Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
SJonas

Installationskosten für Internetanschluss

Hallo liebe Community,


in zwei Monaten werde ich in eine neue Wohnung ziehen und würde gerne Internet über Unitymedia beziehen
In dieser Wohnung ist aktuell noch kein Internetkabel verlegt worden. Es befindet sich lediglich ein normaler Verteilungskasten im Keller. (Aktuell gibt es nur DSL für das Zweiparteienhaus).

Da ich den Vermieter, der über mir wohnen wird, fragen will, ob es für Ihn in Ordnung wäre, eine Leitung bis in die jeweile Wohnung zu verlegen, würde ich ihm gerne den genauen Kostenaufwand im Voraus nennen.


Dafür habe ich hier diese Preisliste gefunden:

https://www.unitymedia.de/content/dam/unitymedia-de/assets-de/extern/documents/ume/Preisliste_Kabelanschluss_0116.pdf


Könntet ihr meine folgende Rechnung kontrollieren?


Nr 2:

- 2.1.1 Aktivierung Kabelanschluss (Neuanschluss)     39,99€

- Alles andere verstehe ich als Optional


Nr 3:

- 3.1.1 Einzelnutzervertrag, monatlich 20,99€ (sofern der Vermieter nicht auch zu Unitymedia wechseln will)


Nr4:

- /


Nr 5:

- 5.1 Neuanschluss eines Hauses 398€ (Wird hier ein neues Kabel von der Straße zu dem Haus gebraucht? Und ist in dem Preis auch die Kabelverlegung von der Box im Keller zu dem Anschluss im Wohnzimmer enthalten?) 


Nr 7:

- 7.1 Stundensatz 69€ (Mit wie vielen Stunden sollte man hier grob rechnen?)

-7.3 Anfahrtspauschale 39€

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
15 Kommentare
2019-03-24T19:35:05Z
  • Sonntag, 24.03.2019 um 20:35 Uhr
Probiere mal, ob du mit einem DVB-C-fähigem Fernseher bereits Empfang hast. Zumindest die öffentlich-rechtlichen in HD und die privaten in SD sind frei empfangbar. Dann ist das Haus erschlossen, nur noch nicht modernisiert. Das wäre für dich kostenfrei, da UM das übernimmt, wenn du einen Internet only/2play-Vertrag buchst.
2019-03-25T08:44:12Z
  • Montag, 25.03.2019 um 09:44 Uhr
Da Haus verfügt aktuell über keinen Kabelanschluss. Das sieht man am ÜP. Die Anschlussdose kann daher kein Kabelanschluss sein, sondern es wird sich um einen alten terestrischen Anschluss handeln. Hier muss der gesamte Hausansschluss erst mal neu errichtet werden, inklusive BVT und Anbindung an den Potentialausgleich und die Stromversorgung. Mit der Leitung in die Wohnung ist es da nicht getan. Die Installation ist aber komplett kostenfrei, daher ist die Multimedia-Installation in der Preisliste gar nicht erfasst. Die Frage ist allerdings, inwieweit die Installation überhaupt möglich, bzw. vom Hauseigentümer genehmigt ist.

MfG
2019-03-25T19:36:26Z
  • Montag, 25.03.2019 um 20:36 Uhr
Erstmal vielen vielen Dank für die guten und schnellen Antworten!


Also muss nun noch ein Kabel von der Straße (Laut Unitymedia-Verfügbarkeitstest ist an der Stelle Highspeed-Internet verfügbar) bis ins Haus gelegt, der BVT usw eingerichtet und ein Kabel vom BVT bis in die zwei Wohnungen gelegt werden? 
Und dies ist komplett kostenlos? Oder meinst du, Hemapri, mit der "Installation" nur das Einrichten des BVT und Anbindung an den Potentialausgleich und die Stromversorgung?Ich werde natürlich alles mit dem Hauseigentümer besprechen - darum wollte ich ja im Vorfeld die anfallenden Kosten wissen

2019-03-25T20:35:41Z
  • Montag, 25.03.2019 um 21:35 Uhr
Wenn gar kein Kabel ins Haus geht, muss erstmal die Bauherren-Abteilung ran. Die kann aber nur der Hauseigentümer oder ein von ihm Beauftragter beauftragen - und muss die dann auch zahlen. Allein dafür werden ca. 1000 € fällig, wenn gleichzeitig mindestens ein 2play beauftragt wird. Die Hausinstallation für einen 2play ist dann gratis.
2019-03-26T07:00:17Z
  • Dienstag, 26.03.2019 um 08:00 Uhr
??? Der Hausübergabepunkt ist doch bereits vorhanden! Warum soll da etwas ins Haus verlegt werden? Mit Installation sind die Arbeiten im Haus gemeint und die sind kostenfrei. Die Kostenfreiheit beziieht sich aber nur auf die Wohnung, welche einen Internetanschluss beauftragt hat. Mehr wird im Zusammenhang mit dem Installationsauftrag auch nicht gemacht.

MfG
2019-03-26T08:52:02Z
  • Dienstag, 26.03.2019 um 09:52 Uhr
Übrigens habe ich gerade mit meinem neuen Nachbarn geredet, der ein neues Haus baut.
Der Kostenvoranschlag der Bauherren lag bei 10.000€ obwohl alle Häuser in der Umgebung Kabel haben und die Entfernung bis zur Straße (für Strom, Wasser, Telefon) nicht mal 10m sind.

Die müssen jetzt halt auf LTE gehen, da über DSL gerade mal 2Mbit kommen.
Letztes Jahr wurde in der Straße ein neues Stromkabel verlegt. Fibre kam nicht rein.
2019-03-26T16:29:38Z
  • Dienstag, 26.03.2019 um 17:29 Uhr
Hallo SJonas.

Anhand der Fotos ist ersichtlich, dass das Haus schon von Kabel erschlossen ist angeblich. Zumindest gibt es einen alten Übergabepunkt. Ob das Haus erschlossen ist kannst Du aber auch folgendermaßen prüfen:


Adresse eingeben und dann erfährst Du ob es erschlossen ist. Was anderes machen die Verkäufer im Laden oder bei der Hotline auch nicht. damit stellt man nur fest, ob das Haus angeschlossen ist.

Wenn das Haus allgmein angeschlossen ist, dann belaufen sich die Kosten nur auf die momentane Anschlussgebühr die bei Vertragsabschluss verlangt wird. Demnach kann es auch sein, dass man  keine Anschlussgebühr zahlen muss, wenn es wieder ein Angebot gibt seitens UM mit Erlass der Anschlussgebühr.(wenn das Haus aber schon angeschlossen ist)
2019-03-26T17:52:42Z
  • Dienstag, 26.03.2019 um 18:52 Uhr
@Bohrloch:
Laut diesem Verfügbarkeitstest ist in der Wohnung Highspeed-Internet verfügbar (sowie Telefon, TV in HD Qualität und Mobil)

Allerdings hatte Hemapri in seinem Haus geschrieben:
"Da Haus verfügt aktuell über keinen Kabelanschluss. Das sieht man am ÜP. Die    Anschlussdose kann daher kein Kabelanschluss sein, sondern es wird sich um einen alten terestrischen Anschluss handeln." 
Dies hatte ich so verstanden, dass kein Kabel ins Haus hinein führt. Oder ist etwa gemeint, dass kein Kabel vom Keller in die zwei Wohnungen führt?

Entschuldigung, ich kenne mich mit Kabelanschlüssen und Übergabepunkten leider nicht aus 🙈




2019-03-26T18:18:14Z
  • Dienstag, 26.03.2019 um 19:18 Uhr
Ich versuche dir mal die Aussage von Hemapri zu übersetzen:
1) Das Haus hat einen ÜP (Übergabepunkt)
Das ist die Verbindung zur Kabelwelt und deshalb ist das Haus fürs Internet verfügbar.
2) Von diesem ÜP geht kein Kabel weiter, also kann es sich bei deiner Dose in der Wohnung nicht um eine Dose für die Kabelwelt handeln.

Ob und wie ein Kabel von diesem Technikraum in deine Wohnung gelegt werden kann, ist offen.
Das muss der Techniker vor Ort prüfen. Ein bestehendes Kabel kann ziemlich sicher nicht verwendet werden.
Wenn das geklärt ist, montiert und konfiguriert der Techniker alles notwendige Equipement.
Das kann schnell mehrere Stunden dauern.

Bei meiner Mutter war der Techniker in einer sehr einfachen Umgebung 1 Stunde am werkeln.
Das Kabel konnte sehr einfach die kurze Strecke gezogen werden und er kam überall leicht rann.

Zum Schluß sieht das im Technikraum etwa so aus:
2019-03-26T18:21:12Z
  • Dienstag, 26.03.2019 um 19:21 Uhr

Das ist doch schon einmal die halbe Miete. D.h. für Dich, das Haus hat einen Kabelanschluss zumindest von der Straße in das Haus. Also sollte auch ein Signal am Übergabepunkt (Bild Kabelanschluss2) ankommen.


Hemapri gebe ich da auch Recht.


Und für Dich zum Verständnis, Wenn Du dir das Bild Kabelanschluss1 u 2 anschaust, dann stellst Du fest, dass nur ein Kabel an dem Übergabepunkt ist. Der Eingang. Und aus dem Ausgang, rechts unten, führt kein Kabel heraus.


Das was jetzt fehlt ist weiterführend nach dem Übergabepunkt eine Hausverteileranlage mit Breitbandverstärker und Unterverteilung mit Wohnungszuleitungen zu den Wohnungen.


Da Du eine sogenannte ADo (Antennendose) besitzt, denke ich genauso wie Hemapri. Das Haus hatte sicher einmal eine Dachantenne, terrestrisch. Also eine Koaxialleitung dann vom Dachboden zu Deiner Anschlussdose momentan.