Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
elko

Fritzbox im IP-Client Modus als DECT Station nutzen?

Hallo zusammen,


ich möchte eine ausrangierte Fritzbox als DECT Station nutzen, die Fritzbox läuft aktuell im IP-Client Modus. Ist das überhaupt möglich?


Folgende Konfiguration liegt aktuell bei mir vor:

Connect Box -> Ubiquiti USG Router -> Ubiquiti Switch -> Fritzbox (IP-Client)


Soweit funktioniert alles wunderbar.


Jetzt sehe ich aber zwei Probleme:

Soweit ich das sehe ist in dem IP-Client Modus der Fritzbox DSL komplett deaktiviert, was ja auch sinn macht, nur kann ich so dann die Fritzbox nicht als analoges Telefonendgerät über den DSL Eingang konfigurieren und mit der Connect Box verbinden.


Die Fritzbox als SIP Gateway zu nutzen klappt ja auch nicht, da ich keine keine SIP-Credentials habe weil ich diese ja, wenn ich das richtige Verstehe, nur erhalten wenn eine MAC Adresse eines Kabelmodems an UM sende. Kabelmodem ist ja die Connect Box ich würde ja nur Telefonie auslagern wollen, keine Ahnung ob das von UM supported wird.


Also lange Rede kurzer Sinn. Ich möchte in ein bestehendes Netzwerk die Fritzbox einbinden und diese als DECT Station nutzen.


Vielen Dank!

VG elko

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
17 Kommentare
2019-02-08T11:40:40Z
  • Freitag, 08.02.2019 um 12:40 Uhr

Ob es überhaupt funktionieren kann, hängt davon ab, welche Fritzbox du hast.

Mit der Reihenfolge der Geräte wird es eher nicht passen.

Die Fritzbox muss dann ohne Switch oder gar Router direkt mit der Connectbox verbunden sein.

Also RJ11 Connectbox <Adapter> <Y-Kabel der Fritzbox> DSL-Anschluß Fritzbox.

Funktionieren tut das bei allen Fritzboxen mit Festnetzanschluß, z.B. 7490 (pos 2):



2019-02-08T16:28:23Z
  • Freitag, 08.02.2019 um 17:28 Uhr
Danke Plumper für die Rückmeldung. Die Fritzbox ist eine 7362 SL. Ich glaube die hat keinen Festnetzanschluß. Die Reihenfolge möchte ich eigentlich nicht ändern, weil ich so eigentlich ganz happy mit meinem Netzwerk bin. Ich fand eigentlich immer ganz charmant das die Fritzbox mir immer einen Mail mit dem Anrufer und oder Nachricht geschickt hat. Hat jmd. ne Idee wie man das auch ohne Fritzbox umsetzen könnte? Andere DECT Station eventuell?


Danke!


VG

elko 

2019-02-08T18:56:39Z
  • Freitag, 08.02.2019 um 19:56 Uhr
Das Problem bei der Connectbox ist halt, dass nur Analog geht.
Ein beliebiges DECT-Gerät mit Basisstation geht schon, ob es da aber Geräte mit solchen Features gibt, weiss ich nicht.
2019-02-08T18:59:27Z
  • Freitag, 08.02.2019 um 19:59 Uhr
Schmeiß die ConnectBox raus und kauf dir ein eigenes Kabelmodem, dann funktioniert das auch mit deiner jetztigen Konfiguration.
2019-02-08T22:17:15Z
  • Freitag, 08.02.2019 um 23:17 Uhr
Torsten:
Schmeiß die ConnectBox raus und kauf dir ein eigenes Kabelmodem, dann funktioniert das auch mit deiner jetztigen Konfiguration.

Wenn Du mir ein Kabelmodem empfehlen könntest wäre das super. Erste Recherche ist ja eher ernüchternd. AVM was das Auge reicht, aber da erkauft man sich immer das Routerzeugs mit
2019-02-08T23:39:57Z
  • Samstag, 09.02.2019 um 00:39 Uhr
Momentan gibt es keine neuen reinen Kabelmodems mehr, das TC4400 wird wohl erst wieder Mitte des Jahres bei Werner verfügbar sein und dann auch nur noch in begrenzter Stückzahl, da Technicolor die Produktion eingestellt hat. Hier der Link zum Shop: https://shop.wernerelectronic.de/antennen-und-kabelfernsehtechnik/catv-modems.html
2019-02-09T00:10:37Z
  • Samstag, 09.02.2019 um 01:10 Uhr
In Deutschland scheint der Markt dafür wohl nicht so groß zu sein für reine Kabelmodems, schade. Was hat das TC4400 den gekostet? 

In den USA scheint das deutlich besser zu sein. Habe u.a ein ganz interessantes Modem von Motorola entdeckt, das MOTOROLA MB8600. Gibt es da Erfahrungen bzgl. UM? Könnte irgendwas dagegen sprechen das die das nicht provisioniert kriegen?

2019-02-09T00:30:28Z
  • Samstag, 09.02.2019 um 01:30 Uhr
Das lag bei knapp 160 €. Bei US-amerikanischen Kabelmodems wäre ich vorsichtig, denn die können idR den EuroDOCSIS 3.0 nicht, da in den USA DOCSIS gefahren wird. Erst bei DOCSIS 3.1 gleichen sich die Standards langsam an, allerdings wird hierzulande der Upstream immer noch über EuroDOCSIS 3.0 realisiert, somit ist ein reines DOCSIS 3.1-Modem momentan unbrauchbar.
2019-03-06T20:19:52Z
  • Mittwoch, 06.03.2019 um 21:19 Uhr
So, mal ein kurzes Update. Also ich habe inzwischen ein Technicolor TC4400 Kabelmodem ergattern können und dieses erfolgreich durch UM provisionieren lassen. Ich musste zwar noch den Dualstack bei UM freischalten lassen, weil der USG von Ubiquiti nicht mit DS-Lite klarkam aber nun läuft alles wie geschmiert...bis auf die Telefonie mit UM.


Nach dem Provisionieren bekommt man ja die SIP Daten von UM zugeschickt. Jetzt versuche ich schon seit über einer Woche diese mit der Fritzbox 7362 SL ans laufen zu bekommen. Leider vergebens. Auch mehrere Anrufe bei der Hotline blieben erfolglos. 


Die Fritzbox hängt im IP-Config Modus im Netzwerk und mit einem Sipgate Zugang konnte ich erfolgreich eine neue Telefonnummer hinzufügen und kann mit dieser einwandfrei telefonieren.


Wenn ich jedoch versuche mit den SIP Daten von UM eine neue Nummer einzurichten erhalte ich immer einen Fehler


Technisch funktioniert es ja, siehe Sipgate, nur UM will einfach nicht. Ich wähle in der Fritzbox unter Telefonie -> Eigene Rufnummer: die Option "Andere Anbieter" aus und gebe dort Telefonnummer, Benutzername, Password und Registrar ein, halt das was UM mir geschickt hat, aber ich erhalte immer eine Fehlermeldung (siehe Anhang)


Hat jmd eine Idee was man noch machen kann? 

2019-03-06T20:25:29Z
  • Mittwoch, 06.03.2019 um 21:25 Uhr
Hast du bei der Fritzbox die IPv6-Unterstützung aktiviert? Hast du mal probiert, die Rufnummer MIT Vorwahl einzugeben?