Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
JFischer580307

3Kabel

Warten seit Mai 2017 auf Installation eines Kabelrouters. Unitymedia verweist auf die gar nicht mehr existente Firma 3Kabel und sieht sich außerstande, den Anschluss zu installieren. Bitte lest mal https://www.online-handelsregister.de/handelsregisterauszug/bw/Ulm/0/3Kabel+UG+%28haftungsbeschr%C3%A4nkt%29/152422 3Kabel UG wurde am 03.07.2017 aus dem Handelsregister gelöscht.

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
20 Kommentare
2017-12-03T18:29:38Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Sonntag, 03.12.2017 um 19:29 Uhr
Das gleiche "Monopol" gibt es bei DSL
Für das Kabel ist Telefonica zuständig. Egal ob der Provider 1und1, Telekom, ... ist.
Lediglich ein paar Kilometer gehören anderen Providern.
2017-12-03T18:33:22Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Sonntag, 03.12.2017 um 19:33 Uhr
Übrigens
Beim ehemaligen Kabelbw war und ist immer noch so manches Mist.
Wenn ich z.B. nur daran denke, dass man bei einer Kabelbw-Fritzbox keine eigenen SIPs eintragen kann, wird mir übel. Im restlichen UM-Land war und ist das noch nie ein Problem gewesen.

Das ist nur ein Beispiel von vielen
2017-12-03T18:35:01Z
  • Sonntag, 03.12.2017 um 19:35 Uhr
Die Telekom ist im Besitz des größten Teils der Infrastruktur. Aber sie ist gesetzlich gezwungen, ihr Netz den Wettbewerbern zu öffnen. Daher findet Wettbewerb zwischen Telekom, Vodafone, O2 (Telefonica), 1&1 und wie sie alle heißen, statt. Beim TV-Kabel ist das leider nicht der Fall. Und selbst wenn es bei DSL so wäre, wie Du beschreibst, wie würde das unser Problem mit UM lösen?
2017-12-03T18:37:38Z
  • Sonntag, 03.12.2017 um 19:37 Uhr
Du schreibst "Beim ehemaligen Kabelbw war und ist immer noch so manches Mist."
KabelBW gibt es nicht mehr, das ist UM BaWü!!!
2017-12-03T18:44:56Z
  • Sonntag, 03.12.2017 um 19:44 Uhr
1. Zum 1. April 2015 wurde aus Kabel BW Unitymedia.
2. Mittlerweile kündigte das Unitymedia - Management alle Verträge mit Unterauftragnehmern in Baden Württemberg.
3. Außer der dubiosen Firma 3Kabel ist offenbar fast kein Betrieb in Baden Württemberg bereit, zu Unitymedia-Konditionen für Unitymedia zu arbeiten.
4. Viele Kunden warten seither seit Monaten auf Installationen oder Entstörungen.

Wer trägt da wohl die Schuld an diesem Missstand?
2017-12-03T23:05:58Z
  • Montag, 04.12.2017 um 00:05 Uhr
JFischer580307:
Hallo Torsten,
danke für Deine Erklärung. Ich habe ja verstanden, dass 3 Kabel nicht handlungsfähig ist. Warum gibt 3Kabel die Aufträge, die nicht bearbeitet werden können, nicht an Unitymedia zurück? Es ist auch nicht akzeptabel, dass UM als Quasi-Monopolist in BaWü keine Lösung findet. M.E. muss hier die Bundesnetzagentur einschreiten.


Weil UM die an niemand anders vergibt. Die haben in diesen Gebieten niemand weiter. 3 Kabel arbeitet aktuell daran, die Kapazitäten zu erhöhen. Die haben schon ein neues Domizil bezogen und sind dabei strukturell und personell aufzustocken. Die Zeiten sind aber vorbei, dass einem die Mitarbeiter zulaufen.

MfG
2017-12-04T00:44:34Z
  • Montag, 04.12.2017 um 01:44 Uhr
JFischer580307:
1. Zum 1. April 2015 wurde aus Kabel BW Unitymedia.
2. Mittlerweile kündigte das Unitymedia - Management alle Verträge mit Unterauftragnehmern in Baden Württemberg.
3. Außer der dubiosen Firma 3Kabel ist offenbar fast kein Betrieb in Baden Württemberg bereit, zu Unitymedia-Konditionen für Unitymedia zu arbeiten.
4. Viele Kunden warten seither seit Monaten auf Installationen oder Entstörungen.

Wer trägt da wohl die Schuld an diesem Missstand?

1. Kabel BW hat zum 01.08.2012 aufgehört zu existieren. Danach wurden nur noch Produkte unter diesem Namen vermarktet.
2. Auch allen Servicepartnern wurde zum 01.08.2012 gekündigt. Danach wurden nur noch Verträge mit entsprechend großen Kapazitäten gemacht. Im Laufe der Zeit hat hier eine Konsolidierung stattgefunden, so dass es im gesamten UM-Netzgebiet aktuell nur noch 5 Großpartner gibt.
3. Kleinere Betriebe sind gar nicht mehr in der Lage, die komplexen Anforderungen von UM zu bewältigen. Das geht über die Logistig, Disposition, Controlling, Managment, bis hin zum Aussendienst, wobei die Arbeiten vor Ort auch hier zum großen Teil von Subunternehmern oder integrierten Firmen übernommen wird. Viele örtliche Unternehmen, welche früher für KBW oder als Sub für Servicepartner tätig waren, haben dieses Geschäftsfeld aber verlassen, weil sie das gegenwärtige System nicht mehr mittragen oder auf Grund weiterer Tätigkeiten sich nicht mehr so, wie es nötig wäre, einbinden können. Das betrifft vor allen örtliche Elektrotechnikunternehmen. In BW sind aktuell nur noch zwei Servicepartner tätig und es werden wohl auch keine weitern mehr kommen. Das will weder UM, noch die Servicepartner. 3Kabel ist hier von der Konsolidierung etwas überrumpelt worden, denn sie haben hier große Partner verloren und sind für Gebiete zuständig, in denen es keine Techniker mehr gibt. Daran wird aktuell gearbeitet.
4. Diese Probleme betrifft nur einige begrenzte Gebiete. Die große Masse in BW kann mit einem Techniker innerhalb von 1-5 Tagen rechnen und bei Störungstickes innerhalb von 48 h.

MfG
2017-12-04T07:05:11Z
  • Montag, 04.12.2017 um 08:05 Uhr
Deiner Meinung nach hat sich also alles zu Besseren gewendet seit kleinere Betriebe durch wenige große verdrängt wurden? Das muss ich zumindest aus Deiner Argumentation schließen. Ich stelle fest, dass kleine Betriebe handlungsfähig waren, 3 Kabel ist es nicht. Ich wiederhole meine Frage: Wer ist dafür verantwortlich, dass es jetzt nicht funktioniert?
2017-12-06T23:59:19Z
  • Donnerstag, 07.12.2017 um 00:59 Uhr
JFischer580307:
Deiner Meinung nach hat sich also alles zu Besseren gewendet seit kleinere Betriebe durch wenige große verdrängt wurden? Das muss ich zumindest aus Deiner Argumentation schließen. Ich stelle fest, dass kleine Betriebe handlungsfähig waren, 3 Kabel ist es nicht. Ich wiederhole meine Frage: Wer ist dafür verantwortlich, dass es jetzt nicht funktioniert?

Nein, auf keinen Fall ist es besser geworden, aber für UM logistisch und finanziell günstiger. UM lässt keine kleineren Servicepartner mehr zu und die hätten auch gar keine Möglichkeiten, die Vertragsbedingungen, die dahinterstehen, zu erfüllen. Auf Grund der dadurch eingesetzten Konsolidierung kam es zu einer drastischen Markbereinigung. Die früheren kleinen Servicepartner hatten die Möglichkeit, entweder diese Tätigkeit einzustellen, oder mit finanziellen Einbußen als Subunternehmer für einen der verbliebenen Servicepartner weiter zu arbeiten. Verantwortlich ist letzlich UM. Was 3-Kabel angeht, wenn die es nicht schaffen, ihre Marktanteile auszubauen und zu festigen, dann sind die langfristig weg vom Fenster und ich weis auch schon, wer dann ganz BW übernehmen könnte. Das Kunden wochen oder monatelang auf Termine warten müssen, geht auf lange Sicht einfach nicht.

MfG
2017-12-08T09:37:57Z
  • Freitag, 08.12.2017 um 10:37 Uhr
Ich kann nicht nachvollziehen, warum es für UM günstiger sein soll, Kunden nicht mehr zu bedienen. Vielleicht wäre es noch günstiger, die Geschäftstätigkeit ganz einzustellen?