Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
ichbinsteffen

Keine Verbindung über dritte Enddose in der Wohnung

Hallo Community,

in meiner Wohnung habe ich 3 TV-Dosen. Zwei davon im Wohnzimmer an gegenüberliegenden Wänden und eine im Arbeitszimmer. Hinter der Dose im Arbeitszimmer kommt nur eine Leitung raus und die Dose die beim Einzug eingebaut war, hatte nur TV und Radio Anschlüsse, also eine 2-Loch dose.
Da ich meine Box eigentlich im Arbeitszimmer anschließen will, habe ich mir eine Multimediadose gekauft als Stich/Enddose und habe schon des öfteren versucht die Fritzbox und davor (als ich sie noch hatte) die ConnectBox anzuschließen. In beiden Fällen kam es zum selben Ergebnis: No ranging response. (In der FritzBox mit "No Ranging Response received - T3 time-out" angezeigt, bei der ConnectBox war es soweit ich mich erinnere direkt auf der Startseite.)

Die Buchse die ich dafür gekauft habe ist die richtige, die habe ich nach meinem ersten Fehlkauf neu (Daten-Dose, statt SAT) im Conrad gekauft wo ich gut beraten wurde.

Was ich in der FritzBox auf der Kabel-Informationen -> Kanäle Seite sehen kann, ist:

Empfangsrichtung:
Kanal: 1
Kanal ID: 2
Frequenz: 482
Modulation: 256QAM
Power Level [dBmV]: 14.3
MSE [dB]: -36,6
Latenz [ms]: 0.32
korrigierbare Fehler: 7
nicht korrigierbare Fehler: 0

Senderichtung:
Kanal: 1
Kanal ID: 2
Frequenz: 37.4
Modulation: 16QAM
Multiplex-Verfahren: ATDMA
Power Level [dBmV]: 34.5

Ja, es ist jeweils nur EIN kanal gelistet, wohingegen ich beim anschließen an den anderen Dosen 20 Sende- und 5 Empfangskanäle bekomme.
Da ich die FritzBox gerne im Arbeitszimmer anschließen würde, suche ich seit monaten nach einer Lösung zu diesem Problem. Hat hier vielleicht jemand einen Tip für mich?

Viele Grüße
Steffen

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
15 Kommentare
2019-02-17T11:36:49Z
  • Sonntag, 17.02.2019 um 12:36 Uhr
Vielleicht ist ein Sperrfilter am Verteiler/Verstärker im Keller am Kabelstrang zum Arbeitszimmer drauf (gelber Ring). Auch eine vorherige Dose mit Weiterfuehrung des Kabels zum Arbeitszimmer kann die Frequenzen sperren.
2019-02-17T18:02:28Z
  • Sonntag, 17.02.2019 um 19:02 Uhr
Die liegt doch aber an, also ist auch nichts gesperrt. Ein Rückkanal-Sperrfilter ist erst ab 85 MHz durchgängig. Wenn ich aber die Pegel betrachte, dann stimmt die Anschlussdämpfung der Dose nicht. Da fehlen runde 10 dB. Bei schlechter Verbindung werden nicht alle Kanäle synchronisiert. Wenn du eine Stichdose da dran hast, ist das kein Wunder. Du benötigst eine Durchgangsdose mit etwa 15 dB Anschlussdämpfung.

MfG
2019-02-17T19:59:20Z
  • Sonntag, 17.02.2019 um 20:59 Uhr
Hemapri:
Die liegt doch aber an, also ist auch nichts gesperrt. Ein Rückkanal-Sperrfilter ist erst ab 85 MHz durchgängig. Wenn ich aber die Pegel betrachte, dann stimmt die Anschlussdämpfung der Dose nicht. Da fehlen runde 10 dB. Bei schlechter Verbindung werden nicht alle Kanäle synchronisiert. Wenn du eine Stichdose da dran hast, ist das kein Wunder. Du benötigst eine Durchgangsdose mit etwa 15 dB Anschlussdämpfung.

MfG

Warum denn eine Durchgangsdose? Ich dachte die brauche ich nur wenn noch ein zweites Kabel aus der wand kommt?

Zuerst hatte ich im Hornbach versehentlich eine Durchgangs SAT-Dose gekauft. Anschließend habe ich erfahren, dass wenn ich eine Durchgangsdose habe, aber nur ein Kabel aus der wand kommt ich zumindest ein Abschlusswiderstand brauche (oder eben stattdessen eine Enddose), den ich dann in den "ausgehenden" Anschluss der Dose stecken muss. Gesagt getan, dennoch ging es nicht.
Auf dieser Durchgangsdose steht übrigens:
SAT-Combi
SAT 12 dB/DC
TV 12,5 dB
R 17 dB
Im Conrad sagte man mir, dass das mit einer SAT-Dose nicht klappen kann. Also diese ist tatsächlich ganz verkehrt, oder?

Also was denn nun?
Soll ich die Stich/End-Dose wieder umtauschen gegen eine Durchgangsdose und zusätzlich einen Abschlusswiderstand anschließen?
2019-02-17T21:06:05Z
  • Sonntag, 17.02.2019 um 22:06 Uhr
Warum bestellst du nicht einfach bei UM die Installation der Dose. Das kostet glaub ich 90€ und es funktioniert am Ende auch. Material ist dabei. Wenn du durch dein Gebastel eine Störung verursachst darfst du den Einsatz auch noch bezahlen. Oder spricht was dagegen das von UM machen zu lassen?
2019-02-18T11:13:49Z
  • Montag, 18.02.2019 um 12:13 Uhr
Ich habe keine Ahnung, wie bei dir die Installation aufgebaut ist, wenn aber z.B drei Dosen hintereinander geschaltet sind, kann man als letzte Dose keine Stichdose nehmen, weil die nicht entkoppelt ist und die Pegel viel zu hoch wären. Stichdosen kommen an Stichleitungen hinter entkoppelte Abzweiger. Bei einer Stammleitung sind entkoppelte Dosen einzusetzen, also Durchgangsdosen und die letzte Dose im Stamm ist mit einen Abschlusswiderstand von 75 Ohm zu terminieren. Es gibt auch Enddosen mit integrierten Widerstand. Solche nehme ich persönlich aber nicht, da nicht universell einsetzbar. Eine Sat-Dose klappt freilich nicht, weil da an der F-Buchse der Frequenzbereich ab 950 MHz anliegt. Bei einer Multimediadose liegt da aktuell der Bereich von 5 bis 1006 MHz an und an der TV- und Radiobuchse ist der Bereich bis 85 MHz gesperrt. Auf jeden Fall sind deine beiden Dosen falsch.

MfG
2019-02-18T17:08:32Z
  • Montag, 18.02.2019 um 18:08 Uhr
Hemapri:
Ich habe keine Ahnung, wie bei dir die Installation aufgebaut ist, wenn aber z.B drei Dosen hintereinander geschaltet sind, kann man als letzte Dose keine Stichdose nehmen, weil die nicht entkoppelt ist und die Pegel viel zu hoch wären. Stichdosen kommen an Stichleitungen hinter entkoppelte Abzweiger. Bei einer Stammleitung sind entkoppelte Dosen einzusetzen, also Durchgangsdosen und die letzte Dose im Stamm ist mit einen Abschlusswiderstand von 75 Ohm zu terminieren. Es gibt auch Enddosen mit integrierten Widerstand. Solche nehme ich persönlich aber nicht, da nicht universell einsetzbar. Eine Sat-Dose klappt freilich nicht, weil da an der F-Buchse der Frequenzbereich ab 950 MHz anliegt. Bei einer Multimediadose liegt da aktuell der Bereich von 5 bis 1006 MHz an und an der TV- und Radiobuchse ist der Bereich bis 85 MHz gesperrt. Auf jeden Fall sind deine beiden Dosen falsch.

MfG

Das ist eine Hervorragende Auskunft! Vielen Dank Hempari!
Da ich mich gerade auf Amazon umgeschaut habe, habe ich gesehen, dass es hier auch verschiedene Ausführungen gibt.
z.B die:
Axing BSD 963-12N Multimedia-Durchgangsdose 10 dB (Data / TV / R)
diese hier gibt es auch mit 12dB oder 14dB.
Wonach kann ich mich hier richten? Kann ich nur durch eine Messung herausfinden welche die richtige für mich ist?
Gibt vielleicht die eingangs beschriebene Pover Level [dBmV] angabe schon aufschluss darüber?

Edit:
Oh, ich verstehe das ist die Anschlussdämpfung. Wie du bereits erwähntest muss diese bei rund 15dB liegen. Bei Amazon gibt es 10, 12, 14 und 17 dB.
Also brauche ich entweder die mit 14 oder die mit 17dB. Richtig?

2019-02-18T21:05:23Z
  • Montag, 18.02.2019 um 22:05 Uhr
Eine Stichdose hat etwa 4 dB Dämpfung. Deine Pegel müssen ca. 10 dB gedämpf werden. Das bedeutet, dass 12 oder 14 dB Dämpfung passen würden. 17 dB sind zuviel, 10 dB zu wenig. Genauso ist es beim Rückweg. Dein Modem sendet mit 34 dBmV, um auf die 15 dB am Eingang des C-Linienverstärkers zu kommen Das ist zu wenig. Es braucht noch eine zusätzliche Dämpfung von 8-10 dB, damit das Modem entsprechend höher sendet. Zieht man die 4 dB deiner Stichdose ab, ist man wieder bei 12 - 14 dB.

MfG
2019-02-20T20:02:53Z
  • Mittwoch, 20.02.2019 um 21:02 Uhr
Hallo Hempari,

die neue Dose im Zusammenspiel mit dem widerstand hat leider nicht viel gebracht.
Jetzt sehen die Messdaten wie folgt aus:

Kanal 1
Kanal ID 1
Frequenz 474
Modulation 25QAM
Power Level [dBmV] 7.4
MSE [dB] -36.6
Latenz 0.32
korrigierbare Fehler 0
nicht korrigierbare Fehler 0

Senderichtung
Kanal 1
Kanal ID 2
Frequenz [MHz] 37.4
Modulation 16QAM
Multiplex Verfahren ATDMA
Power Level [dBmV] 58.2

Noch einen anderen Vorschlag?

MfG
Steffen
2019-02-20T21:27:32Z
  • Mittwoch, 20.02.2019 um 22:27 Uhr
Du hattest mit der Stichdose einen Sendepegel von 34,5 dBmV. Es kann nicht sein, dass sich dieser auf 58,2 dBmV erhöht, während der DS sich um ca. 7 dB reduziert. Der Rückweg muss, wegen der niedrigeren Frequenz, noch etwas weniger ansprechen und müsste bei etwa 40 dBmV liegen. Da müsste es plötzlich eine Rückwegstörung geben oder es gibt irgendwo ein Kontaktproblem. Im DS musstt du bei diesen Werten, bei einen DOCSIS 3.0 Gerät, mehr als einen einzelnen Kanal haben. Wenn dem so ist, dann stimmt mit der CMTS-Anmeldung etwas nicht.

MfG
2019-02-21T07:08:55Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 08:08 Uhr
Bestelle doch die Dose einfach bei UM. Ist mir ein Rätsel wie man tagelang daran rumfummeln kann unds as Risiko eingeht das ganze Gebäude lahm zu legen. Wenn das gebastel schief geht ist es auch nicht billiger. Melde dich doch einfach bei UM und ein Techniker installiert es. Der hat auch das Eqipment um zu messen ob danach alles passt.