Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
UnUsEaBLeMeDiA

[Petition] Connect Box Bridge bzw. reiner Modem Modus ohne Routerfunktion

Hallo. Das ist eine Petition - Jede Stimme zählt ! ( schreibt z.B +1 oder inen kurzen Kommentar rein wenn ihr dafür seid, immer schön den Thread Pushen !)

Wir möchten Zugriff auf den Bridgemodus bzw. den reinen Modembetrieb der aktuellen Connect Box.

Wie sicher einige wissen kann man mittlerweile ein eigenes Gerät an der Dose benutzen, das kann aber zu Problemen führen und der Support hilft einem dann oft auch nicht mehr weiter - in dem Fall hört deren Zuständigkeit ja auch an der Dose auf. Aus diesem Grund werden die meisten wohl ein zur Verfügung gestelltes Gerät von Unitymedia nutzen. Aktuell ist das die ConnectBox.

Einige Leute werden damit aber Probleme haben wenn noch ein Router dahinter betrieben wird. z.B eine FritzBox da diese Portfreigaben und Services nicht an die ConnectBox weiterleiten kann/darf. Somit funktioniert eventuell der Heimserver, RemoteDesktop, XBL, Sony PSN etc. und die automatische UPNP Portfreigabe nicht mehr richtig.

Der reine Modembetrieb ist von Unitymedia gesperrt - laut Herstellerangaben der verbauten Hardware verfügt die Connect Box aber über die Möglichkeit als reines Modem, reiner Router oder als Router/Modem Combi zu arbeiten. Aus diesem Grund möchte ich diese Petition starten, so dass Unitymedia hoffentlich sieht, dass diese Funktion freigeschaltet werden muss.

Das ist wirklich ärgerlich und ein vermeidbares und einfach zu lösendes Problem - Unitymedia muss nur den reinen Modembetrieb in der Software freischalten.

Es gibt noch mehr Gründe:

Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen der Connect Box kommt aus Sicherheitsgründen nicht in Frage, da das zusätzliche Angriffsflächen in der CB öffnet.

Die Connect Box hat weniger WLan Leistung (Geschwindigkeit und Signalstärke) Anschlüsse und Einstellungsmöglichkeiten als andere Router.

Kommt Ihr neu zu Unitymedia oder geht euer altes Modem kaputt und ein Techniker tauscht das alte Modem aus habt Ihr keine Möglichkeit mehr euer altes Cisco Modem etc. Gerät zurück zu bekommen.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
181 Kommentare
2017-05-25T18:34:09Z
  • Donnerstag, 25.05.2017 um 20:34 Uhr
Was Unitymedia da abzieht ist nur lachhaft.

Ich habe mir ein Modem bestellt aus den USA. Das Teil konnte natürlich nicht provisioniert werden. Nach der Durchgabe der Daten des Modems MAC Seriennummer keine Verbindung nach 3 Stunden.

Wurde dann über 4 Stationen geleitet. Bis ich dann "Gott sei dank" endlich einen kompetenten Ansprechpartner hatte. DIe Lösung schien so nah zu sein und eigentlich total trivial. Im nachhinein wundere ich mich warum ich nicht selbst drauf gekommen bin.

Also beim Anschluss des neuen Modems ging meine Leitung kaputt. Es muss ein Techniker vorbeikommen. Mit dem Hinweis, dass wenn das Modem dran schuld war muss ich die Rechnung zahlen für die Anfahrt usw.

So was mach ich jetzt meine Leitung, jahrelang lief sie ohne Probleme mit meinem Arris Modem nun auf einmal alles am Ende. 

Nach der technischen Rückfrage warum in der Connect Box kein Bridge Modus drin ist oder Modem Modus wurde mir erklärt, dass Unitymedia ja nicht das ganze Netz austauschen kann. Dafür müßte ich jetzt schon Verständis haben. Genau in diesem Moment dachte ich wieder an meine tote Leitung, die mit meinem kleinen Arris Modem mich so lange begleitet hat. Und jetzt muss ich etwa befürchten, dass riesen Bagger sich durch die Straßen bohren um neue Leitngen zu legen ?

Dann habe ich versucht in Erfahrung zu bringen, was passieren würde wenn ich ein Business Anschluss bestelle. Dann auf einmal .... Wie Phoenix aus der Asche wäre es da kein Problem. Ja sogar mit der kaputten Leitung wäre das machbar. Aber ich müßte den Vertrag wechseln und nach 24 Monaten, dann für die 50Mbit Leitung was um die 50 Euro zahlen.

Ok das geht. Da das andere Modem nach 1,5h Wartezeit am Telefon und etwa 10 Minuten gespräch immernoch nicht lief, habe ich die freundliche Dame gebeten bitte meine Connect Box wieder zu provisionieren.

Unglaublich, was dann geschah ist nicht mit Worten zu erkären. Meine kaputte Leitung hat sich quasi regeneriert. Selbsheilung. nach 5 Minuten lief alles wieder.

Fazit:

Ich weiß das alle Kommunikationsunternehmen sehr unter Druck stehen. Die Mitarbeiter bei Unitymedia werden es auch nicht leicht haben. Die Hotline der Telekom hat auch ihre Probleme, aber für mich steht zu gut wie fest, dass ich nach der Laufzeit den Anschluss kündige und mir VDSL hole. Für blöd lasse ich mich nach 14 Jahren Kundenbeziehung nicht verkaufen.

2017-05-25T21:04:40Z
  • Donnerstag, 25.05.2017 um 23:04 Uhr
NÖ...Das ist gar nicht unglaublich. Da hat Unitymedia völlig korrekt gehandelt. In diesem Fall kann ja Unitymedia nichts dafür, wenn sich der Kunde selber austrickst und die Zusammenhänge nicht versteht.
->Arris-Modem, kann nur Docsis 2.0 und ist uralt.Wahrscheinlich noch ein alte dynamische IPv4-Zugang.Bestimmte Frequenzbereiche kann das alte Kabel nicht mehr liefern.Es geht nur bis 50Mbit.Probleme jenseits der 100 Mbit sind nie aufgefallen(bei Docsis 3.0)

->Was hat sich der Kunde durch ein US-Modem erhofft??(wäre eine Fritzbox nicht besser gewesen?)

->Connectbox wurde geliefert,Netz umgestellt auf IPv6, mit DS-Lite.Namensauflösung über ein AFTR-Server. VPN nicht möglich,kein NAT möglich...

->US-Modem angeschlossen, Leitung geschossen,Technikereinsatz bezahlen(Sahne Rechnung)

->Hotline wieder kontaktiert, umgestellt auf Buiseness ,nur bis 50Mbit und statische IPv4
(weil es für Gewerbe oder "Buiseness" gesetzliche Auflagen gibt ,z.B.Sicherheitsstandards wie ISO 27001,dadurch der Tarif und Kosten höher sind und eine feste IPv4 bekommt)

Habe ein Mercedes-Diesel und will mit verbleiten Superkraftstoff fahren..klappt alles nicht und will dem VW-Händler den Schwarzen Peter zuschieben, bzw. will in der Community erklären, dass eine Kugel 8 Ecken hat...so liest sich der Text.Sorry...
2017-05-26T06:45:24Z
  • Freitag, 26.05.2017 um 08:45 Uhr
Es geht hier nicht um die technischen Hintergründe, danke nochmal für die oberflächliche Zusammenführung. Wenn das Modem die technischen Vorrausetzungen mitbringt und sogar bestätigt wird und die Provisionirung gestartet wird könnte man auch gleich dem Kunden sagen, dass das Modem nicht geeignet ist. Punkt. Kapitel zu.

Von IPv6 und DS-Lite war nie die Rede, weiß nicht welchen Zusammenhang du da findest, das ist ein IPv4 Anschluss.

Wenn man einen sehr guten Router hat, will man nicht unbendingt eine Fritz Box kaufen sondern benötigt nur ein Modem. 

Das der Business Anschluss teuerer ist, weil hier andere Gegebenheiten auch Regulatorisch sind ist auch klar. IP kostet Geld auch OK. Ist auch alles nicht das Problem oder Kern der Aussage.

Der Anschluss läuft exakt über die gleiche Leitung. Das ist alles nur ein Softwarethema. Ob von DOCsis 2.0 -> 3.0 -> 3.1 die Leitung bleibt .

2017-05-26T07:21:26Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Freitag, 26.05.2017 um 09:21 Uhr
Übrigens ist die deutsche Fassung der Schnittstellendefinition ungenau.
Da ist nur die Rede von "Docsis 3.0" nicht von "Eurodocsis 3.0".
Auf die Idee, dass da ein Unterschied besteht und dass UM ungenaue Definitionen veröffentlicht, falls sie Nutzername überhaupt gelesen hat, muss man erst mal kommen.
Erschwerend kommt hinzu, dass es auch auf dem US-Markt Eurodocsis-Modems zu kaufen gab. Die Betonung liegt hier in der Vergangenheitsform.
Ich gebe aber Nutzername nicht recht, wenn er sagt, dass das der Mitarbeiter hätte wissen müssen. Dieses Problem liegt eindeutig beim Kunden.
Siehe hierzu:
https://www.unitymedia.de/privatkunden/beratung/info/routerfreiheit/

Ich halte jeden technischen Erklärungsversuch, warum die Gateways nicht im Bridgemode betrieben werden können, für Humbug. Jedes aktuell verwendete Gateway kann von Hause aus Bridge und wird nur durch UM deaktiviert. Bei den Schwesterfirmen im Ausland funktioniert es. Im Business wird mit der Fritzbox auch bei UM zumindest in BaWü genau so verfahren.
Letztendlich tut sich UM selbst keinen Gefallen.Viele gehen nur deshalb nicht auf 400Mbit, weil sie damit ihre geliebte Cisco 3208/3212 abgeben müssten und für die eine Fritzbox nicht in Frage kommt.
2017-05-26T09:12:29Z
  • Freitag, 26.05.2017 um 11:12 Uhr
hajodele:
Übrigens ist die deutsche Fassung der Schnittstellendefinition ungenau.
Da ist nur die Rede von "Docsis 3.0" nicht von "Eurodocsis 3.0".

Von einer Ungenauigkeit kann man hier schlecht reden, "DOCSIS (Data Over Cable Service Interface Specifications) 3.0" ist die korrekte Bezeichnung für den verwendeten Standard. Leider sind die darin enthaltenen Ergänzungen für den europäischen Markt optional, weshalb Kabelmodems rein für den US-Markt nicht funktionieren.
2017-05-26T09:51:09Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Freitag, 26.05.2017 um 11:51 Uhr
Da das Teil nur mit der Ergänzung funktioniert, muss es in der Definition auch erwähnt werden.
2017-05-26T10:18:14Z
  • Freitag, 26.05.2017 um 12:18 Uhr

Ich habe mir die Spezifikation angesehen und natürlich auch auf eine EuroDocsis Funktionalität geachtet. Diese wird auch offiziell vom Hersteller laut Datenblatt unterstützt.

SIP ist mir egal. Hab kein Telefon von Unitymedia

Ich kann mir mit Sicherheit keine Blauäugigkeit nachsagen lassen, wenn ich mit einem Techniker bei Unitymedia spreche und er mir "unverbindlich" bestätigt, dass es funktionieren sollte mit den Spezifikationen. Also es ist nicht so, dass ich hier einfach ein "US-Modem" bestellt habe. Ich mach dem auch kein Vorwurf, weil seine AUssage ja mit den gegeben Informationen konform ist.

Natürlich war mir klar, dass ich ein Risko habe einen Briefbeschwerer zu haben.

Auch nett von Unitymedia wäre mal auf der Angebotsseite bei z.B. Comfort 60 als Hardware nicht ein WLAN-MODEM zu erwähnen ( Abbildung ähnlich ) sondern Connect Box Router. Könnte Kunden verwirren, die in der Vergangenheit ein Modem hatten und ihre eigene Hardware in Verwendung hatten.

Also lasst uns nicht in technische Anforderungen versinken.

Für mich hätte eine klare und einfache Aussage gereicht. Lieber Kunde Ihr soben angeschlossenes Modem ist nicht kompatibel und kann so nicht verwendet werden, aber gerne schalten wir ihre Connect Box wieder frei oder kaufen Sie eine Fritz Box. Letzteres wurde gesagt !
Fertig ... 

Aber Leitung ist kaputt es muss ein Techniker kommen .... Ich bitte euch ... 

2017-05-26T10:21:35Z
  • Freitag, 26.05.2017 um 12:21 Uhr
Dafür ist ja die wirklich ausführliche Schnittstellenbeschreibung da. Die deutsche Kurzfassung, auf die die anderen Anbieter übrigens verzichten, hat nicht den Anspruch vollständig zu sein und richtet sich primär an Leute, die Kabelmodems auf dem deutschen Markt kaufen.
2017-05-26T10:29:53Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Freitag, 26.05.2017 um 12:29 Uhr
Wenn es um ein Hitron CDA-32372 ging, das funktioniert definitiv.
Hier https://www.unitymediaforum.de/ sind welche im Einsatz. Teilweise sogar mit DS-Lite.

Kannst du vielleicht das Modell nennen, das du gekauft hattest?

Ob ggf. ein Hausverstärker wegen eines falschen Modems kaput gehen kann, kann ich nicht beurteilen. War denn dann ein Techniker da und hat irgendwas ausgewechselt?
2017-05-27T00:46:34Z
  • Samstag, 27.05.2017 um 02:46 Uhr
hallo,
ich möchte auch etwas zu dieser petition mitteilen. ich habe gelesen mit ipv4 geht der bridge mode. jetzt stellt euch vor, als ich vor 2 wochen die connect box bekam WAR dieser bridge mode VERFÜGBAR. worüber ich mich sehr gefreut habe. ich konnte auf modem betrieb umstellen. jedoch nach ca 1 woche wurde dieser einfach abgeschaltet, habe auch ipv4.
+1
definitiv, denn ich benötige zwingend den reinen modem betrieb.