Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Ekkkke

Connectbox lan1 und tel1 (via y kabel) an patchpanel zu fritzbox?

Hallo Community,

Ich denke ich habe schon einige relevante Einträge gefunden und ggf eine Lösung für mein Problem, will mich dennoch absichern.

Folgendes Szenario:
- 3play von um
- Umzug von Wohnung in ein Haus (3 Etagen plus Keller)
- Im Keller connect box
- Im Keller (dem Vormieter sei Dank) ein Patchpanel; alle 4 LAN ports von connectbox angeschlossen
- im EG eine Dose mit 2 steckern (über beide bekomme ich Internet) im 1 und 2 OG jeweils auch eine Dose mit 2 steckern (noch nicht getestet ob da Internet verfügbar ist)

Ziel:

- Im EG eine fritzbox für WLAN (mesh) + Telefon
-im 1 og repeater oder 2 Router oder powerline für mesh (es soll überall möglichst schnelles WLAN sein und jeweils automatisch der beste Zugriffspunkt und GHz Bereich gewählt werden.

Idee :

Lan1 connectbox mit lan1 fritzbox über patchpanel verbinden
Avm y Kabel an connectbox tel1 und das DSL Ende über patchpanel auch an die fritzbox

Geht das prinzipiell?
Welche fritzbox sollte ich für EG nehmen und was für das 1 og?

Zusätzliches Problem: ich habe gesehen dass am patchpanel pro cat Kabel nur 4 dünne Kabel angeschlossen sind. Eigentlich sind da ja 8?

Vielen Dank für die Hilfe
Philipp



Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
6 Kommentare
2019-08-21T03:28:55Z
  • Mittwoch, 21.08.2019 um 05:28 Uhr
Hey Philipp ✌️,


wenn wirklich nur 4 Adern angeschlossen/vorhanden sind hast du "nur" eine Fast-Ethernet Verbindung, also 100Mbit/s. Dies ist jedoch der Maximalwert.


Sollten nur 4 angeschlossen , aber 8 vorhanden sein kannst du die weiteren 4 Adern auflegen und hast dann Gigabit Ethernet. Das würde ich auf jeden Fall machen wenn vorhanden.


Diesen ganzen "Kram" mit Y-Adapter etc würde ich bei mir niemals so machen & ich hab es in der Praxis auch noch nicht getestet.


Ich würde hier eher zu einer Cable FritzBox raten, entweder eine eigene kaufen oder aber die Telefon-Komfort-Option von UM buchen. Dann erhälst du eine FritzBox.



1. Wenn du dich für eine eigene Box entscheiden solltest:

Wenn du die eigene Box bei UM provisionieren (freischalten) lässt erhälst du deine Telefonie (Sip) Daten und kannst diese , egal bei welcher FritzBox (insofern du dich im UM-Netz befindest) nutzen. 


Das heißt du könntest im EG eine weitere FritzBox betreiben (erstmal egal welche) und dort die Sip-Daten eintragen und hättest Telefon.



2. Wenn du die Telefon-Komfort-Option buchen solltest (4,99mtl.)

Hier erhälst du keine Sip-Daten, jedoch kannst du dann in dieser Box ein sogenanntes "IP-Telefon" anlegen, die Daten , die du dann von der FritzBox erhälst sind ebenfalls quasi SIP Daten. In der zweiten FritzBox richtest du dann ganz normal deine Telefonnummer mit den vorher erhaltenen Daten ein.




Was mich wundert: Du schreibst, es sind insgesamt 3 Netzwerkdosen mit jeweils 2 Anschlüssen vorhanden, also Duplex. Wenn das Patchpanel nur 4 Anschlüsse hat haut da irgendwas nicht hin, oder?


Ich vermute mal, dass die Netzwerkdose im EG Duplex ist und im 1 OG und 2 OG nur Simplex, vermutlich sind die einfach gebrückt.


Was für ein Telefon genau möchtest du denn verwenden? Kabelgebunden oder Dect?

Für den ersten Fall könnte man (wenn duplex im EG vorhanden sein sollte)also jeder Anschluss wirklich bis zum Keller geht , einen Anschluss für Telefon verwenden.


Für Kabelgebunden würde ich vermutlich sogar die ConnectBox behalten und einfach einen RJ11 auf RJ45 Adapter verwenden und dann ggf entsprechend den Eingang am Patchpanel und in der Dose im EG entsprechend verdrahten.  https://www.amazon.de/ecabo-10105-Modularkabel-Telefonkabel-Anschlusskabel-Schwarz/dp/B07L28673Y


Dann könntest du das Telefon direkt an der Netzwerkdose betreiben. Du bräuchtest folglich 2 von den RJ11 auf RJ45 Kabeln.




Im 1.OG & 2.OG kann man ja dann die Fritz Repeater verwenden die dann via LAn mit der FritzBox verbunden werden.

:https://www.amazon.de/AVM-Repeater-Dual-WLAN-450MBit-deutschsprachige/dp/B00N80IK88




Man muss einfach nur die SSID gleich benennen inklusive Passwort. Das Endgerät sollte sich dann automatisch mit dem stärksten Accesspoint verbinden.


Von Powerline würde ich erstmal Abstand nehmen und auf die vorhandene Verkabelung zurückgreifen. 


Aber wie gesagt, sollte das wirklich nur alles 4 Adrig sein wäre das nicht sonderlich gut... vor allem nicht wenn du über 100Mbit/s gebucht hast.




Ich hoffe ich konnte erstmal ein paar Tipps geben und stehe natürlich weiterhin hier zur Verfügung.




LG






2019-08-21T15:23:00Z
  • Mittwoch, 21.08.2019 um 17:23 Uhr
Bei mir hat das mit dem Y-Kabel immer funktioniert. Bei meinem Schwager bis heute.
Wegen der Hausverkabelung wird mir, wie wohl auch Scoopi, ziemlich übel.
2019-08-21T21:24:41Z
  • Mittwoch, 21.08.2019 um 23:24 Uhr
Hallo Scoopi und Plumper,

Vielen Dank für die Antworten. Das hilft mir schon sehr weiter und mein Vokabular hat sich auch schon signifikant erweitert .

Ich habe eben gesehen dass der freundliche Techniker bei der Installation für den Fernseher im EG eine Dose mit 4 Anschlüssen eingebaut hat. Da kann ich doch theoretisch eine fritzbox cable ins EG stellen und von dort ggf mit LAN runter zum panel und wieder ins 1 oder 2 OG für den mesh repeater?

Kann man mit der connectbox und einem repeater auch ein Mesh aufbauen? Wieviel MBit kann so ein WLAN mesh?

Das mit den 100mbit ist wirklich doof. Noch Reize ich das beim Internet nicht aus aber das ist ja eine Frage der Zeit...

Es gehen 2 Kabel mit je 8 Adern aus dem panel folglich sind im Haus maximal 4 Dosen belegt. Das leuchtet mir ein...

Nochmals vielen Dank für die Hilfen. Echt Klasse!

Vg Philipp
2019-08-22T00:09:06Z
  • Donnerstag, 22.08.2019 um 02:09 Uhr
Ein richtiges "Mesh" kannst du mit der Connectbox als solches nicht aufbauen.

Da würde ich dann vermutlich lieber eine Fritz!Box Cable einsetzen, ist aber kein MUSS.


Ich kenne die genaue Installation vor Ort natürlich nicht, daher kann man schwer nachvollziehen was machbar ist.


Irgendwas haut da aber nicht hin wenn im Haus 3 Netzwerkdosen (Duplex Fast Ethernet, pro Dose 8 Adern) installiert sind. Da fehlen dann 8 Adern, zumindest für die Fast Ethernet Verbindung. 


Wohnst nicht zufällig nähe Dortmund oder?

Dann würde ich mir das mal persönlich anschauen.


Ich könnte mir folgendes vorstellen, aber bitte anschließend mit einem Netzwerktester durchtesten:


ConnectBox/FritzBox im EG installieren, dann in der Netzwerkdose im EG alle 8 Adern verwenden auf einen Port, einer ist dann TOT, somit hast du bis zum Keller Gigabit.

Im Keller am jeweiligen Eingang am Patchpanel natürlich die selben Adern auflegen. Also zwei Ports auf einen legen.


Das heißt: wenn die Netzwerkdose vom EG z.B. Port 1 & 2 am Patchpanel verwenden dann die verbliebenen 4 Adern von Port 2 mit auf Port 1 Patchen.


https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0510151.htm

Ob du nach nach A oder B Patcht ist egal, wichtig ist nur, das beide enden nach dem selben Standard aufgelegt sind.


Selbiges machst du dann mit der Dose, welche zum 1.OG geht. Auch dort hättest du dann Gigabit.


Im 1 OG dann einen Accesspoint installieren, damit hast du im 1.OG ebenfalls Gigabit und solltest dann auch im DG WLAN Empfang haben, zumindest locker ausreichend fürs Smartphone.



Sicherlich kann man dein Vorhaben auf verschiedene Weise lösen, logisch.

Ich versuche dir jedoch gerade irgendwie so zu helfen das du so wenig wie möglich investieren musst und die vorhandene Installation nutzen kannst.


Selbst wenn da nur Cat5e verlegt ist, ist damit Gigabit möglich (maximal bis zu 100 Meter).

Das sollte aber vermutlich ausreichen. 


Wie gesagt, die Duplex Netzwerkdosen einfach auf Simplex umbauen und auf Gigabit (8 Adern verdrahten) und dann läuft das sicherlich auch.





Liebe Grüße


2019-08-30T17:05:19Z
  • Freitag, 30.08.2019 um 19:05 Uhr
Hi Scoopi,

Nochmals vielen Dank. Ich musste zuviel schwedische Bauanleitungen lesen in den letzten Tagen... Unverständlich warum LAN/WLAN Konfiguration weniger wichtig sein soll als Bett, Schrank, Tisch etc... Aber das Zusammenleben ist ja ein Kompromiss

Ich werde jetzt aber vermutlich nach Deiner Anleitung oder sehr ähnlich vorgehen. Connectbox läuft schon im EG und über fast ethernet geht's in den keller an einen Gigabitswitch der mir netterweise überlassen wurde.

Ich verteile damit in das DG und natürlich wird da beizeiten dann tatsächlich neu aufgelegt für Gigabit LAN und oben ein access point oder fritzbox installiert. Man lernt nie aus und dank so hilfsbereiten Menschen wie Dir unkompliziert, schnell, kompetent, freundlich... Echt klasse!

Vielen Dank und beste Grüße
Philipp
2019-08-30T21:28:45Z
  • Freitag, 30.08.2019 um 23:28 Uhr
Ekkkke:
Hi Scoopi,

Nochmals vielen Dank. Ich musste zuviel schwedische Bauanleitungen lesen in den letzten Tagen... Unverständlich warum LAN/WLAN Konfiguration weniger wichtig sein soll als Bett, Schrank, Tisch etc... Aber das Zusammenleben ist ja ein Kompromiss

Ich werde jetzt aber vermutlich nach Deiner Anleitung oder sehr ähnlich vorgehen. Connectbox läuft schon im EG und über fast ethernet geht's in den keller an einen Gigabitswitch der mir netterweise überlassen wurde.

Ich verteile damit in das DG und natürlich wird da beizeiten dann tatsächlich neu aufgelegt für Gigabit LAN und oben ein access point oder fritzbox installiert. Man lernt nie aus und dank so hilfsbereiten Menschen wie Dir unkompliziert, schnell, kompetent, freundlich... Echt klasse!

Vielen Dank und beste Grüße
Philipp


Gern geschehen.
Danke für deine lieben Worte.

Dateianhänge
    😄