Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Nicht Zustimmen Zustimmen
mreichhorn

Beschwerde über Solution 30 als Auftragnehmer von Unitymedia

Bei der Installation eines Kabelanschlusses wurde ein Loch in mein Heizungsrohr gebohrt, weil die "Techniker" vor dem Bohren keine Untergrundprüfung durchführten. Das Heizungssystem überschwemmte komplett meine Kellerräume. Nach telefonischer Rücksprache eines Techikers mit einem Mitarbeiter des Unternehmens der den Nachnahmen eines ehemaligen Bundespräsidenten trägt, wurde mir empfohlen einen Kostenvoranschalg zu erstellen über den dann geurteilt werden sollte. Ähm, nein es ist Dezember und draußen friert es! Alleine schon dieser entgegenkommende Vorschlag des Mitarbeites zeugt von enormer Kompetenz. Glücklicherweise bekam ich schnell einen Termin beim Heizungsmonteur meines Vertrauens der durch die von Sulution 30 verursachte Beschädigung wieder richten konnte. Zum eigendlichen Thema.. Nun habe ich die Handwerkerrechnung zum begleichen an das besagte Unternehmen geschickt. Keine Reaktion. Auch eine weitere Mail Anfrage bei diesem Unternehmen blieb unbeantwortet. Sehr schön ignorant aber lächerlich. Jetzt gehts zum Rechtsanwalt mit einem Sachverständigen Gutachten, offizielle Beschwerde an Unitymedia als Auftraggeber von Sulution 30 und ich nehme mir die Zeit das Kompetenzunternehmen an jegliche auffinbare Stelle im Internet zu bewerten. Im übrigen.. Mit Unitymedia bin ich bis zum heutigen Tage sehr zufrieden. Freundlicher und kompetenter Support, tolle Technik! Nur eben Sulutiion30 ist wie ein Pickel im Gesicht eines Models.....
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
5 Kommentare
2018-01-19T22:13:56Z
  • Freitag, 19.01.2018 um 23:13 Uhr
*Jetzt gehts zum Rechtsanwalt mit einem Sachverständigen Gutachten*. Ja bleibt wohl nichts anderes übrig, weil jeglicher Callcenterkontakt läuft in das Leere,weil viele Dienstleister im Spiel sind.Tickets sind geduldig,vor allen Dingen wenn es kalt ist, bzw Schimmelgefahr etc.
Sagen wir mal so, es kann mal passieren,auch durch vielleicht eine Untergrundprüfung. Das sollte aber schnell abgewickelt werden dh ,solche Unternehmen haben ja auch eine Versicherung.
Das Kundenmanagment direkt bei Unitymedia muss sofort reagieren und Zusagen machen.nichts mehr mit Prüfung,der Fall wird ja wohl eindeutig sein.
2018-01-19T22:46:36Z
  • Freitag, 19.01.2018 um 23:46 Uhr
War es auch ein Mitarbeiter von Solutions 30 oder ein Subunternehmer. Bei letzteren ist nämlich dieser verantwortlich. Normalerweise übermittelt dir das verantwortliche Unternehmen die Vertragsnummer seiner Haftpflichtversicherung und die Schadensregulierung erfolgt dann über diese. Bei meinem letzten Schaden, eine angebohrte Wasserleitung, hat sich das auch über zwei Jahre hingezogen, eh alles beglichen wurde. Die Regulierung hat auch eine Anwaltskanzlei übernommen. Das ist vollkommen normal und gilt gar nicht als Drohung. Die wollen doch von der Versicherung auch was abbekommen Letzlich muss man sich um rein gar nichts selbst kümmern, was recht praktisch ist.

MfG
2018-01-20T09:19:04Z
  • Samstag, 20.01.2018 um 10:19 Uhr
Zunächst einmal, vielen Dank für die Reaktionen hier im Forum. Mir ist unklar, ob der Mitarbiter direkt bei Solutions 30 oder bei einem ihrer Subs angestellt ist. Eure Reaktionen stärken mich in meiner Handlungsweise heute noch meine RSV anzurufen und mir eine Deckungszusage zu holen. Aber es ist schon erschreckend zu erkennen, das in einer solchen Situation kein automatisierter Ablauf für die Schadensregulierung vorhanden ist. Menschen die das nicht so genau differenzieren können, werden in erster Linie Unitymedia als Verantwortlichen erkennen, denn der Techniker wurde schließlich von denen beauftragt. Was nutzt es einem Unternehmen, Qualität und Service anzubieten, wenn man mit solchen Firmen zusammenarbeitet? Ich hätte bedenken, das solche Unternehmen meinem eigenen einen massiven Imageschaden zufügen. Und hier stimme ich Horst voll und ganz zu, Unitymedia sollte hier unterstützend wirken. Aber vielleicht kommt da ja noch was. Die Angelegenheit ist ja gerade erst vor einem Monat vorgefallen und ich werde jetzt mal alle möglichen Hebel ziehen und schauen was da kommt.
2018-01-20T10:25:19Z
  • Samstag, 20.01.2018 um 11:25 Uhr
Also Solutions 30 ist der Wertung entsprechend der derzeit größte und auch beste Servicepartner von UM. Das bedeutet ja nicht, dass es hin und wieder zu Schäden kommen kann. Das beste ist, Anwalt nehmen und über S30 herausfinden, wer letzlich hier haftbar gemacht werden kann. Die wissen ja, ob der Auftrag an einen Subunternehmer ging oder ob es eigene Mitarbeiter waren. Wer als Subunternehmer tätig sein will, muss eine Betriebshaftpflich nachweisen, damit in solch einem Fall der Kunde auch entschädigt wird. Ist das nicht der Fall und der Verursacher ist zahlungsunfähig, würde der Geschädigte auf seinen Kosten sitzen bleiben. Unitymedia führt keine Installationsarbeiten aus. Der Auftrag wird immer von einem Servicepartner ausgeführt oder einem Unternehmen, welches für den Servicepartner arbeitet. Verantwortlich ist letzlich immer die Firma, welche den Schaden direkt verursacht hat. Ansprechpartner und zur Auskunft verpflichtet ist in jedem Fall S30, denn die haben den Auftrag letzlich bekommen und in ihren Namen ausgeführt. Unitymedia hat nichts damit zu tun. 

MfG
2018-01-21T17:27:23Z
  • Sonntag, 21.01.2018 um 18:27 Uhr

Bei der Abwicklung des Nässeschadens am Gebäude empfiehlt sich die Abwicklung über den eigenen Gebäudeversicherer ... Es handelt sich dem Grunde nach um einen Gebäude-Leitungswasserschaden.

Dort ist man Vertragspartner und kann die versicherte Leistung aus dem Vertrag geltend machen.
Damit muss man zumindest für die Bautrocknung sofern erforderlich + Stromkosten + Malerarbeiten usw. nicht in Vorleistung treten. Entschädigungen vom eigenen Versicherer bekommt man zum Neuwert.

Der eigene Gebäude-Versicherer führt dann einen Regreß gegen den Verursacher und wird dort zum Zeitwert entschädigt.

Sofern Hausrat im Keller durch Leitungswasser beschädigt wurde, empfiehlt sich analoge Vorgehensweise und Schadenmeldung beim eigenen Hausratversicherer.