Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Dirk-FFM

Internetverbindung sehr schlecht / MSE-Werte teils miserabel

Ich nutze Unitymedia (Tripleplay 120, mit UM-FritzBox 6490 + Splitter + HorizonBox) in meiner aktuellen Wohnung seit ca. 8 Monaten. Von Beginn an habe ich eine miserable, inakzeptable Internetverbindung. Ich nutze diverse kabelgebundene sowie kabellose Endgeräte, die ohne jegliche Einschränkung in anderen UM-Haushalten funktionieren.

Meine Downloadrate schwankt ca. 14h am Tag zwischen 2MBit und 10 MBit. lt. des auf der Unitymedia-Seite angebotenen Speedtests (alle tests via Kabel gemacht, PC-Win7/64bit,direkt via CAT7-TP-Kabel an der FritzB.).
Vereinzelt gibt es dann auch mal spikes auf die im Vertrag genannten 120Mbit, aber das ist eher selten.

Upload und Ping sind und waren von Anfang an dagegen tadellos.

Entsprechend zickig verhält sich auch die FritzBox, sobald die auch nur mehr als nur 1 Störkanal hat.
Ständig hat man massive Aussetzer bei der Verbindung. So etwas kannte ich schon von früher bei KabelDeutschland als man von externen Modems auf das FritzBox-interne Modem gewechselt ist. Alles wurde massiv empfindlich.

Das Surfempfinden ist so schlecht, dass ich und meine Frau inzwischen zeitweise auf eine LTE-Modemverbindung der Telekom ausweichen, weil man über Unitymedia manchmal nicht mal mehr
die simpelste Website aufrufen kann ohne Ewigkeiten warten zu müssen.

Das TV-Signal kommt grundsätzlich einwandfrei an der HorizonBox an. Video-OnDemand und Maxdome (haben wir auch von Unitymedia) funktioniert über die HorizonBox allerdings auch
selten, da der Stream mit Verweis auf eine nicht funktionierende Internetverbindung abgebrochen wird. Meistens die Fehlercodes 2020 und 6010.

Wenn ich mir in der FritzBox die Kanalstatistiken anschaue fallen mir stets drei Kanäle auf, die abnorme MSE-Werte anzeigen. Ich habe den Screenshot (7min nach Neustart der Box)
mal angehängt (Kanal-IDs 7,10 und 11). MSE-Werte von 24-27db sind meines Wissens weit unter dem akzeptablen.

Wer kann mir noch helfen ? Der UnityMedia-Techniker ? Ich wohne in einem Haus mit 7 Haushalten, muss er dann alle Pegel neu kalibrieren ? Stellen die mir das dann auch wieder in Rechnung ?

Wie gehe ich am Besten vor ?

Danke für jeden Tip den ihr mir geben könnt.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
  • FB-Werte.jpg
    FB-Werte.jpg
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2017-07-08T16:50:07Z
  • Samstag, 08.07.2017 um 18:50 Uhr
Wenn die Hausverkabelung wirklich noch so alt ist, kann da eigentlich nur der Eigentümer was dran ändern. Heutzutage wird keine Sternverkabelung mehr gesetzt, sondern nur noch eine Baumstruktur. Dabei wird für jede Wohnung eine separate Leitung gelegt. Du kannst aber solange die Störung melden, bis dir eine neue Leitung gelegt wird. Im Zweifel würde ich auch den Vermieter mit ins Boot holen, da bei der Sternstruktur auch gerne Störungen im DTV auftreten.
2017-07-08T17:45:38Z
  • Samstag, 08.07.2017 um 19:45 Uhr
Torsten:
Heutzutage wird keine Sternverkabelung mehr gesetzt, sondern nur noch eine Baumstruktur. Dabei wird für jede Wohnung eine separate Leitung gelegt.

Wenn jede Wohnung eine eigene Leitung bekommt, ist das aber Sternverkabelung?
2017-07-08T17:48:27Z
  • Samstag, 08.07.2017 um 19:48 Uhr
Dragon:
Torsten:
Heutzutage wird keine Sternverkabelung mehr gesetzt, sondern nur noch eine Baumstruktur. Dabei wird für jede Wohnung eine separate Leitung gelegt.

Wenn jede Wohnung eine eigene Leitung bekommt, ist das aber Sternverkabelung?

Stimmt, ich habs mal wieder verwechselt. Es wird bei UM nur noch Sternverkabelung eingesetzt, keine Baumstruktur mehr. Sorry 😮
2017-07-08T19:10:59Z
  • Samstag, 08.07.2017 um 21:10 Uhr
Eine Baumstruktur...(siehe Bild)😆..mit Auswüchsen..mein Nachbar flucht in der letzten Zeit, immer wieder stürzt die ConnectBox ab.
  • DSC_0092_217_.JPG
    DSC_0092_217_.JPG
2017-07-08T19:13:43Z
  • Samstag, 08.07.2017 um 21:13 Uhr
Horst, ich fürchte, unser hemapri schlägt dabei die Hände überm Kopf zusammen. Und ehrlich gesagt kann ich mir auch nicht vorstellen, das das heute noch so angelegt werden würde
2017-07-08T20:21:47Z
  • Samstag, 08.07.2017 um 22:21 Uhr
Hallo Torsten,

danke fürs Feedback. Ich denke auch, dass ich hier den UM-Techniker brauche. Ich wohne im Dachgeschoss (wurde später mal on-top gesetzt). Die 6 Wohnungen darunter (2 pro Etage), haben im Keller über den Verteiler eine eigene Leitung (Sternstruktur) - meine Bude wurde aber anscheinend nachträglich über ein Mini-Koax-Kabel an die Wohnung direkt darunter "angestöpselt". Ich habe auch nur genau eine Multimediadose (Enddose) im Haushalt (ne 3er, deshalb auch der Splitter von UM). Die Dosendämpfung ist schon nur bei 10db. Darunter bekommt man meines Wissens auch nichts mehr um die MSE-Pegel noch etwas zu heben. Meines Erachtens kann hier nur ein UM-Techniker die Pegel neu einstellen. GGf. muss ich den Eigentümer mit ins Boot holen. Puuuhh..
2017-07-08T20:25:04Z
  • Samstag, 08.07.2017 um 22:25 Uhr
Gibts vielleicht einen stillgelegten Kamin, durch den ein Kabel zu deiner Wohnung gelegt werden könnte? Das würde die Störsicherheit deutlich erhöhen... Ein durchschleifen des Signals aus einer anderen Wohnung birgt immer ein Risiko. Im Zweifel wende dich an deinen Vermieter, der ist für die Hausverkabelung zuständig.
2017-07-09T21:05:07Z
  • Sonntag, 09.07.2017 um 23:05 Uhr
Es ist ja auch immer wieder erstaunlich, wie "Neumieter" in so einem angespannten Wohnungsmarkt an solche Wohnungen kommen,weil die Vormieter mit Sicherheit kein
anständigen Zugang hatten und der Vermieter sich quer stellte.Da fällt mir nur der Fall  mit dem Partiellen Service der ConnectBox ein.War ein Neumieter mit Kabelproblemen.Mein Nachbar hat das gleiche Probleme(siehe Bild)

Genauso *Stellen die mir das dann auch wieder in Rechnung ?* eine Verunsicherung
pur.Da frage ich mich immer,welche authoritären Eindruck die Vermieter für den deutschen Michel darstellt?, als Fürsten oder Landlords? Sind das Angstgegner
die ein kündigen dürfen?Androhung von Obdachlosigkeit?Muss man Devot oder Demutshaltung zeigen? Bei Forderungen wird man dann gleich als Mietnomade abgestempelt?,der die Gewinne oder Mieteinnahmen schmälert?

Klar mein Vermieter hat es auch versucht.Im Dauertakt hat er sich gewindet und Beschlängungen gehabt.Da hat sich ja nichts getan,weil ich nett war.Das  
Resultat war,dass immer mein TC7200 abstürzte.

Anschließend habe ich dann Druck ausgeübt,schon alleine weil ich bis 2013 nur mit einer 3000Kbit-Leitung vorlieb nehmen durfte.Heute sollte eine stabile 100Mbit-Leitung DER Standard sein und die technischen Vorausetzung müssen in einer moderne Wohnung vorhanden sein.(Und nicht mit Lösungen ,über andere gestöpselt,mit polnischen Klingeldraht aus Wehrmachtszeiten)

Das darf nicht das Problem eines Mieters sein,und da sollen schon keine Kosten entstehen.Ein *Puhh* gibt es schon gar nicht...Der A..soll gefälligst die Leitung reparieren.Wie er das macht,ist sein Problem.

Ich habe es mit mehreren Argumenten schriftlich begründet,mit der Bitte um Nachbesserung. 
Angeheftet war die Aussage des Unitymediatechnikers,dass z.B. bestimmte Frequenzbereiche nicht mehr durchgehen.Meine Nachbarin hat einen Nagel in den Kabelbaum geschlagen.Pixelbildung bei digitalen Empfang der Tageschau
(Bildungs und Informationsauftrag).Heutige Mindeststandards sind 100Mbit.

Sollte der Vermieter nicht einverstanden sein, bitte schriftlich,weil es ja technisch nicht möglich ist.Somit tritt dann ein Sonderkündigungsrecht in Kraft(oder Lösung mit Unitymedia erarbeiten)Warum soll man Geld bezahlen ,wenn die technischen Vorausetzungen nicht stimmen.(Evtl. eine Lösung über LTE der Telekom,oder sofort wieder ausziehen)

Der Rest ist nur noch Fuckelei, Dämpfung regeln, Abstürze, 45 Minuten Warteschleife in der Hotline,Ärgern...,Ärger..Ärger...