Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
leominor

Unitymedia hat Hausverteilerer in privatem Keller montiert. Zulässig?

Vor ca. 10 Jahren hat UM den Hausverteiler für eine kleine Eigentümergemeinschaft in meinem privaten Keller montiert. Weshalb ausgerechnet dort konnte nicht mehr geklärt werden. Ich möchte ihn in den allgemein zugänglichen Teil der Kellerflures verlegen lassen. Unitymedia möchte die Kosten nicht übernehmen und gibt an das der Verteiler  sich im Eigentum der Eigentümer befindet. Ein Eigentumsübergang ist jedoch nicht dokumentiert. Wie kann ich UM dazu bewegen den Verteiler umzuverlegen, ohne das der Eigentümergemeinschaft Kosten entstehen. Gibt es ev. Montageregeln wo montiert werden muss? Kann ich ev. für die Überlassung eine Miete oder Nutzungseinschränkung geltend machen.           Gruss leominor
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2019-01-29T10:50:29Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 11:50 Uhr

Ich denke, die einzige Frage ist : Wer bezahlt den Strom für den Verstärker ?

Hängt er an der Allgemeinstromverteilung oder an deinem Anschluss. Ansonsten würde ich den Standort lassen. Was soll das sonst bringen ???

2019-01-29T11:01:31Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 12:01 Uhr
Der Verteiler ist an den Allgemeinstrom angeschlossen. Der Verteiler stört in meinem Keller und im Falle von Störungen /Reparaturen die von anderen Eigentümer gemeldet werden,muss ich immer anwesend sein. Was ist wenn ich 14 tage im Urlaub bin und eine Störung auftritt. Der Keller ist veschlossen.
2019-01-29T11:04:01Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 12:04 Uhr
Durch die damalige Montage vor 10 Jahren wurde doch eine stillschweigende Zustimmung fuer die Montage im Sondereigentum erteilt. Eine umgehende Entfernung wurde nicht verlangt. Der verschlossene Keller wurde damals fuer die Montage geoeffnet

Je nach Lage der Versorgungsleitungen gibt es Duldungsverpflichtungen den Miteigentuemern gegenueber fuer das Gemeinschafteigentum.

Fuer evtl. Stromkosten der Anlage kann ein Ausgleich verlangt werden. Da aber bereits die Anlage ueber den Allgemeinstrom angeschlossen ist, entsteht diesbezüglich kein Aufwand.

Werden ueber den Hausverteiler auch Internet und Telefonsignale verteilt, befindet sich die Anlage eher im Eigentum von Unitymedia. Vor Installation wurde sicherlich eine Vereinbarung zwischen Eigentuemergemeinschaft und Unitymedia getroffen. Hier kann Einsicht in die Unterlagen der Hausverwaltung verlangt werden.
2019-01-29T11:21:01Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 12:21 Uhr
Es liegen keine Vereinbarungen zwischen Eigentuemergemeinschaft und Unitymedia bei der Eigentümergem. vor und auch bei UM nicht.
2019-01-29T11:34:38Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 12:34 Uhr
Besteht ein Mehrnutzervertrag der Eigentuemergemeinschaft (Abrechnung ueber Hausgeld) oder jeweils Einzelnutzervertraege ueber den digitalen TV-Kabelanschluss ?

Wurde eine Hausverteileranlage der Eigentuemergemeinschaft durch eine neue Anlage von Unitymedia ersetzt ?
2019-01-29T12:29:39Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 13:29 Uhr
1) Es bestehen jeweils  Einzelnutzerverträge für Internet und Tel. TV über Satellit.
2) Der frühere Anbieter - Telekom- kam über das Tel.-netz ins Haus.
3) Die neue Vert.-Anlage wurde von Untymedia installiert.
2019-01-29T14:19:23Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 15:19 Uhr
Die Verteileranlage wurde nach Beauftragung des ersten Einzelnutzervertrages fuer Internet und Telefon durch Unitymedia installiert. Hier liegt m.E. Eigentum von Unitymedia vor.

Die Eigentuemergemeinschaft hat überhaupt kein Vertragsverhältnis mit Uniymedia, einer Eigentumsuebertragung wurde durch rechtsgültigen Beschluss der Eigentuemerversammlung auch nicht zugestimmt. Die Verteileranlage wurde in deinen Keller - sofern ich das richtig verstanden habe - ohne Genehmigung durch die Eigentuemerversammlung - bzw. schriftliche Zustimmung durch den Verwalter durch entsprechenden Vorratsbeschluss - montiert.

Da keine schriftliche Vereinbarung vorliegt, ist wohl eine Vereinbarung durch konkludentes Verhalten des jeweiligen Eigentuemers des Kellerraums entstanden.

Sofern ein eigenes Vertragsverhältnis dieses Eigentümers mit Unitymedia besteht, wird der Zugang durch diesen Vertrag zur Verteileranlage erlaubt. Weiterhin gibt es Duldungspflichten den anderen Miteigentuemern gegenueber.

Juristisch steht die Frage im Raum, ob du nicht Eigentuemer der Anlage geworden bist, da Unitymedia ja eigenes Eigentum bestreitet. (fest verbunden mit deinem Sondereigentum). 😀

Den genauen Einzelfall kann also nur ein Jurist in Kenntnis aller Fakten pruefen.
2019-01-29T16:13:14Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 17:13 Uhr
Dass das überhaupt technisch so ging ....
Die anderen Wohnungen waren doch auch wg. TV irgendwie verkabelt.