Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
mischaef

Tarifumstellung: Connect Box sowie eigener Router zu wenig Downloadspeed

Nabend zusammen,

vor rund einer Woche habe ich damit begonnen, bei UM Infos für einen neuen Tarif einzuholen. Mittlerweile ist es so, dass man anscheinend von 3 Mitarbeitern (Privatkunden, Geschäftskunden und Techniker) 5 verschiedene Informationen erhält, von denen am Ende keine stimmt.

Die Ausgangslage: Seit vorletzten Freitag hatte ich Probleme mit dem Netz, bei der ich das Cisco-Modem als Verursacher in Verdacht hatte. So war das Netz ein paar Minuten da, dann hat sich der Router anscheinend neu gestartet, verbunden und war dann ein paar Minuten stabil, dann ging das Spiel wieder von vorne los.

UM wollte aber erst mal einen Techniker vorbei schicken, der dann natürlich nicht kam. Warum? Weil dieser die Leitung geprüft hatte und alle Werte stimmten - klar, wenn eine Verbindung da war, hatte die auch die volle Bandbreite. Damit wurde das Ticket geschlossen - ohne das ich eine Benachrichtigung bekam. Daher hatte ich noch mal angerufen und die Sachbearbeiterin war sehr erstaunt. Neues Ticket, hohe Prio und am Nachmittag meldete sich ein Techniker bei mir, der meine Annahme teilte. Da für mich leider nur der 400er-Tarif in Frage kam (ich wollte eigentlich nur Internet ohne Telefon haben - aber da es da nur den 120er-Tarif gibt und der zudem günstiger als mein alter Tarif mit 35 Euro ist, hätte ich bei diesem bis zum Vertragsende warten müssen), wurde mir die Connect Box zugesendet, da es zum einen keine Cisco-Modems mehr gibt und diese sowieso die Geschwindigkeit nicht unterstützen würden.

Ob ich diese einfach als Modem nutzen könnte und wie es sich mit IPv4 verhält (bin  noch "Altkunde" und habe anscheinend - oder zum Glück - nur IPv4 - was ich auch behalten will) machte der Techniker davon abhängig, welches Gerät ich erhalte - anscheinend gibt es neue und alte CB - einen Einfluss darauf, welche ich erhalte, hat UM anscheinend nicht. Ich habe mir zwar eine neue Fritzbox gekauft, würde die aber gerne hinter der CB laufen lassen, damit die FB an einer anderen Stelle des Raumes steht und die WLAN-Abdeckung besser ist.

Von allen 3 genannten Mitarbeitern habe ich die Auskunft bekommen, dass die FB auch an meinem bisherigen 64er-Anschluss läuft und ich später immer noch auf die CB wechseln kann (oder als "Backup" wenn die FB mal den Geist aufgibt). Die wollte ich dann am Mittwoch, nach dem ich alles schön aufgebaut hatte, an auch aktivieren lassen. Ging dann aber mit meinem Tarif plötzlich nicht. Ok, dann sollte der eben auf den 400er rauf - ging aber auch nicht, weil die CB erst noch zu mir unterwegs war und der Vorgang erst abgeschlossen sein musste.

Also bis heute gewartet, gerade den Tarif aufgewertet und dabei die Rückmeldung erhalten, dass ich, sobald ich einen eigenen Router anschließe, die CB an UM zurücksenden müsste. Im Grunde könnte ich also nicht mal ausprobieren, welche Methode für mich die bessere ist.

Da bin ich fast geneigt, die CB so zu lassen, denn die FB wird dahinter wunderbar angesprochen. WLAN und Telefon habe ich bei der CB deaktiviert. Ich weiß, dass es nicht wirklich sinnvoll ist zwei Router in einem Netz laufen zu lassen, aber so habe ich zumindest ein besseres WLAN.

Die Umstellung hat ein paar Minuten gedauert, dann die Ernüchterung: Der Upload-Boost funzt zwar wunderbar, dafür habe ich jedoch gerade mal 250 der versprochenen 400Mbit im Download.

So, jetzt kommen 3 Fragen: Habt ihr Erfahrungen mit Rückforderungen der CB bei UM gemacht? Und habt ihr Erfahrungen mit einer FB hinter einer CB? Und zuletzt: Braucht es eine Zeit bis ich die max Download-Rate erhalte oder soltle die sofort da sein?

Besten dank

Michael
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
6 Kommentare
2018-05-12T18:25:35Z
  • Samstag, 12.05.2018 um 20:25 Uhr
Ich verstehe nur Bahnhof.
Wie kannst du an einer Connectbox das Telefon abstellen?
Wie sieht die Geschwindigkeit aus, wenn du den Client direkt an die Connectbox anschließt?
Wie ist die (Kabel?)-Fritzbox mit der Connectbox verbunden? (Router oder Client)

Warum willst du die Kabel-Fritzbox nicht als Endgerät verwenden?
Es macht doch gar keinen Sinn, ohne Not 2 Geräte zu benutzen, wenn auch eines geht.
2018-05-12T19:12:48Z
  • Samstag, 12.05.2018 um 21:12 Uhr
1. Stimmt, hab noch mal nachgeschaut, bisher nur WLAN deaktiviert. Mein Fehler

2. Ich habe mein Netbook direkt an der CB angeschlossen - da ging der Download sogar auf 74Mbit runter, ich kann aber nicht ausschließen, dass dies am Netbook lag. Ich wollte morgen mal meinen Rechner direkt anschließen, was räumlich aber nicht einfach ist..^^ Daher habe ich diesen Teil noch nicht mit aufgeführt.

3. Da ich an den Einstellungen zunächst nichts geändert habe, denke ich mal, dass sie noch als Router geschaltet ist. Mein alter Netgear-Router, den ich bisher hinter dem Modem habe, liefert aber gleiche Werte.

4. Das mit den zwei Geräten lässt sich einfach erklären: Mein Router stand bisher auf einem Regal, der Kabelanschluss liegt aber genau auf der anderen Seite des Raumes in einer Ecke, und zwar an der Außenwand. der Router liegt somit mehr zur Hausmitte, womit die WLAN-Abdeckung deutlich besser ist - auch was die darüber liegende Etage betrifft. Daher sollte der Router an der gleichen Stelle stehen bleiben. 
2018-05-12T19:14:40Z
  • Samstag, 12.05.2018 um 21:14 Uhr
Die ConnectBox ist allerdings Modem und Router in einem und kann derzeit nicht im Bridge Mode betrieben werden.
2018-05-12T19:40:40Z
  • Samstag, 12.05.2018 um 21:40 Uhr
Ich habe aber gelesen - und indirekt auch von einem Techniker bestätigt bekommen, dass es am Ende des Monats ein Update geben soll, mit dem man die CB auch als reines Modem betreiben können soll.

Wenn dem so ist, werde ich mir das mit der FB als eigenen Router direkt am Anschluss überlegen, wenn ich dafür dann sofort die CB zurück schicken will. Und das ist für mich auch unverständlich - ich würde zumindest gerne mal austesten, welche für mich die bessere Lösung ist...
2018-05-12T19:56:27Z
  • Samstag, 12.05.2018 um 21:56 Uhr
Das Gerücht geht schon seit Monaten um, das die CB "demnächst" per Update den Bridge Mode bekommen soll. Ich persönlich würde mich darauf nicht verlassen, aber das bleibt jedem selbst überlassen.

Bei UM wird es so gehandhabt, das du das UM-Gerät nach Aktivierung eines eigenen Endgeräts zurückschicken musst. Es bringt ja auch nicht wirklich etwas, denn die CB wird mit der Aktivierung deines Geräts automatisch deaktiviert und wäre nicht mehr nutzbar. Angeblich kannst du der Aufforderung zur Rücksendung widersprechen und dann das UM-Gerät bis zum Vertragsende behalten, aber die CB würde ja nicht mehr aktiviert, sondern dir würde im Zweifel eine neue Box zugesendet.
2018-05-12T20:22:57Z
  • Samstag, 12.05.2018 um 22:22 Uhr
Als "Nur" WLAN-Accesspoint gäbe es absolut sicher deutlich bessere und billigere Geräte als eine Fritzbox.
Bei mir hängt zwar auch eine DSL-Fritzbox als Client dran, aber nur, weil sie vorhanden war.

Um zum ursprünglichen Post zurückzukommen: Es passiert durchaus hier und da, dass die 400 Mbit nicht erreicht werden. Eine Aussage, die in die Richtung zielt, es wäre wie beim Gas geben im Auto, ist falsch.
Um aber alles andere auszuschließen, sollte man die Speedtests via Gbit ohne weitere Geräte dazwischen machen. Wenn du da wieder bei 200 rauskommst, hast du Nachweise für eine Störungsmeldung.