Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Schnuckline

Neuanschluss über Telekomschacht

Hallo zusammen,

ich krieg so langsam Zustände. Im März 2017 haben wir für unseren Neubau einen Neuanschluss beantragt. Den Vertrag dazu habe ich auch schon unterschrieben.

Im Dezember 2017 bin ich schon langsam unruhig geworden, weil noch kein Installationstermin genannt wurde. Da wurde mir schon gesagt, dass in der Gegend wohl keine Unitymediaschächte liegen und man deshalb über einen Telekomschacht verlegen müsste. Hierfür wurde von Unitymedia ein Antrag bei der Telekom gestellt, der erfahrungsgemäß 3-4 Monate dauert. Das gleiche bekomme ich alle paar Wochen mitgeteilt, wenn ich mich dort nach dem Stand erkundige.

Bei meinem letzten Anruf hat mir ein Mitarbeiter (evtl. ausversehen?) mitgeteilt, dass der Antrag erst mitte März 2018 an die Telekom geschickt worden ist. NACH EINEM JAHR! Ich finde das eine bodenlose Unverschämtheit. Vor zwei Wochen mussten wir einziehen und haben kein Internet, kein Telefon und kein Fernsehen. Dadurch natürlich auch Probleme bei der Installation unseres Smarthome.

Genug Dampf abgelassen. Zu meiner Frage: hat jemand Erfahrung mit genau dieser Situation? Und kennt jemand die richtige Stelle bei der Telekom, wo man vllt Druck machen könnte? Die Kundenbetreuung kann natürlich nicht weiterhelfen. Da müsste ich warscheinlich in irgend eine B2B-Abteilung.

Danke und liebe Grüße

Anna Neufeld
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
4 Kommentare
2018-05-16T16:40:08Z
  • Mittwoch, 16.05.2018 um 18:40 Uhr
Hallo Schnuckline, ich habe von so einem Problem zwar noch nie was gehört oder gelesen aber ich könnte mir vorstellen das die Telekom dem nicht zustimmt. Es ist der Schacht von der Telekom und sie kann dem zustimmen oder auch nicht. Die Telekom wird dir sicher auch nicht weiter helfen sondern dir eher einen Vertrag mit der Telekom anbieten.
2018-05-16T20:57:55Z
  • Mittwoch, 16.05.2018 um 22:57 Uhr
Neubau heißt ja eigentlich immer Neubaugebiet dh es ist noch nicht erschlossen worden.Telekom hat hier sich wohl eine Vormachtstellung gesichert, bzw du hast (man glaube es nicht) einen gesetzlichen Anspruch auf einen Telefonanschluss.


Generell haben in Neubaugebieten die Besitzer eine Sat-Schüssel für TV auf dem Dach.

Als ich ca. 1995 ein Haus in Senden gebaut habe, so war dann sofort während der Bauarbeiten ein Kabelanschluss gelegt. Heute wohl echt wichtig,weil ich auch das Ziel habe irgendwann die

Satschüssel zu entfernen.Ich bin beruflich aber an das Ruhrgebiet gebunden,wo z.B in Bochum bis 1 GB -Leitung verfügbar ist. 


Also ich würde mal bei deinem örtlichen Bürgermeister anfragen,wie es den mit der Infrastruktur aussieht.Bei der Telekom werden wohl mit Sicherheit nur 16000 Kbit/s ankommen,Vieleicht auch mal bei der Deutschen Glasfaser anfragen,was liegt im Boden?,wer darf was nutzen?.Ich glaube auch das Unitymedia nicht die Kanäle verweigert werden dürfen.Wahrscheinlich hat die Telekom auch Strukturbeihilfen für Breitbandausbau bekommen, und es ist für jeden Anbieter verfügbar,also fürdie Allgemeinheit bestimmt. Aber hier mal bei der Stadt nachfragen und beschweren.

2018-05-16T21:18:12Z
  • Mittwoch, 16.05.2018 um 23:18 Uhr
Hallo Ihr,

danke für die Antworten. Ich denke auch nicht, dass der Schacht verweigert werden kann. Sonst hätte unitymedia doch nicht fest zu gesagt und das ganze vertraglich vereinbart. Mich ärgert nur dir Zeitplanung enorm. Über 1 Jahr sollte doch wohl genug vorlaufzeit sein.

@Horst: das hier ist kein Neubaugebiet. Sogar eher ältere Häuser. Ich sehe viele Antennen auf dem Dach. Denkst du in dem Fall hilft es sich bei der Stadt zu beklagen?
2018-05-16T21:19:17Z
  • Mittwoch, 16.05.2018 um 23:19 Uhr
Ja, die Telekom wird dir da sicherlich nicht behilflich sein, da du ja nicht Kunde bei denen sein willst und den Antrag hat ja UM gestellt. Von daher besteht allerhöchstens zwischen der Telekom und UM ein Vertragsverhältnis.

Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorrednern, insbesondere Horst, anschließen, bei der örtlichen Verwaltung nachzufragen.