Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
gn0m3r4l

Smart Home WAS?

Die UM Connect Box hat sich noch nie großer Beliebtheit erfreut, wenn man dem Feedback aus fünf Minuten wenig intensiven Suchens glauben darf.


Heute hatte ich ein interessantes Gespräch hinsichtlich WiFi und der Box:

In unserem Haushalt laufen konstant drei Smartphones, ein NAS, zwei weitere Raspberries und verschiedene Smart Home Devices im Netz. Stellenweise kommt man so temporär auf 30 Geräte. Das schafft die Connect Box aber nicht und bricht irgendwann zusammen.


Je nachdem wann man anruft und wen man am anderen Ende hat, wird die Schuld auf die Amazon Echo Geräte oder die generelle Anzahl der im Netz angemeldeten Geräte geschoben. Einig ist sich jedoch, die Box startet mehrfach am Tag neu, da das W-LAN überfordert ist.


Gibt es hier jemanden mit ähnlichen Erfahrungen und Hinweisen, wie ich das Thema konfigurativ lösen kann? Im Kundenservice ist man der Meinung, dass das Smart Home keine private Nutzung darstelle und man auf die FritzBox umsteigen müsse. Ich sehe das jedoch anders, da ich denke, dass hier ungenügend erfüllt wird und bin nicht bereit die Mehrkosten zu tragen.

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
1 Kommentar
2019-05-16T13:37:35Z
  • Donnerstag, 16.05.2019 um 15:37 Uhr
Bei Smarthome mag jeder andere Ansichten haben, aber für mich spielt hier das Thema Sicherheit eine große Rolle. Zumal man auch mal Devices aus China einsetzt und diese nachweislich nach Hause telefonieren. Ich würde solche Geräte niemals ins gleiche Netz setzen in dem auch andere Geräte mit sensiblen Daten sind, weiterhin würde ich ihnen niemals oder nur sehr begrenz den Zugang zum Internet gestatten.


Die Connectbox ist wie schon erkannt natürlich ein schlechter Scherz, vor allem wenn es um Sicherheit geht. Ich würde die Geräte also in ein VLAN setzen und mittels Outbound Firewall kontrollieren wer was wohin darf. Ich habe hier zwei Netzwerkkameras eines namhaften Herstellers im Einsatz die nur zu gerne nach Shenzen und zu baidu per UDP senden wollen. Warum eine Kamera wohl Bilddaten an den größten chinesischen Suchmaschinenbetreiber der auch gezielt nach Bild und Videostreams sucht senden möchte?  

Zumal all diese Geräte derart anfällig sind für Sicherheitslücken und sich so schnell etwas einfangen was man dann unkontrolliert im LAN hat.


Ich kenne mich mit Fritzboxen nicht aus, aber VLAN können sie nicht. Ob sie eine Outbound Firewall haben kann ich nicht sagen. Ich würde aber dringend zu einem vernünftigen Router raten.


PS: selbstverständlich ist Smarthome eine private Nutzung.