Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
alancord

DynDNS und DSLite

Hallo zusammen,
Im Moment besitze ich DSLite mit einer UnitymediaBox und wollte fragen, wie ich es jetzt schaffen kann ein DynDNS einzurichten.
Funktioniert dies wenn ich eine Fritzbox kaufe und diese dann tausche gegen die UnitymediaBox und sie über Unitymedia aktiviere ?

Vielen Dank schon vorab
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
11 Kommentare
2018-03-27T10:25:33Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 12:25 Uhr
Du hast wahrscheinlich die Connectbox. Da kann man kein DynDNS eintragen.
Was willst du eigentlich erreichen?
Wenn per DynDNS ein bestimmtes Gerät via IPv6 erreicht werden soll, musst du das sowieso an diesem Gerät einrichten, da die IPv6 der Connectbox zunächst mal nichts mit des Geräts zu tun hat.
Zusätzlich ist zu beachten, dass das nur über IPv6 von außen funktionieren kann.

Wenn es nur um dich geht, kann man das recht elegant über MyFritz in der Fritzbox lösen.
Aber auch in der Fritzbox kommt man nicht über DynDNS der Fritzbox auf dein Gerät.

Erläutere deshalb bitte erst mal, was du tun willst.
2018-03-27T11:31:11Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 13:31 Uhr
Hallo Plumper,
Meine Connectbox hat die IP 192.168.0.1 und mein NAS hat die Nummer 192.168.0.2.
Ich möchte jetzt auf mein NAS Server zugreifen.
2018-03-27T13:42:14Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 15:42 Uhr
Deine lokalen IPv4s helfen nicht weiter.
Es gibt einige NAS (z.B. Synology), bei denen die notwendige Software auch für IPv6 bereits kostenlos inbegriffen ist und in deren FaQ genau erläutert ist, wie es geht.

Deine Connectbox hat die öffentliche IPv6
2a02:8070:8f7f:bcd9:cece:1eff:fe8e:1111
In der Connectbox ist eine Prefix für deine Geräte bereitgestellt
2a02:8070:8f3c:2222::/56
Diese Prefix kann sich ändern (bei UM nicht sehr häufig).
Deine NAS bekommt u.A. eine öffentliche IPv6 bestehend aus.
Prefix und der Geräteadresse 69b8:3ed:b6fd:3333

Damit du auf deine NAS zugreifen kannst, musst du zunächst mal die entsprechenden Freigaben in der Connectbox machen. Wie das handwerklich geht, weiss ich nicht.
Wenn diese Freigaben korrekt erstellt sind, kannst du mit Prefix+Geräteadresse auf deine NAS zugreifen, wenn du außen IPv6 hast (im Mobilfunk derzeit nur die Telekom).
Jetzt musst du deine NAS noch dazu bringen, eine DynDNS beim Provider anzufordern. Und ab hier schaust du mal in das Handbuch deiner NAS, ob das überhaupt geht.

Mit einer Fritzbox könntest du zwar eine DynDNS erzeugen, nur hilft dir diese fürs NAS nicht weiter.
In der Fritzbox hat man dafür zusätzlich den Dienst My!Fritz, der deutlich mehr als DynDNS ist.
Im Anhang habe ich so eine Freigabe gemacht.
  • myfritz.PNG
    myfritz.PNG
2018-03-27T13:51:03Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 15:51 Uhr
Vielen Dank für die ausführliche Info. Ich glaube das unkomplizierteste ist, ich wechsle zum Business Tarif, da bekommt man eine feste IP Adresse zugewiesen. Damit erpart man sich einiges an Arbeit. Sehe ich das richtig ?
2018-03-27T14:31:01Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 16:31 Uhr
Hallo alancord,

wenn du in einen Businesstarif von Unitymedia mit statischer IP-Adresse wechselst, dann kommt andere Arbeit auf dich zu. 
Da wird die Fritz!Box zum Modem und du brauchst einen zusätlichen Router dahinter. 
Da musst du also wissen, wie dein Netzwerk aufgebaut werden soll. Auch dort stellt sich dann die Frage nach der nach der Freigabe.

Nutze mal die Suchfunktion auf der Starseite der Community, denn zum den Theman IPv6, Fernzugriff und Port-Weiterleitung gibt's einige Fragen samt Antworten.

Wenn man auf ein Gerät an einem DS-Light-Anschluss über das Internet zugreifen möchte, kommt man am Thema IPv6 nicht vorbei. 

Andreas
2018-03-27T14:35:33Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 16:35 Uhr
Hallo Andreas,
Sehe ich das aber richtig, dass die statische IP dann ja eine ipv4 Adresse wäre wenn ich in den Businesstarif wechsele ? Dann müsste ich mir „nur“ einen Router kaufen und meine Ports freischalten für das jeweilige Protokoll was ich benötige. z.B. TCP Port 5000 für den FTP Server der NAS (nur als Beispiel) ?
2018-03-27T14:46:20Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 16:46 Uhr
Hallo alancord,

du musst auf dem Router dann die statische IP-Adresse einrichten und dort die Port-Weiterleitung und die Freigabe einrichten.

Die Businssanschlüsse bei Unitymedia haben nur eine IPv4-Adresse. Diese kann dynamisch vergeben werden, dann bleibt die Fritz!Box der Router (keine weiterer Router nötig) oder statisch sein. Auf Wunsch kann man auch fünf statische IP-Adresse bekommen.

Wenn die IPv4-Adresse dynamisch vergeben wird, dann braucht man nur die Fritz!Box 6490 am Businessanschluss, aber DynDNS ist wieder nötig.
Bei einer statischen IPv4-Adresse fällt DynDNS weg, aber die Port-Weiterleitung und Freigabe müssen dennoch eingerichtet werden.

Andreas
2018-03-27T14:53:46Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 16:53 Uhr
Vielen Dank für die Hilfe. Ich glaube, dass ist der eindeutigere Weg für die Zukunft. Sicherlich wird sich vieles ändern in ein paar Jahren, aber aufgrund dem jetzigen Durcheinander was Dualstack der Betreiber angeht sowie Mobilfunkanbieter die kein IPv6 anbieten etc. ist es ein viel zu großes Durcheinander. Für den Ottonormalverbraucher der E-Mails abruft und im Netz surft alles gut, aber hat man mal eine Hausautomatisation und ein Dstenserver sowie eine Kamera so ist man mit DSLite sehr eingeschränkt.
2018-03-27T15:02:07Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 17:02 Uhr
Hallo alancord,

als "Ottonomrlaverbraucher" ist auch ein Besinesstarif mit atischer IP-Adresse deutlich teurer.

Einen Tipp, neben der Suchfunktion in der Communty hier, ist: www.feste-ip.de

Wenn man im Internet surfen und E-Mails abruchen möchte, macht DS-Light überhaupt keine Probleme.
Wenn die Dienstanbieter ihre Dienste immer noch nicht über IPv6 erreichbar machen, dann ist es nicht das Problem des Providers.

Andreas
2018-03-27T15:12:14Z
  • Dienstag, 27.03.2018 um 17:12 Uhr
Keine Frage. Aber sei’s nur ich sitze beim Nachbar im Internet und möchte auf mein NAS zugreifen. Und das kann ich nicht über meinen „kastrierten“ DSLLite Anschluß und dass ist tatsächlich ein „Problem“ des Providers.
Edit: Und noch dazu möchte ich ungern wieder einen Workaround über einen Portmapper eines anderen Anbieters. Ich will selbst wissen was ich an Ports freigebe und was nicht. Ständig alles in andere Hände geben ist meiner Meinung nicht das Maß der Dinge.