Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
klauer007

Rückwegdämpfer an Multimediadose

Guten Tag,

bevor ich die Connect Box als Router bekam, war an meiner 4 loch
Multimediadose ein 3db Rückwegdämpfer am Kabelende des Horizon HD
Recorders (diente auch als Router) vorgesteckt. Muss dieser
Rückwegdämpfer jetzt an das Kabelende der Connectbox, welche ich ja
jetzt als Router nutze oder weiterhin ans Kabelende des Horizon HD
Recorders angesteckt werden?


Mit freundlichen Grüßen

Marco
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2018-10-27T05:32:29Z
  • Samstag, 27.10.2018 um 07:32 Uhr
Weißt du...

Ich habe mal in Wikipedia geguckt, so ein Dämpfer hat schon eine Funktion und ich habe zwar keine Raketenwissenschaft studiert aber ich würde mal behaupten, einfach mitnehmen und ausprobieren...

Wenn das Internet dann plötzlich schlecht ist, den Dämpfer rauslassen weiter ausprobieren... Und wenn dann immer noch nichts besser sein sollte dann würde ich Unitymedia kontaktieren und einen Techniker bestellen ^^
2018-10-27T06:31:56Z
  • Samstag, 27.10.2018 um 08:31 Uhr
Ich verstehe nur Bahnhof.
Ich habe noch nie gehört, dass ein Rückwegdämpfer ein externes Teil eines UM-Geräts ist.
Alles was in der Dose ist, läßt man genau da, wo es ist, da es Teil des Gesamtsystems ist.
An der Dose sollte an allen Anschlüßen der Rückweg funktionieren.

2018-10-27T08:43:16Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Samstag, 27.10.2018 um 10:43 Uhr
Hallo,

sehr kompliziert. Bei mir war der UM Techniker ( Subunternehmer) und hat eine vierer MMD installert. Ein Datenkabel geht in den Horizon und ein Datenkabel in die CB.
2018-10-27T13:32:46Z
  • Samstag, 27.10.2018 um 15:32 Uhr
Ob du den Dämpfer noch brauchst, würde ich über den Kundenservice abfragen(evtl. kommt dann ein Techniker und entfernt diesen), denn an der MMD solltest du selber nichts machen. Chat ist am Besten.




Reiter Chat&E-Mail anklicken, warten bis ein Mitarbeiter frei wird. Wenn Ubo dich nervt, wegklicken. Ob der Technikerbesuch was kostet oder nicht kannst dann auch gleich erfragen.

2018-10-30T00:07:31Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 01:07 Uhr
Lass das Festdämpfungsglied einfach weg. Ein solches hat in einer Anschlussleitung nichts zu suchen und findige Techniker setzen diese ein, um Mängel im Hausnetz zu kompensieren. Sollte es zu Problemen kommen, weil die Pegel zu hoch sind, ist UM in der Pflicht. Eine Pegelerhöhung von 3 dB bewirkt in der Praxis aber gar nichts. Da wurde für ein Zertifikat einfach die Pegel auf unzulässige Weise geschönt. Der Kundenservice kann dazu mit Sicherheit überhaupt nichts sagen, weil die gar nicht wissen werden, worum es hier geht.

MfG
2018-10-30T15:58:55Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 16:58 Uhr
Hallo Hempari,


ist so ein Dämpfer innerhalb oder außerhalb der MMD verbaut? Als bei mir die MMD im Wozi eingebaut wurde, hat man die alte TV-Dose aus dem Wozi im Schlazi eingebaut, zusätzlich, wie ich dabei gesehen habe, bei der alten TV-Dose noch ein Widerstand oder RC-Glied(war nicht gerade klein) an das Koax angeschlossen. Es könnte genauso gut ein Dämpfer gewesen sein, denn ich habe seither für TV an beiden Dosen(MMD+TV Dose) einen Signalverstärker dran, sonst würde ich nicht alle Sender bekommen. Muss erwähnen, das die Signalstärke 1-2 mal geändert wurde, so das ich (da lief noch Analog Kabel) einmal eine Überdämpfung hatte und die Signalverstärker wieder entfernen musste, dann aber nochmal was geändert wurde und seither wieder die Signalverstärker im Einsatz sind und auch nicht mehr entfernt wurden.

2018-10-31T22:11:18Z
  • Mittwoch, 31.10.2018 um 23:11 Uhr
Ein Verstärker hat nach einer Anschlussdose nichts zu suchen, es sei denn, es wird dahinter ein internes Subnetz mit mehreren Dosen errichtet. Endgeräte müssen immer ohne irgendeine Dämpfung oder Verstärkung funktionieren. Ist das nicht der Fall, bestehen Störungen oder Mängel in der Installation des Hausnetzes. Die Erwähnten Festdämpfungsglieder werden bei Bedarf innerhalb der Installation verbaut, z.B. vor oder nach Verstärkern, Verteilern oder Abzweiger. Diese in die Anschlussleitung nach einer Dose einzubauen, ist eine Unsitte und wird gelegentlich vorgenommen, um zu hohe Pegel an der Anschlussdose zu kaschieren. Letzlich sind dann entweder die Pegel vor der Dose zu hoch oder die Anschlussdämpfung der Dose zu niedrig. Innerhalb der Dosen gibt es keine solchen Bauteile.

MfG
2018-11-01T14:31:01Z
  • Donnerstag, 01.11.2018 um 15:31 Uhr
Dann ist wohl die Qualität der verwendeten Koaxkabel in der Hausverdrahtung nicht die beste. Die Kabelanlage wurde 2011 umgerüstet um sie fit für Internet/Telefonie zu machen. Ich bin auch der letzte in der Kette mit meinem Anschluß im Haus.