Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
UnUsEaBLeMeDiA

[Petition] Connect Box Bridge bzw. reiner Modem Modus ohne Routerfunktion

Hallo. Das ist eine Petition - Jede Stimme zählt ! ( schreibt z.B +1 oder inen kurzen Kommentar rein wenn ihr dafür seid, immer schön den Thread Pushen !)

Wir möchten Zugriff auf den Bridgemodus bzw. den reinen Modembetrieb der aktuellen Connect Box.

Wie sicher einige wissen kann man mittlerweile ein eigenes Gerät an der Dose benutzen, das kann aber zu Problemen führen und der Support hilft einem dann oft auch nicht mehr weiter - in dem Fall hört deren Zuständigkeit ja auch an der Dose auf. Aus diesem Grund werden die meisten wohl ein zur Verfügung gestelltes Gerät von Unitymedia nutzen. Aktuell ist das die ConnectBox.

Einige Leute werden damit aber Probleme haben wenn noch ein Router dahinter betrieben wird. z.B eine FritzBox da diese Portfreigaben und Services nicht an die ConnectBox weiterleiten kann/darf. Somit funktioniert eventuell der Heimserver, RemoteDesktop, XBL, Sony PSN etc. und die automatische UPNP Portfreigabe nicht mehr richtig.

Der reine Modembetrieb ist von Unitymedia gesperrt - laut Herstellerangaben der verbauten Hardware verfügt die Connect Box aber über die Möglichkeit als reines Modem, reiner Router oder als Router/Modem Combi zu arbeiten. Aus diesem Grund möchte ich diese Petition starten, so dass Unitymedia hoffentlich sieht, dass diese Funktion freigeschaltet werden muss.

Das ist wirklich ärgerlich und ein vermeidbares und einfach zu lösendes Problem - Unitymedia muss nur den reinen Modembetrieb in der Software freischalten.

Es gibt noch mehr Gründe:

Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen der Connect Box kommt aus Sicherheitsgründen nicht in Frage, da das zusätzliche Angriffsflächen in der CB öffnet.

Die Connect Box hat weniger WLan Leistung (Geschwindigkeit und Signalstärke) Anschlüsse und Einstellungsmöglichkeiten als andere Router.

Kommt Ihr neu zu Unitymedia oder geht euer altes Modem kaputt und ein Techniker tauscht das alte Modem aus habt Ihr keine Möglichkeit mehr euer altes Cisco Modem etc. Gerät zurück zu bekommen.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
181 Kommentare
2018-04-04T12:08:23Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 14:08 Uhr
ps0815:
Laut Supportanfrage heute,
wird die Bridgefunktion an der CB spätestens im Mai 2018 freigeschaltet und soll sich auch selbst in der Box aktivieren lassen...


Du glaubst ja auch noch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen?
2018-04-09T22:03:50Z
  • Dienstag, 10.04.2018 um 00:03 Uhr
+1

Ich habe einen guten Router und meine Connectbox schmiert seit Dezember immer wieder mal ab.

Im Moment sind sogar alle portfreigaben komplett verschwunden. Eigentlich fast alles was ipv4 betrifft. Sehr instabil, gruselig sogar. Da ich einen Server dahinter betreibe sehe ich leider oft das dieser nicht erreichbar ist. Partieller Service(US) ist ein Begleiter geworden. Das könnte besser funktionieren und ich könnte mich um die connectivity selbst kümmern wenn ich nicht sinnlos zwei Router hintereinander setzen müsste. Danke für die Petition.

2018-04-09T22:06:38Z
  • Dienstag, 10.04.2018 um 00:06 Uhr
Wenn die CB "abschmiert", stimmt aber was am Anschluss (irgendwo zwischen NE3 und NE4) nicht. Da würde ich mal eher eine Störung melden, denn selbst im Bridge Mode würde die weiterhin abstürzen und dein Server wäre wieder nicht erreichbar.
2018-04-10T15:51:55Z
  • Dienstag, 10.04.2018 um 17:51 Uhr
Bei Vodafone scheint alles wesentlich kundenfreundlicher behandelt zu werden. Da steckt man seinen eigenen Router an, holt sich die Zugangsdaten Kundencenter und kann loslegen. Den Vodafone Router kann man anscheinend behalten und im Fehlerfall auch anstecken und prüfen ob es an der eigenen Hardware liegt. Da würde ich mir sofort einen eigenen Router anschaffen. Bei Unitymedia ist das einfach nur ätzend
2018-04-10T15:55:29Z
  • Dienstag, 10.04.2018 um 17:55 Uhr
Naja, ganz so ist es nicht. Du brauchst bei VFKDG einen Startcode, der ausschließlich per Post versendet wird. Damit kann dein eigenes Gerät aktiviert werden, wenn es denn erkannt wird. Gerade die Nutzer eines TC4400 haben da aktuell wohl Probleme und die Geräte müssen manuell provisioniert werden. Allerdings hast du Recht, die Providergeräte müssen vor Ort bleiben und bei Störungen muss das Gerät gewechselt werden, da VFKDG die eigenen Geräte nicht auslesen will.
2018-04-10T22:13:35Z
  • Mittwoch, 11.04.2018 um 00:13 Uhr
Ist dieser Thread immer noch nicht geschlossen? Ganze 135 Stimmen und davon die Hälfte "Bla,Bla". dh wenn es hochkommt 70 Stimmen als Pseudonym. Wie hoch ist denn das Quorum,die Mindestanzahl der Stimmen, 15000? 30000?


Na das war ja richtig erfolgreich.Herzlichen Glückwunsch. Wenn ihr Glück habt dann schafft ihr das noch in 100 Jahren.

2018-04-10T22:33:23Z
  • Mittwoch, 11.04.2018 um 00:33 Uhr
Danke Horst 👏
2018-04-20T05:32:07Z
  • Freitag, 20.04.2018 um 07:32 Uhr
Auch wenn es wahrscheinlich wirklich komplett für die Füße ist: +1


Ich verstehe bis heute nicht warum Unitymedia oder sonst ein Betreiber so Sachen wie Portweiterleitung ausschalten (Nachdem das "Feature" bei Abschluss versprochen wird und ja auch da war bis vor kurzen...) 


Klar ist das ein Sicherheitsrisiko Ports aufzumachen und 95% der Kunden brauchen es nicht aber das ist ja ein "Opt-In" feature... wenn ich keine Ahnung davon habe und es nicht brauche lass ich es aus, wenn ich das feature brauche habe ich mich damit wahrscheinlich auch auseinandergesetzt und verstehe die Risiken. 


So kurz den Frust von der Seele geschrieben... Bin gespannt ob der Bridge Mode im Mai kommt

2018-04-20T19:36:40Z
  • Freitag, 20.04.2018 um 21:36 Uhr
toastedtoast:
Ich verstehe bis heute nicht warum Unitymedia oder sonst ein Betreiber so Sachen wie Portweiterleitung ausschalten (Nachdem das "Feature" bei Abschluss versprochen wird und ja auch da war bis vor kurzen...) 


Klar ist das ein Sicherheitsrisiko Ports aufzumachen und 95% der Kunden brauchen es nicht aber das ist ja ein "Opt-In" feature... wenn ich keine Ahnung davon habe und es nicht brauche lass ich es aus, wenn ich das feature brauche habe ich mich damit wahrscheinlich auch auseinandergesetzt und verstehe die Risiken. 


So kurz den Frust von der Seele geschrieben... Bin gespannt ob der Bridge Mode im Mai kommt

Wenn du einen IPv6-Anschluss hast, gibt es schlicht keine Portweiterleitung mehr, da musst du entsprechende IPv6-Freigaben im Router einrichten. UM kann nicht mehr jedem Kunden einen IPv4-Anschluss schalten, da schlicht keine IPv4-Adressen mehr erhältlich sind. Um aber jedem Kunden den Zugriff auf IPv4-Dienste und -Inhalte möglich zu machen, wurde die "Brückentechnologie" DS lite geschaltet. Nur sind damit (weil es keine öffentlich erreichbare IPv4-Adresse an deinem Anschluss gibt) keine Portweiterleitungen möglich, denn dein Anschluss ist komplett per IPv6 angebunden. Der IPv4-Verkehr wird per IPv6 über einen Tunnel an das AFTR geleitet und dort quasi wieder in IPv4 "übersetzt", genauso geht das zurück.


Und selbst wenn der Bridge-Mode für die ConnectBox kommt, kannst du trotzdem an einem IPv6-Anschluss auch am eigenen Router keine Ports weiterleiten. Und wenn dein Router dann kein DS lite kann, hast du nichtmal Zugriff auf alles, was IPv4 only spricht!

2018-04-20T22:10:33Z
  • Samstag, 21.04.2018 um 00:10 Uhr
In Afrika gibt es noch einen kleinen Vorrat an IPv4-Adressen.


IP-Adressen: Letzter IPv4-Block Europas geht zur NeigeIP-Adressen: Letzter IPv4-Block Europas geht zur Neige

Europa hat kaum noch freie IPv4-Adressen. Der letzte europäische /8-Block ist zu 99,8% verteilt. Anderswo sieht es nicht besser aus; lediglich in Afrika gibt es noch einen kleinen Vorrat.