Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
Stellboom

2play 400 Fly: Fritzbox IPv6 Portfreigabe, eigene SIPs

Im Moment habe ich eine 6360 von UM NRW.

Dank IPv6 kann man in der bisherigen 6360 die ich habe jede Menge interne IP6-er Adressen portweise freigeben. Ich nutze das auch intensiv bisher für Smarthome und sowas.

Was bekommt man bei einem Wechsel auf 400 für ein IPv6-Netz zugewiesen und besteht in der Fritzbox nach wie vor die Möglichkeit, IPv6-Adressen freizugeben?

2te Frage:
Für einige eingehende Auslandstelefonate habe ich bisher einen italienischen SIP-Provider verwendet, geht das noch?

Also, wie verkrüppelt ist die 6490?
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
1 Kommentar
2017-03-08T16:36:16Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 08.03.2017 um 17:36 Uhr
Es gibt keine weitere Verkrüppelungen wie bisher.
Den SIP-Provider kannst du nutzen, darfst aber nicht. Dafür kümmert sich niemand darum .
Mit der 6490 hast du zusätzlich bessere WLAN-Möglichkeiten

p.s. Du hast hoffentlich alle Freigaben schön dokumentiert.
Falls der Transfer von der 6360 nicht klappt.