT (Rückkanalfähig) installiert. Dies macht Unitymedia bzw gibt dieses Anliegen in Auftrag.

2019-08-19T16:47:24Z
  • Montag, 19.08.2019 um 18:47 Uhr
So hat das aber Hemapari nicht gemeint. Vermute ich mal. "Pro Wohnung 1 Zugang"

Das Problem liegt darin, dass UM überhaupt nicht abschätzen kann, wie groß der Verteiler werden soll. Für die Pfennigfuchser gehen auch die Stromkosten in die Höhe.

In meiner Stadtwohnung führt in jede Wohnung genau 1 Zugang.Soweit Sternförmig.
In den Wohnungen mit mehreren Anschlüssen werden die weitere Anschlüsse von diesem Anschluß versorgt.
2019-08-19T18:28:43Z
  • Montag, 19.08.2019 um 20:28 Uhr
Plumper:
So hat das aber Hemapari nicht gemeint. Vermute ich mal. "Pro Wohnung 1 Zugang"

Das Problem liegt darin, dass UM überhaupt nicht abschätzen kann, wie groß der Verteiler werden soll. Für die Pfennigfuchser gehen auch die Stromkosten in die Höhe.

In meiner Stadtwohnung führt in jede Wohnung genau 1 Zugang.Soweit Sternförmig.
In den Wohnungen mit mehreren Anschlüssen werden die weitere Anschlüsse von diesem Anschluß versorgt.

Von welchen Stromkosten redest du?

Hier geht es doch darum, dass der TE bereits Leitungen in den Keller gelegt hat. (klingt zumindest so).

Im Keller muss dann ein BVT installiert sein/werden.


Auch wenn pro Wohneinheit (wie Hemapri schrieb) nur eine Leitung liegen sollte kann man hier dennoch die Installation ausführen. Dann wird eben ein Verteiler dazwischen gebaut. Wo ist das Problem?


Wir haben vor 5 Jahren in der Elektrofirma jedoch auch alles Zentral in den Keller gelegt, also jede einzelne Dose. 



Wenn es eine Mietwohnung sein sollte frage ich mich sowieso was der TE damit nun zu tun hat. 

Geht es hier im ein Haus mit mehreren Etagen oder geht es hier wirklich nur um eine Mietwohnung?


2019-08-19T19:22:53Z
  • Montag, 19.08.2019 um 21:22 Uhr

Wenn da ein Internet-/Telefonanschluss dran soll, würde ich gar nichts machen, ddenn da beauftragt UM einen Servicepartner, welcher die Installation durchführt.


MfG

Dateianhänge
    😄