Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Engin1977

Weitere Kosten bei Neuvertrag Unitymedia 2Play 150?

Hallo,


wurde gerne wissen, ob weitere Kosten bei einem Anschluss eines Neuvertrages 2Play 150 auf mich zukommen. Folgende Ausgangslage: Ich habe in meinem Haus bis jetzt nie Kabelanschluss gehabt, immer SAT genutzt. Jetzt würde ich gerne einen Vertrag für Internet und Telefon bei Unitymedia machen. Ich habe im Keller ein kleines Kästchen, auf dem Unitymedia steht. In dieses Kästchen kommt von draußen ein Kabel rein. Jedoch geht von dort aus kein Kabel mehr für die interne Verteilung im Haus raus.Wenn ich jetzt einen Vertrag mache, muss ich für weitere Anschlussarbeiten irgendwelche Kosten tragen? 


Freundliche Grüße

Engin

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-09-08T20:07:02Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:07 Uhr
Nein, UM lässt dir genau 1 MMD kostenfrei legen und auch die Hausverteilanlage wird gebaut. Es muss nur eine Stromversorgung und ein Potentialausgleich vorhanden sein - und möglichst Leerrohre, denn ansonsten wird das Kabel auf Putz verlegt.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2018-09-08T20:07:02Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:07 Uhr
Nein, UM lässt dir genau 1 MMD kostenfrei legen und auch die Hausverteilanlage wird gebaut. Es muss nur eine Stromversorgung und ein Potentialausgleich vorhanden sein - und möglichst Leerrohre, denn ansonsten wird das Kabel auf Putz verlegt.
2018-09-08T20:18:14Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:18 Uhr
Hallo Torsten,

danke für die schnelle Antwort. Aber was heißt MMD?
Ich habe ja die zwei Fotos gepostet. Das heißt ja, dass nach dem kleinen Kästchen einfach noch was drangebaut wird, wo dann die connect Box von unitymedia dran kann, oder?
2018-09-08T20:31:09Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:31 Uhr
MMD = Multimediadose
Es wird ein Koax-Kabel zu dieser Dose gelegt.
Daran wird die ConnectBox angeschlossen und von dort musst du dich an ums Telefon und um die LAN-Verkabelung kümmern.

Wenn du also auf die Idee kommen solltest, einfach alles im Technikraum zu belassen, wünsche ich dir viel Spaß beim verlegen der Kabel, die du für dich brauchst.


2018-09-08T20:40:58Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:40 Uhr
Am besten von dort aus direkt alles mit DLAN Adapter ins Stromnetz einspeisen.
2018-09-08T20:47:58Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:47 Uhr
Engin1977:
Am besten von dort aus direkt alles mit DLAN Adapter ins Stromnetz einspeisen.

Um Himmels willen nicht


Du musst dir klar darüber sein, dass sich der Telefonanschluß an der ConnectBox befindet

2018-09-08T20:48:58Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:48 Uhr
Plumper:
Engin1977:
Am besten von dort aus direkt alles mit DLAN Adapter ins Stromnetz einspeisen.
Um Himmels willen nicht

Wieso?
2018-09-08T20:50:50Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:50 Uhr
Wenn du unbedingt auf ca. 2/3 der Leistung verzichten willst, nimm ruhig DLAN. Ansonsten verlege dir LAN-Kabel dorthin, wo du das brauchst oder nutz WLAN. Telefonie geht übrigens mit der ConnectBox nicht über WLAN/DLAN oder sonstiges, du kannst an die Box nur ein analoges Telefon per TAE-Kabel bzw. RJ11-Kabel anschließen.
2018-09-09T12:36:37Z
  • Sonntag, 09.09.2018 um 14:36 Uhr
Engin1977:
Plumper:
Engin1977:
Am besten von dort aus direkt alles mit DLAN Adapter ins Stromnetz einspeisen.
Um Himmels willen nicht

Wieso?


Dlan kann gut funktionieren muss es aber nicht. Das ist mal so mal so je nach dem. Ist übrigens bei WLAN auch so. Wenn du wirklich sicher sein willst dass du deine Speed gut bekommst nimm LAN Kabel.
2018-09-09T14:45:17Z
  • Sonntag, 09.09.2018 um 16:45 Uhr

Nach dem kleinen Kästchen, dem Hausübergabepunkt, wird ein sogenannter Breitbandverteiler installiert, auf welchen sich der Hausanschlussverstärker, ein Doppelt Galvanisches Trennglied und wenn notwendig, noch entsprechende Verteiler, bzw. Abzweiger befinden. Der BVT muss in den Schutzpotentialausgleich des Gebäudes eingebunden werden und benötigt einen Stromanschluss für den Verstärker.Alles, was notwendig ist, wird für den Kunden und Eigentümer kostenfrei durch einen Servicepartner im Auftrag von UM installiert.


MfG