Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Gelöschter Nutzer
  • Gelöschter Nutzer

Routerfreiheit bzw. freie Auswahl an Fremdroutern/modems?

Guten Tag,

ich würde gerne einen eigenen Router/Modem gegen das vorhandene UM-Modem tauschen. Hintergrund ist, das ich mit den Wlan-Antennen bzw. deren Reichweiten nicht zufrieden bin. Wir wohnen in einem 3-Stöckigen Haus und hatten früher den Anbieter 1&1, dessen Fritzbox die Signalstärke der UM-Box bei weitem übertraf. Im Klartext, ging ich früher im Sommer mit meinem Laptop aus dem Wohnzimmer auf die Terrasse, hatte ich fast die gleiche Signalstärke wie im Haus. Mit der UM-Box habe ich manchmal gar keinen Empfang, höchstens aber schlechten. Wohlgemerkt, das Modem steht an der gleichen Stelle wie vorher die Fritzbox(dies soll auch so bleiben, bin nicht gewillt mein Haus umzubauen, nur um mit scheinbar minderwertiger Hardware das gleiche Ergebnis zu erzielen wie ich es von der Konkurrenz gewohnt bin). Gleiches Problem tritt in den oberen Zimmern auf.

Nun zu meiner eigentlichen Frage, ist es möglich, sich ein eigenes Modem/Router zu kaufen (Fritzbox wäre gut, da ich damit ja positive Erfahrungen gemacht habe)und dieses ohne Einschränkungen in Hinsicht auf Telefonie und I-Net zu nutzen und wie muss das ganze konfiguriert werden? Ist es für Normalverbraucher möglich oder muss man ein IT-Studium absolviert haben um das ganze zu konfigurieren?

vielen Dank im Vorraus, 

GrüßeMike

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-12-27T09:25:05Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 10:25 Uhr
Es lebe die Routerfreiheit. So kann die Fritz!Box 6490 Cable von Dir im freien Handel erworben werden. Durch den KundenService wird die neue Box provisioniert. Dafür braucht man kein IT-Studium. Internet funzt ohne eigene Einstellungen. Fuer die Telefonie müssen allerdings selber die SIP-Daten eingetragen werden. Die gibt es per Post und im KSC.

Vor gebrauchten Boxen aus der Bucht sollte man eher Abstand nehmen. Häufig werden alte Providerboxen verkauft, die nicht provisioniert werden koennen. Die Gewaehrleistung des Herstellers und der Support ueber 5 Jahre ist ein wichtiges Kriterium fuer eine eigene Box.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
32 weitere Kommentare
2018-12-27T09:06:16Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 10:06 Uhr
etwas Ahnung sollte man schon haben,

du kannst aber auch die Telefon Option für 4,99 € buchen, da bekommst du eine Fritzbox 6490 anstatt der Connectbox

2018-12-27T09:11:21Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 10:11 Uhr
Ja, Du kannst einen eigenen Router verwenden... allerdings musst Du darauf achten das er den Spezifikationen von UM entspricht. Siehe hierzu in den AGB "Besondere Geschäftsbedingungen Internet und Telefonie" Punkt 4.
Richtige Antwort
2018-12-27T09:25:05Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 10:25 Uhr
Es lebe die Routerfreiheit. So kann die Fritz!Box 6490 Cable von Dir im freien Handel erworben werden. Durch den KundenService wird die neue Box provisioniert. Dafür braucht man kein IT-Studium. Internet funzt ohne eigene Einstellungen. Fuer die Telefonie müssen allerdings selber die SIP-Daten eingetragen werden. Die gibt es per Post und im KSC.

Vor gebrauchten Boxen aus der Bucht sollte man eher Abstand nehmen. Häufig werden alte Providerboxen verkauft, die nicht provisioniert werden koennen. Die Gewaehrleistung des Herstellers und der Support ueber 5 Jahre ist ein wichtiges Kriterium fuer eine eigene Box.
2018-12-27T10:26:37Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 11:26 Uhr
is ja witzig, warum sollte man als Kunde zusätzlich zu den nicht gerade günstigen Tarifen eine Tel.-Option zahlen, wenn man doch eine Leistung (2Play heißt doch Tel.+Internet, oder?) gebucht bzw. diese Leistung schon bezahlt hat?? Das wäre im Grunde nichts anderes, wie wenn ich mir ein Auto kaufe, und mir der Händler nach dem Kauf sagt:" ja also, wenn sie mit dem 4. oder 5 Gang fahren möchten, dann müssen sie noch die Speedoption dazu buchen"Hier sollte sich doch eigentlich der Anbieter dieser Leistung Gedanken dazu machen, warum seine Hardware nicht in der Lage ist die gleichen Leitungen zu erbringen wie die Konkurrenz mit ihrer Hardware.
2018-12-27T10:27:59Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 11:27 Uhr
danke für die Antworten!
2018-12-27T11:35:11Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 12:35 Uhr
2018-12-27T14:20:11Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 15:20 Uhr
Hallo, die verschiedenen Möglichkeiten, die FB 6490 zu nutzen wurden ja genannt. Im Fall der Miete bei www.routermiete.de und bei einer aus dem Handel muss die Fritzbox jeweils bei UM provisioniert werden. Nur bei der UM eigenen 6490 ist das nicht nötig. Da übernimmt UM das selber, wie bei der Connectbox. Von einer 6590 würde ich abraten, die ist fast 60.-€ teurer, hat aber meiner Meinung nach gegenüber der 6490 für den Preis keinen echten Mehrwert. Bei der freien 6490 (Routermiete oder Handel)kannst du die DVB-C Funktion nutzen, was in der UM 6490 gesperrt ist. Ich jedenfalls bin mit meiner gekauften 6490 aus dem Handel hochzufrieden.
2018-12-27T14:41:43Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 15:41 Uhr
die Firmware ist doch dann für den Anbieter konzeptioniert. Dann fehlen schon mal ein paar Button, man kann zum Beispiel nicht mehr nach Updates suchen sondern soll einen Reset machen damit der Router beim Einloggen seine Einstellungen (bzw die des Anbieters) übernimmt.
Soweit zu "freie Routerwahl".

Und myFritz kann auch nicht genutzt werden, da dafür eine IPv4 benötigt wird. Die wohl nur das Gewerbe bekommt.



2018-12-27T15:06:47Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 16:06 Uhr
Ich würde eine 6490 aus dem Handel oder von Routermiete, einer UM 6490 auf jeden Fall vorziehen. Bei mir wurde bei Meldung einer Störung meines Anschlusses jedenfalls nie meine 6490 als erstes als Störquelle vom technischen Service von UM abgefragt.
2018-12-27T15:23:52Z
  • Donnerstag, 27.12.2018 um 16:23 Uhr
m.scheller0368:
is ja witzig, warum sollte man als Kunde zusätzlich zu den nicht gerade günstigen Tarifen eine Tel.-Option zahlen, wenn man doch eine Leistung (2Play heißt doch Tel.+Internet, oder?) gebucht bzw. diese Leistung schon bezahlt hat??


Vermutlich hast du es nicht ganz verstanden. Bei Buchung der Telefon-Komfort-Option bucht der Kunde bei UM mindestens 3, maximal 6 Rufnummern, einen internen ISDN-Port und noch ein paar andere Funktionen zusätzlich zum bestehenden Vertrag mit Internet und Telefon. Um diese zusätzlichen Funktionen nutzen zu können, bekommt der Kunde ein anderes als das Standart-Endgerät zur Nutzung überlassen, im aktuellen Fall die FritzBox 6490.
Dies wurde als ein Weg aufgezeichnet, wie man an eine FritzBox kommt. Man kann sich natürlich auch ohne Telefon-Komfort-Option eine eigene FritzBox zulegen und provisionieren lassen. Man kann dann natürlich auch telefonieren, hat aber von UM nur eine Rufnummer.

MfG