Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
TimmyTomate

Wie gebe ich Ports frei?

Hallo,
hoffe ich bin hier im richtigen Forenteil.
Ich habe eine Connect Box und würde gerne Ports freischalten
um einen Server zu hosten.
Habe da bisher nichts gefunden.
Hoffe ihr könnt mir helfen!
MfG
Tim Wißler
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2017-04-13T22:33:23Z
  • Freitag, 14.04.2017 um 00:33 Uhr
Hallo Tim Wißler (TimmyTomate),

du wirst sehr wahrscheinlich einen DS-Light Anschluß haben. Bei diesem Anschluß kannst du keine Ports freigeben.

Zu diesem Thema gibt's hier in der Community schon einige Beiträge.

Einfach kurz Erklärt: Die Connectbox ist (über Unitymedia) mit dem Internet über IPv6 verbunden.
IPv4 und IPv6 sind nicht kompatibel miteinander. Damit du aber IPv4-Adressen erreichen kannst, setzt Unitymedia einen "Übersetzung"-Server ein. Diesen Server nutzen viele Kuunden von Unitymedia. Heißt also, dass viele Kunden über die selbe IPv4-Adresse erreichbar ist. Für diese Adresse können keine Ports freigegeben werden.

Dein Server ist nur über einen anderen IPv6-Anschluß erreichbar. Damit dein Server für IPv4-Anschlüße erreichbar ist, müsstest du einen Port-Mapper einsetzen oder bei Unitymedia auf einen Business-Tarif wechsel.

Andreas
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
17 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2017-04-13T22:33:23Z
  • Freitag, 14.04.2017 um 00:33 Uhr
Hallo Tim Wißler (TimmyTomate),

du wirst sehr wahrscheinlich einen DS-Light Anschluß haben. Bei diesem Anschluß kannst du keine Ports freigeben.

Zu diesem Thema gibt's hier in der Community schon einige Beiträge.

Einfach kurz Erklärt: Die Connectbox ist (über Unitymedia) mit dem Internet über IPv6 verbunden.
IPv4 und IPv6 sind nicht kompatibel miteinander. Damit du aber IPv4-Adressen erreichen kannst, setzt Unitymedia einen "Übersetzung"-Server ein. Diesen Server nutzen viele Kuunden von Unitymedia. Heißt also, dass viele Kunden über die selbe IPv4-Adresse erreichbar ist. Für diese Adresse können keine Ports freigegeben werden.

Dein Server ist nur über einen anderen IPv6-Anschluß erreichbar. Damit dein Server für IPv4-Anschlüße erreichbar ist, müsstest du einen Port-Mapper einsetzen oder bei Unitymedia auf einen Business-Tarif wechsel.

Andreas
2017-04-13T22:40:38Z
  • Freitag, 14.04.2017 um 00:40 Uhr
Das heißt im Klartext ich kann mit einfachen Mitteln keine Ports freigeben. Könnte ich mir einen anderen Router kaufen ?
2017-04-13T22:45:55Z
  • Freitag, 14.04.2017 um 00:45 Uhr
Hallo TimmyTomate,

das hat nichts mit dem Router zu tun. Das hat NUR etwas mit dem geschalteten Anschluß zu tun. Du könntest aktuell die Fritz!Box 6490 Cable kaufen, aber dein Anschluß bleibt ein DS-Light Anschluß.

Alternative wäre eben ein Business-Tarif von Unitymedia. Dort werden reine IPv4-Anschlüße geschaltet.

Andreas
2017-04-23T23:35:07Z
  • Montag, 24.04.2017 um 01:35 Uhr
Hallo.
ich schicke Ihnen ein BEISPIELBild mit einer bei mir funktionierenden PPTP + L2TP Portweiterleitungsmöglichkeit / Einwahlmöglichkeit.
(ipv4)

das sie ab er von "hosten" reden..
müssten sie mehr Angaben machen.
Geht es nur um eine Internetseite oder haben sie einen eigenen VPN Server , ein NAS, ein DNS Server oder ähnliches "zuhause" ?

wenn sie zb einen hostserver hätten der nur port 80 für web benötigt auf WAN Seite .. ?

müssten sie schwarz markierte Felder mit dessen IP ersetzen UND die Ports ändern../ anpassen

"EXTERN PORT RANGE" bedeutet : ankommende / eingehende Fragen auf der WAN Seite der Connectbox, zb aus dem Internet ankommende Anfragen zur Weiterleitung..
"LOKAL PORT RANGE" bedeutet:  leite den Wert von "EXTERN PORT RANGE" auf den Wert von "LOKAL PORT RANGE" (zb externer port 500 -  weiterleiten an internen port XXX auf IP YYY)
(wenn dann hier wiederum ein Router hinge, müssten sie in diesem Router noch einmal so ein Portforwarding durchführen..)
"LOKAL IP ADRESS" bedeutet : IP ADRESSE "intern", an dessen WAN - Seite die "externen" Paketanfragen weitergeleitet werden

ich hoffe , weitergeholfen zu haben ?
MfG und eine gute Zeit
KoN
  • tip6.jpg
    tip6.jpg
2017-04-24T05:30:04Z
  • Montag, 24.04.2017 um 07:30 Uhr
Nur funktioniert das bei einem IPv6-Anschluss nicht, da dort kein portforwarding mehr existiert. Jedes Gerät im Heimnetzwerk hat eine eigene öffentliche IPv6-Adresse. Dazu müssen dann IPv6-Freigaben eingerichtet werden UND das Gerät ist von einem reinen IPv4-Anschluss NICHT erreichbar.
2017-04-24T08:49:55Z
  • Montag, 24.04.2017 um 10:49 Uhr
Danke Torsten. Dann wäre portforwarding in Zukunft durch ipv6 Routing zu ersetzen??
(Bin da auch nicht auf dem aktuellsten Stand der Dinge aber von der Industrie erwarte ich dann schon das mein Toaster , mein Duschkopf der farbig LED beleuchtet ist und Timmy Tomatis Teddybär eine eigene IPv6 MAC Adresse haben )
2017-04-24T09:40:22Z
  • Montag, 24.04.2017 um 11:40 Uhr
UM Kunde:
Danke Torsten. Dann wäre portforwarding in Zukunft durch ipv6 Routing zu ersetzen??
(Bin da auch nicht auf dem aktuellsten Stand der Dinge aber von der Industrie erwarte ich dann schon das mein Toaster , mein Duschkopf der farbig LED beleuchtet ist und Timmy Tomatis Teddybär eine eigene IPv6 MAC Adresse haben )

Was hat denn die MAC-Adresse mit dem Internet-Protokoll zu tun? Das ist ungefähr das selbe, als würdest du versuchen, jemanden mit seiner Anschrift anzurufen.
2017-04-24T09:42:35Z
  • Montag, 24.04.2017 um 11:42 Uhr
Hallo UM Kunde,

die MAC-Adresse ist die Kennung der Netzwerkkarte. Die IP-Adresse ist die Kennung des Gerätest. Ein IPv6-Routing ist auch nicht nötig.

Eine IPv6-Adresse besteht auch mehreren Blöcken Die ersten drei Blöcke sind der Präfix. Dieser Teil wird vom Provider vergeben und daran lässt sich ein Kunde indentifizieren.
Die zweite Hälfte der IPv6-Adresse wird durch die jeweilige Netzwerkschnittstelle bestimmt. Daher hat automatisch jedes Geräte, dass mit IPv6 über einen IPv6-Anschluß verbunden wird automatisch seine ganz eigene öffentliche IPv6-Adresse. Es muss also kein Router oder eine Weiterleitung mehr erfolgen, da es eine direkte Adresse zu jeweiligen Gerät gibt.

Damit die Geräte aber übers Internet erreichbar sind muss in der Firewall des Routers eine Freigabe für das jeweilige Gerät eingetragen werden. Ansonsten würde einfach die Firewall ihre Arbeit machen und neue Anfragen für ein Geräte einfach blocken.

Oder anders: Trage die Freigabe im Router für deinen Duschkopf, die LED-Beleuchtung und den Teddybar ein und schon kannst du von einem anderen IPv6-Anschluß direkt auf die Geräte zugreifen.

Andreas
2017-04-24T10:27:53Z
  • Montag, 24.04.2017 um 12:27 Uhr
Na das wird ja traumhaft danke
2017-08-14T19:26:18Z
  • Montag, 14.08.2017 um 21:26 Uhr
Andreas:
Hallo Tim Wißler (TimmyTomate),

du wirst sehr wahrscheinlich einen DS-Light Anschluß haben. Bei diesem Anschluß kannst du keine Ports freigeben.

Zu diesem Thema gibt's hier in der Community schon einige Beiträge.

Einfach kurz Erklärt: Die Connectbox ist (über Unitymedia) mit dem Internet über IPv6 verbunden.
IPv4 und IPv6 sind nicht kompatibel miteinander. Damit du aber IPv4-Adressen erreichen kannst, setzt Unitymedia einen "Übersetzung"-Server ein. Diesen Server nutzen viele Kuunden von Unitymedia. Heißt also, dass viele Kunden über die selbe IPv4-Adresse erreichbar ist. Für diese Adresse können keine Ports freigegeben werden.

Dein Server ist nur über einen anderen IPv6-Anschluß erreichbar. Damit dein Server für IPv4-Anschlüße erreichbar ist, müsstest du einen Port-Mapper einsetzen oder bei Unitymedia auf einen Business-Tarif wechsel.

Andreas


Wie setze ich so einen Port mapper? :-/