Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Henry69

Unitymedia im Keller nutzen - mit Develo?

Hallo zusammen,


kann ich in meinem Keller auch Unitymedia nutzen? Eventuell mit Develo oder einer anderen Hardware oder ist das nicht compatibel mit Unitymedia? Die Stromleitung in meinem Keller läuft auf mich...

Danke

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
10 Kommentare
2018-06-27T09:36:20Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 11:36 Uhr

Hallo Henry69,


probiere es doch einfach aus. Erlaubt ist es.


Bei der Nutzung von PowerLAN kann es aber zu (deutlich) geringeren Übertragungswerten kommen.

In der Praxis sind Werte von etwa 40 bis 80 MBit/s üblich. Lass' dich nicht von den Maximalwerten unter Laborbedingungen täuschen, die auf der Verpackung stehen.


Andreas

2018-06-27T09:47:05Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 11:47 Uhr
Bedeutet das jetzt ja oder nein ?
2018-06-27T09:52:21Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 11:52 Uhr

Hallo Henry69,


ich habe doch geschrieben: "Erlaubt ist es". Also: Ja, nutzen darfst du das?


Die Frage ist nur: Was kommt am Ende an? Darauf wollte ich dich lediglich vorbereiten.

Beispiel: Angenommen du hast die 400MBit/s Leitung bestellt und nutzt die Connectbox. Wenn dein Computer direkt per LAN-Kabel am Gigabit-Anschluss mit der Connectbox verbunden ist, dann kommt die volle Geschwindigkeit an.

Was aber am Ende bei dir im Keller der PowerLAN-Adapter liefert ist deutlich weniger.


Andreas

2018-06-27T10:35:08Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 12:35 Uhr
Ich nutze bei meiner Miet-UM-6490 zwei Powerline-Adapter von AVM (Fritz!Powerline 546E), um den WLAN-Empfang im Keller zu verbessern. Diese Geräte gehören zur 500 MBit/s-Geschwindigkeitsklasse.

Aktuell werden folgende Datenraten für die Powerline-Verbindung angegeben:
Empfangen 178 Mbit/s,
Senden149 Mbit/s

Ist jetzt nicht der Hit, aber für mich reichts (dafür dass ich vorher kein WLAN im Keller hatte 😀 ).

Hinweis: mit der neuen Firmware 6.88 werden die Fritz!Powerline-Adapter mit dem Anmeldekennwort der verbundenen Fritz!Box gesichert (vorher hatte ich den Powerline-Adaptern kein Kennwort).

Die Geräte von Devolo sollen nochmal etwas besser sein, damit habe ich aber keine Erfahrungen.

Letztendlich sind das am LAN-Anschluß der Fritz!Box angestöpselte Geräte, wie jeder Drucker, Switch, PC, usw. auch.

Wichtig ist nur, dass die Adapter im gleichen Netz laufen.
Sollte aber automatisch funktionieren, wenn diese auf DHCP eingestellt sind (ist der Vorgabewert) und in der Fritzbox der interne DHCP-Server aktiviert ist.
2018-06-27T13:05:15Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 15:05 Uhr
Lieber Henry69,

ich habe deine Überschrift etwas abgeändert, damit man direkt sehen kann worum es geht
2018-06-27T17:01:43Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 19:01 Uhr
Sie bestellen ein Produkt, um zum Beispiel einen Internetempfang in Ihrem Haus zu haben. Das ist die Verbindung zwischen Ihnen und UM.
Was Sie in der Hauseigenen Netzebene (NE5) machen, ist Ihre Entscheidung.

Sie können den Anschluss direkt nutzen und einen PC ans Modem basteln.

Sie können das Signat mittels PowerLan weiterverteilen.

Sie konnen WLAN-Repeater nutzen.

Sie können machen was sie möchten...

Sofern diese Geschichten darauf ausgerichtet sind, Ihren Anschluss für Sie nutzbar zu machen, sind Ihnen da eigentlich keine Grenzen gesetzt...

Thema Strom und Internet; die beiden sind nicht die besten Freunde. Zwar funktioniert eine Verteilung über das Stromnetz, ist aber sehr störanfällig. Dazu kommt der hohe Verlust auf langen Strecken...

Als Techniker rate ich davon ab und empfehle WLAN-Repeater. Die haben für die gängigsten Anwendungen eine ausreichende Bandbreite und arbeiten zuverlässig...

2018-06-27T17:44:44Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 19:44 Uhr

Hallo SysTech,


wirklich? Einen WLAN-Repeater empfehlen? Ohne zu wissen, was die örtlichen Gegebenheiten sind?


Ein WLAN-Repeater halbiert die Übertragungsrate.


Die Beste Variante ist ein LAN-Kabel. 


Es wird aber schon seinen Grund haben, warum der Fragesteller nach PowerLAN fragt.


Andreas

2018-06-27T18:03:16Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 20:03 Uhr
Es wurde eine Verteilung über das Stromnetz in Betracht gezogen, somit gehe ich davon aus, dass eine weitere Verkabelung nicht erwünscht ist.
Eine direkte Verbindung ist natürlich ALLEN anderen Lösungen vorzuziehen, darüber brauchen wir nicht diskutieren.
Die Empfehlung der Repeater war als Alternative zu den PowerLan-Adaptern zu verstehen.
Und hier macht dieser Entscheidung sicherlich Sinn. Über Bandbreiten braucht man nicht reden, wer die Verteilung mittels PowerLan in Betracht zieht, hat ohnehin mit starken Verlusten zu rechnen. Ansonsten war ihr Einwand natürlich berechtigt. LAN ist immer die beste Lösung, aber nicht immer umsetzbar oder nur mit viel Aufwand...

Was die örtlichen Begebenheiten angeht, ist das nicht wirklich wichtig. Wichtiger sind die Anzahl der Repeater und deren Positionierung.
2018-06-27T19:59:41Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 21:59 Uhr
Noch ein Hinweis:
Es gibt auch Dualband Repeater, bei denen der Effekt mit der Halbierung der Speed nicht auftritt.
2018-06-27T20:16:29Z
  • Mittwoch, 27.06.2018 um 22:16 Uhr
Dualbandrepeater sind in der Lage, zwei Bänder zu bedienen. 2,4 GHz und 5 GHz... Wichtig ist hier das Clientgerät, welches natürlich mit den 5 GHz arbeiten können muss...
Dualband heißt nicht, die Bandbreite zu verdoppeln, da der Client nur ein Band nutzt...