Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Beki91

Anschluss der COnnectbox ohne Verstärker mit Blitzschutz

Guten Morgen, ich habe ein Problem
beim Anschließen meiner Connectbox. Mein Vermieter möchte keinen Verstärker mit
Blitzschutz in meiner Wohnung Installieren aber auch kein weiteres Loch vom
Keller (wo der Verstärker Sitzt) zu mir in die Wohnung bohren. Die Hauptleitung
kommt bei mir in der Wohnung an und geht von dort aus zum Verstärker im Keller.
Meine Anschlussdose liegt ungefähr 20 cm neben dem Eingangspunkt der
Hauptleitung. Wäre es möglich ein Kabel von diesem Punkt der Hauptleitung
direkt an meine Dose anzuschließen, ohne einen Blitzschutz dazwischen zu
schalten?

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
9 Kommentare
2018-11-28T07:57:21Z
  • Mittwoch, 28.11.2018 um 08:57 Uhr
Für was brauchst du den Verstärker mit Blitzschutz?
In der normalen Hausverkabelung (Internet) ist nur 1 Verteiler mit Potentialausgleich am Eingang vorgesehen.
In der Wohnung gibt es nur MMDs, an die die Geräte angeschlossen werden.
2018-11-28T08:01:03Z
  • Mittwoch, 28.11.2018 um 09:01 Uhr
Was sagt den der Elektriker ? Es gibt klare Vorschriften ueber Erdung und Elektroinstallationen. Fakt ist, du kannst einen Anschluss einfordern und dieser muss nach allen gültigen Regeln installiert werden. Da gibt es keine Verhandlungsmasse. Lediglich unter regelkonformen Moeglichkeiten kann der Vermieter eine Auswahl treffen.

Also - geprüfte Alternativen dem Vermieter vorlegen - eine Loesung muss akzeptiert werden.
2018-11-28T08:04:20Z
  • Mittwoch, 28.11.2018 um 09:04 Uhr

Das habe ich mich auch gefragt, der Techniker der da war meinte nur, er müsse bei mir in der Wohnung nochmal so einen Installieren und dann eine neue MMD setzen. Aber er könnte uns nicht wirklich erklären warum.

2018-11-28T08:25:29Z
  • Mittwoch, 28.11.2018 um 09:25 Uhr

@CE38,


Die Alternative die mein Vermieter mir vorgelegt hat ist ein anderer Anbieter bei dem das Internet aus der Telefondose kommt.

2018-11-28T08:41:04Z
  • Mittwoch, 28.11.2018 um 09:41 Uhr
Ist den im Mietvertrag ein Kabelanschluss vereinbart ? Die Rechtssprechung billigt dir fuer den TV-Empfang einen TV-Kabelanschluss oder Sat-Schuessel zu. Der Zusatznutzen Internet und Telefon mal Aussen vor. Erkundige dich mal bei deinem zuständigen Mieterverein, wie die Rechtssprechung des zuständigen Amtsgericht ist. Diese kann oertlich verschieden sein.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass die Wahlfreiheit durch den Vermieter nicht eingeschränkt werden darf.
2018-11-28T09:03:08Z
  • Mittwoch, 28.11.2018 um 10:03 Uhr
Glaub mir: Ohne Genehmigung des Vermieters/Hausverwaltung gibt es kein Kabel-Internet.
Wenn ich es oben richtig verstanden habe, liegt ja ein TV-Kabel. Also wäre das Thema ja schon gegessen. Im Mietvertrag steht sicher nicht "Kabel-Internet" drinn.

Unabhängig davon kann ich mir die Aussage des Technikers nicht erklären.
Entweder ist im Technikraum eine Internetkompatible Verteilung verbaut, dann kann es nur am Kabel liegen, wofür entgegen landläufiger Meinung UM zuständig wäre, oder es kann auch mit einer Wohnungsverteilung nicht funktionieren, da der Rückkanal fehlt.

Ob das Kabel selbst als Potentialausgleich dienen darf, wage ich zu bezweifeln.
Ich habe noch keine Wohnung mit Potentialausgleichschiene gesehen. Aber es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde.
2018-11-28T09:37:14Z
  • Mittwoch, 28.11.2018 um 10:37 Uhr

Genau das ist das Problem. Anrecht habe ich auf Internet, aber nicht zwingend auf Kabel. Da eine Telefonleitung existiert und darüber Internet verfügbar ist schränkt sich das Wahlrecht dann schon dementsprechend ein.


Habe nochmals mit UM und dem Subunternehmer telefoniert, aber da konnte mir wie erwartet keiner Helfen bzw sagen was da genau los ist. Dann werde ich wohl doch Die 100 Mbit Leitung nehmen müssen.


Danke für eure schnellen Antworten und Hilfe.


Grüße

2018-12-10T18:54:51Z
  • Montag, 10.12.2018 um 19:54 Uhr
Ich habe mir das mehrmals durchgelesen und bin nicht schlau daraus geworden. Ich arbeite selbst als Techniker im Auftrag von UM, aber einen "Blitzschutz" braucht man nirgendwo zu installieren und eine "Hauptleitung" gibt es auch nicht und auch keinen "Eingangspunkt". Wie ist deine Dose angeschlossen? So, wie ich es verstanden habe, befindet sich der Hausübergabepunkt in deiner Wohnung und von dort führt eine Leitung zum Verstärker im Keller. Wenn dem so ist, dann muss dort ein sogenannter Breitbandverteiler installiert werden, welcher zum einen Strom benötigt und zum anderen in den Schutzpotentialausgleich des Gebäudes integriert werden muss. Auf dem BVT befinden sich Bauteile, wie ein Doppelt Galvanisches Trennglied und der Hausanschlussverstärker. Von diesen BVT muss dann wieder eine Leitung in deine Wohnung führen.

MfG
2018-12-11T20:49:52Z
  • Dienstag, 11.12.2018 um 21:49 Uhr
Hallo Beki91,


irgendwie redest Du mit HE (Hauseigentümer), komplett einander vorbei oder der TK war ein Neuling und war mir der Situation (vielleicht) völlig überfordert.


1. Wenn es einen ÜP Hausübergabepunkt existiert und dort TV Verteilungen vom Elektriker her angeschlossen sind, dann muss ein UM TK nur minimale Eingriffe in der Anlage vornehmen.


2. Wenn der HE einen Blitzschutz nachträglich in seiner Hauptstromverbindung nachinstallieren musste hatte es ihm bestimmt eine Stange Geld gekostet, oder wenn er eine SAT Anlage über Blitzschutz absichern musste... Hat mit UM und Deinem Fall nichts zu tun!


3.Wenn ein ÜP vorhanden ist, ohne weitere Verkabelungen und SAT genutzt wird und der HE keine Installation haben will, gerade wegen neue Verkabelungen, musst Du Dir leider einen anderen Anbieter suchen! Oder TIPP: Verlange einen erfahrenen TK der deinen HE mit positiven Vorzügen für die Breitbandkommunikation begeistern kann, dann haben alle Vorteile, weil die INstallation völlig kostenfrei für HE und Kunden selbst ist


4. Wenn wie beschrieben bei 1. eine Anlage angeschlossen ist, muss ein Galvanisches Trennglied nach dem ÜP installiert werden, die TV Leitungen abgefiltert, einen Rückkanal fähigen Verstärker tauschen, bei Dir eine MMD getauscht werden um das Modem anschließen zu können!


Viel Erfolg!