Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Don1893

Zugang zu Firmen-VPN

Liebe Community,
gleich mal ein größeres Problem bei meinem ersten Beitrag, aber ich komme hier einfach nicht weiter. Mit der Forensuche bin ich auch nicht auf die Lösung gestoßen.

An und für sich läuft mit meinem Internetanschluß bei UM alles perfekt, das ganze Haus ist im WLAN, und die Geschwindigkeit ist für mich mehr als ausreichend. Eine Baustelle gibt es jedoch, und zwar ist das der Zugang zu meinem Firmen-VPN. Zwar gelingt es mir, eine Verbindung (egal ob über LAN oder WLAN) aufzubauen, aber nach wenigen Minuten schmiert diese ab, was mitunter damit verbunden ist, daß der Router (Ubee-EVW3226) sich aufhängt und komplett neu startet. Was dazu führt, daß ich für satte 10 Minuten nicht arbeiten kann. Und diese Prozedur wiederholt sich mehrmals, so daß ein produktives Arbeiten von daheim aus nicht möglich ist.
Habt Ihr damit Erfahrung? Muß ich irgendwas an den Router-Einstellungen ändern?
Oder könnte aus Eurer Sicht ein neuer Router (z.B. Fritzbox o.Ä.) helfen?

Danke schon mal für Eure hilfreichen Antworten!

Don1893
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2016-08-07T19:15:20Z
  • Sonntag, 07.08.2016 um 21:15 Uhr
Du hast wahrscheinlich einen IPv6/DSlite-Anschluss, d. h. du hast keine private IPv4-Adresse mehr. Aus diesem Grund kannst du zwar vereinzelt VPN-Verbindungen aufbauen, jedoch halten diese (wenn sie denn zustande kommen) nicht wirklich stabil und lange.
Schau mal auf deinem Router nach, ob dort was steht von IPv4-Verbindung über DSlite oder so ähnlich.
Zu diesem Problem gibt es hier bereits mehrere Fragen und Antworten. Einfach mal die Suchfunktion nutzen.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
28 weitere Kommentare
2016-08-10T19:36:54Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 10.08.2016 um 21:36 Uhr
Die Lösung mit dem 1und1 Account ist lustig, aber auch eine Mogelpackung. Mal davon abgesehen, dass das eine echte Herausforderung mit wahrscheinlich 3 Routern und richtig professionellem Routing wird, mit dem der normale Nutzer überfordert ist.:
Rechung über 2 Jahre (inkl. MWST)
UM 2play120 (9x25 + 15x35) + 1und1 (12x10 +12x 25) = 1.170
UM 2play 200 (9x40 + 15x50) + 1und1 (12x10 +12x 25) = 1.530
UM Busines 150 (24x35 + MWST) = 1.000
2016-08-10T21:30:22Z
  • Mittwoch, 10.08.2016 um 23:30 Uhr
hajodele:
Die Lösung mit dem 1und1 Account ist lustig, aber auch eine Mogelpackung. Mal davon abgesehen, dass das eine echte Herausforderung mit wahrscheinlich 3 Routern und richtig professionellem Routing wird, mit dem der normale Nutzer überfordert ist.:
Rechung über 2 Jahre (inkl. MWST)
UM 2play120 (9x25 + 15x35) + 1und1 (12x10 +12x 25) = 1.170
UM 2play 200 (9x40 + 15x50) + 1und1 (12x10 +12x 25) = 1.530
UM Busines 150 (24x35 + MWST) = 1.000


Da ist ein kleiner Fehler drinn in deiner Rechnung. Du hast die Wechsler Rabatte vergessen. 12 Monate... und die 5 Clients der Wifispots sind es 5 Zugänge mehr. Warum denkst Du warum ich für die BrIdge hier bis zum nervigen Orgasmen hier dauernd promote. Unser Interesse an nervigen Hintertüren ist eher gering. Und wenn du die auf verschiedene VLAN legst hat er load balancing. Das bedeutet während er im VPN seiner Firma wurstelt hat die übrige Familie normales Internet.

Nochmals zum ersten Test mit VPN GATEWAY Tunneln zu irgendeinem der über 1 Million Teilnehmer irgendwo auf der Welt. Und durch diesen Tunnel hindurch zum VPN der Firma. ALSO doppelt eingepackt. Nur über den 1. Tunnel wird die Geschwindigkeit gedrosselt von UM. Da die Netzwerkadministration keine Möglichkeit zur Deep Packet Inspektion bekommt kann sie auch das VPN im VPN nicht erkennen oder Speed Drosseln.

Um die Idee bezüglich eines Multiwan und das Loadbalancing zu verstehen schau dir einfach das Einsteigervideo auf meiner Homepage an.
PS Mein Tarif 120 kommt von den Highspeed Wochen und kostet nur 20 Euro im Monat.
2016-08-10T21:33:33Z
  • Mittwoch, 10.08.2016 um 23:33 Uhr
Tocan:
hajodele:
Die Lösung mit dem 1und1 Account ist lustig, aber auch eine Mogelpackung. Mal davon abgesehen, dass das eine echte Herausforderung mit wahrscheinlich 3 Routern und richtig professionellem Routing wird, mit dem der normale Nutzer überfordert ist.:
Rechung über 2 Jahre (inkl. MWST)
UM 2play120 (9x25 + 15x35) + 1und1 (12x10 +12x 25) = 1.170
UM 2play 200 (9x40 + 15x50) + 1und1 (12x10 +12x 25) = 1.530
UM Busines 150 (24x35 + MWST) = 1.000

Da ist ein kleiner Fehler drinn in deiner Rechnung. Du hast die Wechsler Rabatte vergessen. 12 Monate... und die 5 Clients der Wifispots sind es 5 Zugänge mehr. Warum denkst Du warum ich für die BrIdge hier bis zum nervigen Orgasmen hier dauernd promote. Unser Interesse an nervigen Hintertüren ist eher gering. Und wenn du die auf verschiedene VLAN legst hat er load balancing. Das bedeutet während er im VPN seiner Firma wurstelt hat die übrige Familie normales Internet.
Nochmals zum ersten Test mit VPN GATEWAY Tunneln zu irgendeinem der über 1 Million Teilnehmer irgendwo auf der Welt. Und durch diesen Tunnel hindurch zum VPN der Firma. ALSO doppelt eingepackt. Nur über den 1. Tunnel wird die Geschwindigkeit gedrosselt von UM. Da die Netzwerkadministration keine Möglichkeit zur Deep Packet Inspektion bekommt kann sie auch das VPN im VPN nicht erkennen oder Speed Drosseln.
Um die Idee bezüglich eines Multiwan und das Loadbalancing zu verstehen schau dir einfach das Einsteigervideo auf meiner Homepage an.
PS Mein Tarif 120 kommt von den Highspeed Wochen und kostet nur 20 Euro im Monat.

Im Moment zahlst du allerdings 50-70 € Anschlussgebühr bei 1&1, und die Vergünstigung gibts nur, wenn dein Anschluss bei einem anderen Provider bereits besteht. Und mit einem eigenen Router ist nix mit Wifispots bei UM...
2016-08-10T21:41:04Z
  • Mittwoch, 10.08.2016 um 23:41 Uhr
Zum Thema VPN-Verbindung in die Firma schau einmal hier:

http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=53&t=32748#p344648

Über die Anpassung der MTU konnte ich meinen VPN Zugang trotz DS-Lite ebenfalls zum Laufen bekommen.
2016-08-11T06:49:21Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 11.08.2016 um 08:49 Uhr
@Tocan:
So langsam steige ich hinter deine Taktik.
1. Du schließt den DSL-Vertrag ab und kündigst diesen sofort zum Ende der Vertragslaufzeit.
2. Du schließt den UM-Vertrag mit Wechslervorteil aus (1) ab.
Dadurch zahlst du mal 12 Monate kein UM während du bei DSL zumindest lange Zeit den Promopreis bekommst. Erst im 2. Jahr wird es erheblich teuerer, weil da beide Verträge zum Vollpreis laufen.
Dieses Vorgehen war aber von vornherein so geplant und läßt sich zumindest wegen der Kosten hier auf keinen Kunden anwenden, da die alle schon einen Kabelvertrag haben.

Die Sache mit dem Tunnel funktioniert natürlich auch innerhalb Deutschlands. Man muss sich nur einen DS-Rootserver mieten.

Aber seltsamerweise ist das inzwischen ja kein neues Problem mehr, und viele haben auch ein stabiles VPN über DS-Lite geschafft. Siehe dazu z.B. den obigen Beitrag.

Und ich bleibe dabei: Die einfachste und wohl kostengünstigste Lösung ist zumindest zur Zeit der Business-Vertrag, wenn ordentliches VDSL nicht vorhanden ist.
Nach 2 Jahren schauen wir uns mal die Situation erneut an.
2016-08-11T09:25:09Z
  • Donnerstag, 11.08.2016 um 11:25 Uhr
hajodele:
@Tocan:
So langsam steige ich hinter deine Taktik.
1. Du schließt den DSL-Vertrag ab und kündigst diesen sofort zum Ende der Vertragslaufzeit.
2. Du schließt den UM-Vertrag mit Wechslervorteil aus (1) ab.
Dadurch zahlst du mal 12 Monate kein UM während du bei DSL zumindest lange Zeit den Promopreis bekommst. Erst im 2. Jahr wird es erheblich teuerer, weil da beide Verträge zum Vollpreis laufen.
Dieses Vorgehen war aber von vornherein so geplant und läßt sich zumindest wegen der Kosten hier auf keinen Kunden anwenden, da die alle schon einen Kabelvertrag haben.

Die Sache mit dem Tunnel funktioniert natürlich auch innerhalb Deutschlands. Man muss sich nur einen DS-Rootserver mieten.

Aber seltsamerweise ist das inzwischen ja kein neues Problem mehr, und viele haben auch ein stabiles VPN über DS-Lite geschafft. Siehe dazu z.B. den obigen Beitrag.

Und ich bleibe dabei: Die einfachste und wohl kostengünstigste Lösung ist zumindest zur Zeit der Business-Vertrag, wenn ordentliches VDSL nicht vorhanden ist.
Nach 2 Jahren schauen wir uns mal die Situation erneut an.


So ähnlich. Zuerst DSL Vertrag und hier das billigste. Danach Promotion Aktion von UM. Man muss darauf achten sich das Rotationsverfahren richtig zu berechnen. Und die Zeit, die man ohne den Provider lebt, bevor man ihn wieder ins System reinkommt und wieder als Neukunde gilt.

Für uns reicht eine Speed von 7-10 mbit.
Was absolut wichtig ist. 100 % Verfügbarkeit des Telefon und der Netzwerkverbindung in absolut sauberer Qualität. Wenn mein Mann im Hintergrund Notdienst von zu Hause macht, dann muss er erreichbar sein und Röntgenbilder CT oder MRT müssen übertragen werden können. Da können wir nicht drauf warten bis sich ne Hotline aus dem Bett quält und vielleicht mal in 8 Stunden eine Störung bearbeitet.

WIR haben unabhängig von UM seit Jahren nicht nur einen Provider. 2 Jahre sind ne lange Zeit. Gibt es in 2 Jahren immer noch den Dual Stack Light und weiterhin offiziell keine Bridge sind wir und das Ärztenetzwerk wieder weg. Unser Telefonserver passt auf nen USB Stick und wenn wir irgendwo hingehen dann steht vom Stick die Telefonanlage innerhalb von 5 Minuten. PBX in a Flash. Incredible PBX. Wenn die Telefonnummer weiterhin am Router klebt dann ist das ein KO Kriterium für UM. Wenn mein Mann einen Psychopatienten anrufen muss dann ist es nicht unbedingt wünschenswert dass der unsere Telefonnummer kennt. Nur zum Beispiel. ANRUF an eine deutsche Telefonnummer bedeutet Teilnehmer landet immer auf einem IVR. Es gibt keine Möglichkeit uns in DE telefonisch zu erreichen und das hat gute Gründe.

Zur Fragestellung.
@Don1893 kann versuchen mit VPNGate ein VPN aufzubauen. Dann durch dieses durch zu Tunneln zu seiner Firma.
Wenn es geht sollte er sich nen Softether Server zulegen dann hat er das gleiche mit mehr Stabilität und mehr Geschwindigkeit. Nicht vergessen den Admin zu informieren.
2016-08-11T10:47:29Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 11.08.2016 um 12:47 Uhr

Wg. Geschwindigkeit:
1 CT-Satz von mir sind etwa 200 MB
Wie groß die PET- und SPECT-Sätze sind weiss ich nicht.

Wg. VPN:
Wenn es sich nicht gerade um eine sehr kleine Firma handelt, wird man diese schwer auf eine andere Software bringen können. Bei uns wurde CISCO eingesetzt und das war ein MUST.
Die Homeoffices hatten sich da ggf. anzupassen. Nicht umgekehrt.

2016-08-11T11:15:14Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 11.08.2016 um 13:15 Uhr
Ein Aspekt habe ich bisher noch nirgends gelesen:
Das Ubee ist das schlimmste Verbrechen, das UM bisher seinen Kunden angetan hat.
Versuche mal, das Teil auszutauschen. Zur Not hilft vielleicht eine kleine Schwindelei:
"Mein HP-Drucker funktioniert nicht am Ubee"
(Das ist tatsächlich so, bzw. nur von hinten durch die Nase)
2017-01-16T12:31:45Z
  • Montag, 16.01.2017 um 13:31 Uhr
Wenn noch jemand wegen VPN Problemen mit Unitymedia hier gelandet ist: In dem Blog http://aktuelles.computer-fuechse.com/294/unitymedia-vpn-probleme-ipv4-ipv6-geloest.htm findet man einen Lösungsansatz, wie man mit IPv4 & IPv6 auch VPN Verbindungen aufbauen kann.