Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
UnUsEaBLeMeDiA

[Petition] Connect Box Bridge bzw. reiner Modem Modus ohne Routerfunktion

Hallo. Das ist eine Petition - Jede Stimme zählt ! ( schreibt z.B +1 oder inen kurzen Kommentar rein wenn ihr dafür seid, immer schön den Thread Pushen !)

Wir möchten Zugriff auf den Bridgemodus bzw. den reinen Modembetrieb der aktuellen Connect Box.

Wie sicher einige wissen kann man mittlerweile ein eigenes Gerät an der Dose benutzen, das kann aber zu Problemen führen und der Support hilft einem dann oft auch nicht mehr weiter - in dem Fall hört deren Zuständigkeit ja auch an der Dose auf. Aus diesem Grund werden die meisten wohl ein zur Verfügung gestelltes Gerät von Unitymedia nutzen. Aktuell ist das die ConnectBox.

Einige Leute werden damit aber Probleme haben wenn noch ein Router dahinter betrieben wird. z.B eine FritzBox da diese Portfreigaben und Services nicht an die ConnectBox weiterleiten kann/darf. Somit funktioniert eventuell der Heimserver, RemoteDesktop, XBL, Sony PSN etc. und die automatische UPNP Portfreigabe nicht mehr richtig.

Der reine Modembetrieb ist von Unitymedia gesperrt - laut Herstellerangaben der verbauten Hardware verfügt die Connect Box aber über die Möglichkeit als reines Modem, reiner Router oder als Router/Modem Combi zu arbeiten. Aus diesem Grund möchte ich diese Petition starten, so dass Unitymedia hoffentlich sieht, dass diese Funktion freigeschaltet werden muss.

Das ist wirklich ärgerlich und ein vermeidbares und einfach zu lösendes Problem - Unitymedia muss nur den reinen Modembetrieb in der Software freischalten.

Es gibt noch mehr Gründe:

Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen der Connect Box kommt aus Sicherheitsgründen nicht in Frage, da das zusätzliche Angriffsflächen in der CB öffnet.

Die Connect Box hat weniger WLan Leistung (Geschwindigkeit und Signalstärke) Anschlüsse und Einstellungsmöglichkeiten als andere Router.

Kommt Ihr neu zu Unitymedia oder geht euer altes Modem kaputt und ein Techniker tauscht das alte Modem aus habt Ihr keine Möglichkeit mehr euer altes Cisco Modem etc. Gerät zurück zu bekommen.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
181 Kommentare
2018-01-27T20:41:59Z
  • Samstag, 27.01.2018 um 21:41 Uhr
+1
2018-01-29T21:14:51Z
  • Montag, 29.01.2018 um 22:14 Uhr
GerKel:
Ich erhielt gestern von der Kunden-Rückgewinnung (wegen meiner Kündigung nach einseitiger 'Preisanpassung' durch UM von sage und schreibe +15%!) die gegenteilige Information:

Eine Freischaltung des Bridge-Modus in der Firmware der ConnectBox ist NICHT vorgesehen!

Kunden, die dieses Feature wünschen, müssen für 4,95€ die FritzBox hinzubuchen!
Ergo: UM kastriert den Funktionsumfang der ConnectBox mit ihrer Firmware gezielt, um die FritzBox an den Kunden zu bringen!


Ich kann diesen Schwachsinn langsam nicht mehr hören. Das der Modemmodus nicht geht, hat absolut nichts mit der Firmware zu tun. Da ist er nach wie vor vorhanden. Der Menüpunkt wird in der Konfigurationsdatei gesperrt. Dieser könnte jederzeit wieder aktiviert werden, wenn gewollt. Allerdings ist diese Möglichkeit auch in der FB6490 blockiert. Es nützt absolt nichts, wenn man die Telefon-Komfort Option bucht. Man kann auch die FritzBox nicht für einen Aufpreis dazubuchen. Der Aufpreis ist ausschließlich für die Telefon-Komfort Option. Das mit dieser Option die FB6490 zur Nutzung zur Verfügung gestellt wird und das vollkommen kostenfrei, liegt einzig und allein daran, dass der Kunde vertraglich ein Recht auf eine ISDN-Schnittstelle hat und es aktuell kein anderes Gerät auf dem Markt gibt, welches das unterstützt. Den Bridge-Modus gibt es allerdings nur, wenn ein Business-Anschluss mit fester IP gebucht wird. Sonst nicht.

MfG
2018-01-29T23:38:41Z
  • Dienstag, 30.01.2018 um 00:38 Uhr
@Hemapri: Nun, es ist genau der Schwachsinn, den die Mitarbeiter von UM am Telefon absondern! Wobei sich mir der Unterschied nicht erschließt, ob der Menüpunkt 'Bridge-Modus' nun in der von UM via Fernwartung aufgespielten Firmware oder mit Hilfe einer Konfigurationsdatei deaktiviert wird. Macht das irgend einen Unterschied?
Letzen Endes ist die Funktion nicht verfügbar - obwohl es möglich wäre, diese dem Kunden freizuschalten. Punkt.
2018-01-30T08:53:08Z
  • Dienstag, 30.01.2018 um 09:53 Uhr
Der Witz ist ja dass es über Umwege geht. Mit Comfort Funktion und der UM Fritze kann man sich den Bridgemodus freischalten und es funktioniert. Mit einer eigenen geht der gleiche Weg leider nicht.

Wer technisch versiert ist, kann sich sicher den Bridgemodus auch in der CB aktivieren. Das ist per JS deaktiviert, wenn ich das richtig im Kopf habe wird dort einfach der Provider abgefragt und wenn der Provider UM ist wird der Menüpunkt versteckt.

Letzten Endes halt Fummelei, es wäre soviel einfacher wenn UM das selber direkt freischalten würde...
2018-01-30T11:53:33Z
  • Dienstag, 30.01.2018 um 12:53 Uhr
+1
2018-02-10T12:43:07Z
  • Samstag, 10.02.2018 um 13:43 Uhr
+1
2018-02-11T09:55:34Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 10:55 Uhr
Hey Guys,

es gibt Hoffnung...!

ich hatte die gleiche Odyssee seit einem halben Jahr und schon fast resigniert.
Mein Cisco Modem ist abgeraucht und die haben mir einfach eine CB als "Ersatz" hingestellt. Nachdem ich gecheckt hab, dass ich die dämliche Box nicht im Modem Mode betreiben kann, waren Sachen wie VPN, FTP meines dahinter hängenden Routers Geschichte WTF!
Ich hab meinem Unmut bei UM über Wochen kundgetan und mich mit dem unkundigen Personal in dem Laden rumgeärgert, da hat echt jeder eine anderen (falschen) Wissensstand, der Horror.
Hab echt alles probiert, bis hin zu einem eigens gekauften Cisco Modem, das die mir schalten sollten, das waren fast 2 Wochen ohne Internet und die wollten/konnten einfach nicht.
Einziger Lösungsvorschlag war immer die Fritzbox für 5€ mehr p.M. für dieselbe Leistung, die ich früher hatte - ein Modem, welch ein Hohn...!

Die End-Lösung meinerseits war dann meine Kündigung, mit dem Gedannken, Preis drücken und die fu*** Fritzbox dadurch kostenneutral raushandeln. Hab mit dem Rückgewinnungs-Team meinen Vertrag neu verhandelt (25€ für 2Play 150) und als Prämisse gesagt ich will ein MODEM! Da sagt die Dame doch glatt, das wär gar kein Probkem, die tauschen die CB einfach aus. Ich bin vor Unglauben fast vom Stuhl gekippt.

Nach einer Woche kam tatsächlich ein quasi neues Cisco-Modem mit MfG-Date 2010. Ich hätte im Dreieck springen können
Ergo, die haben noch alte Modems rumliegen und man braucht nur den richtigen Mitarbeiter um so ein Teil zu kriegen.

Ich wünsche allen Leidensgenossen viel Erfolg, lasst euch nicht unterkriegen!

Gruß
Andy
2018-02-28T07:30:21Z
  • Mittwoch, 28.02.2018 um 08:30 Uhr
Andy.82:
Nach einer Woche kam tatsächlich ein quasi neues Cisco-Modem mit MfG-Date 2010.

Ich habe genau die gleiche Odyssee hinter mir, Cisco kaputt (sogar nur das Netzteil!), Gurkenhardware als Ersatz, wochenlang Ärger, dann tatsächlich neuen Cisco. Das war aber noch vor der Routerfreiheit, ist schon etwas her. So läuft es aktuell noch bei mir (Cisco kann auch die 150mbit), bin aber dabei mich mit der Frage zu beschäftigen, was alles schlimmes passieren kann, wenn man eine Fritzbox bei eBay kauft. Es könnte alles so einfach sein.
2018-03-02T00:29:12Z
  • Freitag, 02.03.2018 um 01:29 Uhr
Ich muss sagen das ist echt das Letzte. Neuer Vertrag und zack so ne Drecksbox am start, welche das alte noch super funktionierende CISCO-Modem ablöste. Natürlich muss man es nutzen muss, da das alte Gerät deprovisoniert wird.

Da ist es Unitymedia auch egal das man vielleicht ein komplexeres Netzwerk hat als der Standart 0815-Anwender. Der Router mit komplexen DHCP-Regeln, die NAS, der VPN zugang und Routingtabellen sind nun futsch, da es den Bridge-Mode nicht gibt. Da bringt es mir auch nichts das ich meine alte IPv4-Adresse behalten habe.

Gut dachte ich dann migrierst du zumindest mal das DHCP. Aber nichtmal meinen Adressbereich darf ich frei wählen. Nein alle Geräte müssen nun im 192.168.0.X bereich laufen.

Also habe ich mal etwas mit der Box "gespielt" und an den zugänglichen Skripten gefummelt. Und siehe da mit ein paar tricks bekommt man die Box dazu ihre Konfigdatei auszuspucken. Hier kann man dann auch die Original-Herstellerinformationen abrufen. Fazit der einzige grund warum der Mode nicht geht ist, das er in der Configdatei deaktiviert und der zugriff auf die Einstellungsseite im Frontend via routing gesperrt ist.

Das ist bevormundung vom feinsten und nicht nur firmenpolitisch sondern nach diversen neuen Richtlinien mehr als fraglich.
2018-03-03T09:40:46Z
  • Samstag, 03.03.2018 um 10:40 Uhr
Nachdem man über den normalen Support ausgiebig alles versucht hat, und nicht weiterkommt, kann man eine ausführliche Email mit der kompletten Leidensgeschichte an
  kundenservice@unitymedia.de
schreiben, mit dem Betreff
  Geschäftsführerbeschwerde, Kundennummer: xxx
Das half am Ende bei mir. Natürlich sollte man dabei höflich und freundlich bleiben und idealerweise die Möglichkeit haben, zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Nachtrag: das war vor 3 Jahren, es kann sich natürlich inzwischen einiges geändert haben.

Außerdem: es ist natürlich deren Recht, ihre eigene Hardware beliebig in Funktionionen zu beschneiden. Wo ist der Unterschied, ob es Hardware- oder Softwaremäßig nicht geht? Sie wollen es halt nicht. Albern ist es natürlich schon, da es ja nun die Routerfreiheit gibt. Theoretisch.

Alex