Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Lami

Kosten - neue Multimediadose bei alter Verkabelung im Haus

Hallo zusammen,


bin zwar seit 12 Jahren zufriedener Kunde von zuerst KabelBW nun UM, aber durch einen kommenden Umzug gezwungen mich hier mit meinen Fragen an Euch, bzw. einen kompetenten Mitarbeiter von UM zu wenden.


Ausgangslage.
2 Gebäude, nennen wir sie 99-A und 99-B.

Je Gebäude 2 Stockwerke, als jeweils 2 Wohneinheiten

Hausübergabepunkt im Keller Gebäude 99-A

Kabelanschluss in allen vier Wohneinheiten, allerdings alte nicht MM taugliche Verkabelung


So nun haben wir nach langem Suchen, den Zuschlag für die untere Wohnung im Gebäude 99-B erhalten. 
Der Vermieter hat auch gesagt, dass wir frei in der Wahl des Telefonanbieters sind.
Wenn Kabelanschluss gewünscht, selbst anmelden und zahlen, nicht über Nebenkosten abgedeckt.
OK, soweit so gut.


Umzug/ Verfügbarkeit online geprüft und gestellt.
Alle meine Produkte 3Play Fly 400 mit Komfort-Option sind verfügbar.
Umzugsauftrag erstellt.

Wenige Tage später Schreiben mit neuer Kundennummer, den neuen Rufnummern und der Mitteilung dass die Standardinstallation für mich kostenfrei sei !? erhalten.

Technikertermin auf den 17.4. vereinbart.
Perfekt!


Auch die obere Wohnung im Gebäude 99-B wurde zum 1. April neu bezogen.
Letzte Woche haben wir dann eine Email vom Eigentümer erhalten, dass keine Unitymedia Produkte verfügbar seien. Der neue Mieter der oberen Wohnung wollte auch zu UM wechseln.

Der Techniker hat dann wohl vor Ort festgestellt, dass die Verkabelung zu alt für Telefon und Internet von UM sei. Der Eigentümer solle sich an die Wohnungswirtschaft von UM wenden.

(Seit wann das denn??) Und dass der Eigentümer die 4 Wohneinheiten für die UM Produkte fit machen soll. 
OK habe dann mit dem Kundenservice telefoniert, der mir versicherte, dass das setzen der MM-Dose mit Kabelverlegung für mich als Kunde und für den Vermieter ohne Kosten erfolgt. Einverständnis für die erforderlichen Maßnahmen des Eigentümers vorausgesetzt.

Dies habe ich meinem Vermieter so mitgeteilt. Als Antwort habe ich erhalten, dass der Techniker wohl gemeint hat, dass der Vermieter für die Verkabelung zuständig sei.
OK, wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir am Technikertermin festhalten, und dann entscheiden was zu tun ist. Abwägung Kosten Aufwand etc.
So.

Vor zwei Tagen habe ich eine Email von UM erhalten in der stand, dass UM es bedauert dass ich kündige! HÄÄÄÄ?! Um die vorzeitige Kündigung abzuschließen benötigen sie noch eine Kopie des Einwohnermeldeamtes und der Hinweis auf die Zurücksendung der Hardware.


Anruf an der Hotline. Dort hat der nette und hilfreiche Mitarbeiter dann irgendwo einen Eintrag gefunden, dass auf Grund der Aussage des 1. Technikers das Gebäude als nicht erschlossen eingestuft wurde.
Erschlossen ist es aber, zeigt auch ein aktueller Verfügbarkeitscheck.
Der Technikertermin wurde jedoch nicht storniert, der ist nach wie vor für den 17.4. avisiert.

In meinen Augen, ist es zumindest für mich recht einfach.

Ein Loch von Keller Gebäude 99-A nach 99-B, dann ca. 10-15 Meter Kabel einen Flur lang. Ein weiteres Loch in meinen Keller dann 3 Meter Kabel, ein Loch nach oben und wir sind da.
Dazu noch Verteilung Verstärker beim Hausübergabepunkt.

Ist das noch Standardinstallation? Ich meine es ist nicht besonderes, da es sehr viel Ähnlichkeit mit meiner derzeitigen Voraussetzungen hat und da hat es vor 12 Jahren keine Probleme gegeben.
Klar Einverständnis des Eigentümers vorausgesetzt.


Nun die Frage an eine Mitarbeiter oder kompetente Mitglieder dieser Community.
Was kann ich dem Techniker am 17.4 entgegenbringen wenn er mit der selben Argumentation kommt? Was ich kann ich noch tun? Wechseln will ich eigentlich nicht, da BISLANG wir sehr zufrieden sind.

Sorry für den langen Text, aber kürzer geht es nicht um die Umstände zu verstehen.

Wünsche schönes Wochenende

Michael


 


Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
15 Kommentare
2018-04-07T15:21:43Z
  • Samstag, 07.04.2018 um 17:21 Uhr
Hallo Lami ( Michalel), du kannst dem Techniker da nicht viel sagen. Bis zum Verstärker ist UM für die Verkabelung zuständig. Hinter dem Verstärker der Eigentümer der Wohnung. Wenn der Eigentümer damit einverstanden ist neue Kabel zu legen geht das auf seine kosten. Oder er erklärt sich damit einverstanden das der Mieter die Kabel neu legen lässt wenn der Mieter die Kosten übernimmt. Ich selber lebe in einem Eigenheim und musste die Verkabelung vom Wohnzimmer bis in den Keller zum Verstärker auch selber Zahlen. Eine MMD wurde vom Techniker eingebaut. Die Kosten hat UM übernommenen.
2018-04-07T15:41:57Z
  • Samstag, 07.04.2018 um 17:41 Uhr
Hallo,

Danke für die Antwort.
Aber mir hat zweimal die Hotline etwas anderes gesagt. Auch bei meinem jetzigen Wohnort hat damals Kabel BW, bzw. der Techniker die Leitung von Keller ins Wohnzimmer gelegt. Ohne Kosten für mich Oder den Vermieter.

Und das habe ich hier auch schon im Forum so gelesen https://community.unitymedia.de/questions/zusaetzliche-kosten-fuer-neue-kabelbuchse

Welche Argumente hab ich sonst?

Michael
2018-04-07T15:56:20Z
  • Samstag, 07.04.2018 um 17:56 Uhr
Die Aussage von Gonzo stimmt nur dann, wenn es
- nur um TV geht
- ein weitere NEx-Dienstleister vorhanden ist.
Soweit ich den Text gelesen habe, treffen diese beiden Punkte nicht zu.

Wenn aber der Techniker.zu dem Schluß kommt, dass es keine vom Aufwand her vertretbare Lösung gibt, die den ganzen Vorschriften entspricht und das so weitermeldet, sieht es ziemlich mau aus.
Wenn ich den Text richtig verstanden habe, ist ja genau das passiert.

Ob und was man dann noch machen kann, weiss ich nicht.
Versuche das mal in diesem ominösen Chat zu klären. Die Mitarbeiter dort sollen wenigstens wirklich bei UM angestellt sein, was übers Telefon i.d.R. nicht so ist.
2018-04-07T18:34:17Z
  • Samstag, 07.04.2018 um 20:34 Uhr

Hallo 

@Plumper, genauso sehe ich es grundsätzlich auch.


Wie der Aufwand für die Wohnung über uns kann ich nicht einschätzen, da mag der Techniker vielleicht sogar Recht gehabt haben.
Aber wie ich es angesprochen habe, und da spreche ich ganz egoistisch mal für mich, ist es bei mir in meinen Augen recht einfach, sie oben.

Daher schaue ich mir das Ganze am 17.4. mal an. Mir ging es nur darum ob der Techniker grundsätzlich KEINE NEUE LEITUNG verlegen braucht.
Und das scheint ja nicht der Fall zu sein, entsprechend der Aussagen der Hotline.


Michael

2018-04-07T20:18:04Z
  • Samstag, 07.04.2018 um 22:18 Uhr
Wenn das so einfach ist, warum gehst du dann nicht auf Nummer sicher, bohrst die Löcher und verlegst Kabel vor? Zumindest der Techniker, der zu mir gekommen ist war eher "elektronischer" Natur, und kein Bautrupp.

Also ich würd das machen, dann muss er dir das anschliessen. Glaub nicht das man beim "Dosentausch" erwarten kann, dass jemand nen riesen Schlagbohrer mitbringt.

Bei nem Bekannten hat der Techniker das zwar dann gemacht, allerdings war dazu ein zweiter Termin notwendig und die Hausverwaltung hat auch die Mehrkosten für den Aufwand getragen.

Wenn der Eigentümer das Mietobjekt grad gekauft hat, würde ich mich mal mit ihm zusammensetzen, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn er die Installation einmal auf den neusten Stand bringen lassen würde (kann man ja über die Miete wieder reinholen) oder ob er dir halt die Genehmigung gibt, die Kabel selber zu verlegen (musst ja nur die Kabel verlegen, nicht anschliessen).

Und "müssen" tut der Techniker nichts, Unitymedia nichts und auch dein Vermieter nichts. Alles Verhandlungssache, zumindest in Bezug auf das Internet. Die einzigen die "müssen" würden, ist die Telekom, wenn in deiner Wohnung kein Telefonanschluss wäre, denn dazu gibt es ein Anrecht und dein Vermieter muss dir einen TV-Anschluss in deiner Wohnung zur Verfügung stellen. Ob Dachantenne, Satellit oder Kabel ist dabei egal. Das liegt im Ermessen des Vermieters.
2018-04-07T21:27:44Z
  • Samstag, 07.04.2018 um 23:27 Uhr
Ich gehe schon davon aus, dass eine Bohrmaschine Bestandteil einer Technikerausstattung ist.
Oder papst der Techniker den Verteiler mit Spucke an die Wand?

OT: Ein muss für die Telekom gibt es schon viele Jahre nicht mehr.
2018-04-07T21:37:26Z
  • Samstag, 07.04.2018 um 23:37 Uhr
Könnte man die MMD nicht auch im Keller machen lassen und dann das Internet einfach anders in die Wohnung bringen? 2 Draht, LAN, Powerline......
2018-04-07T23:43:42Z
  • Sonntag, 08.04.2018 um 01:43 Uhr
@ Daniel,

das ist nicht machbar denn der Techniker muss so installieren, sodass ein Nachmieter den Anschluß auch nutzen kann und eine MMD gehört bei Mietswohnungen in die Wohnung wo niemand fremdes Zugriff hat. Anders ist es bei Eigentum, hier kann die MMD auch im Keller installiert werden.

@Lami,

UM Techniker die zum Kunden kommen sind immer angestellte eines Subunternehmens. Diese Unternehmen haben Verträge und Rahmenbedinungen mit UM. Wie letzt endlich alles ausgelegt und umgesetzt wird, ist von vielen Faktoren abhänig. Die meisten haben mit Zeitaufwand und Kosten zutun. Deshalb ist es nicht immer eindeutig klar was genau vor Ort geschieht bzw. der Ablauf kann variieren. Nach deiner Schilderung im obigen Text sollte es relativ einfach sein das du deinen Anschluss erhälst. PS: Jeder Techniker hat eine Bohrmaschiene und kann mindestens einfache Bauarbeiten (Heimwerkerarbeiten) in jedem Fall ausführen. UMs Richtlinien an die Subunternehmen umfassen auch Installationsverbote. Zb. in Objekten in denen einfach geschirmte Kabel verlegt sind. Was jedoch nicht gegen eine Neuverkabelung spricht. Dies ist jedoch abhänig von z.B. Kabellänge, Material und Zeitaufwand. Sollten diese Punkte gewissse Maximalzahlen überschreiten wird nicht installiert. Dies variiert zwischen Neuinstallation, Folgeinstallation usw. Dazu kommen noch andere kleine Punkte die abgeschätzt werden müssen. Der Techniker vor Ort hat also einiges zutun und muss letzt endlich viel abwägen und einschätzen. Um sich das alles zu sparen bzw. zu vereinfachen, sodass der TK in ner Stunde bei dir raus ist und du deinen Anschluß hast, folgende Lösung:

Sprich mit deinem Vermieter, einigt euch irgendwie mit den Kosten wobei das wohl unter 50 Euro sein wird. Bohrt die Löcher und legt das Kabel (3 Fachgeschirmt) vom Verstärker bis in deine Wohnung wo du die MMD haben willst. Der TK schließt das Kabel an den Verstärker an, installiert dir eine MMD und pegelt alles ein. Das wird er auf jeden Fall tun, und du brauchst dir deinen Kopf nicht mehr zerbrechen ob du nun am 17. deinen Anschluß bekommst.

Win-Win Situation. Was hälst du davon?
2018-04-08T01:54:39Z
  • Sonntag, 08.04.2018 um 03:54 Uhr
Genau das hab ich ihm doch auch vorgeschlagen, vor allen Dingen wenn es so einfach zu seiner Wohnung ist. Würde mich da als Mieter erst gar nicht auf Spielchen einlassen, einfach dem Vermieter sagen "du, ich zieh da nen Kabel zu meiner Wohnung, ist das ok, Unitymedia schliesst es dann an. Kabel verlegen kann nun echt jeder.

2018-04-08T07:15:45Z
  • Sonntag, 08.04.2018 um 09:15 Uhr
Wigfried:
Kabel verlegen kann nun echt jeder.



Ja wobei Coax Kabel jetzt nicht ein Kabel ist das man irgendwie verlegen kann. Es müssen mindestradien eingehealten werden und darf beim Verlegen nicht geknickt werden.