Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Carnivean

MyFritz VPN über Unitymedia IPv6

Hallo,

vorab: ich habe folgende Hardware und Tarif:
Fritzbox 6590
2play Fly400

Ist es möglich das Fritz-VPN zu nutzen, das heißt z.B. von meinem Handy unterwegs aus in mein eigenes Netzwerk zu kommen per VPN?
In den Anleitungen habe ich gelesen, dass es aufgrund der IPv6 Adresse von Unitymedia nicht möglich ist:

"AVM unterstützt daher die Entwicklung des Port Control Protocols (PCP), mit dem VPN-Verbindungen zur FRITZ!Box und andere einkommende IPv4-Verbindungen über DS-Lite möglich sein werden. Das Port Control Protocol muss auch vom Internetanbieter unterstützt werden."

Aber wie schaut es mit dem Port Control Protocol aus? Wird das mittlerweile von Unitymedia unterstützt oder gibt es hierzu schon Pläne o.ä.? Gibt es eine andere Lösung? Vielleicht eine IPv4 Adresse von Unitymedia zu bekommen?

Über eine hilflreiche Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.
Wäre wirklich schade, wenn man aufgrunddessen den Anbieter wechseln müsste.

MFG
J.Pfeifer
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
6 Kommentare
2017-05-09T14:47:12Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 16:47 Uhr
Nein, aktuell wirds (noch?) nicht unterstützt. Damit kannst du von einem IPv4-Anschluss (alle Mobilfunkanbieter außer t-mobile) nur über Umwege (zB portmapper www.feste-ip.net) auf deinen Anschluss zugreifen.
2017-05-09T15:19:04Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 17:19 Uhr
Und warum funktioniert es auch nicht mit einem T-Mobile Mobiltelefon?
2017-05-09T15:20:50Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 17:20 Uhr
Ähm, lies meinen Post nochmal 😉
2017-05-09T15:25:52Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 17:25 Uhr
Wobei AVM für VPN nur IPv4 unterstützt, aber da können dir hier andere viel mehr zu sagen.
2017-05-09T15:29:51Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 09.05.2017 um 17:29 Uhr

Es geht oben nicht so offensichtlich hervor, aber eigentlich aus dem Eingangspost.
AVM unterstützt nur VPN über IPV4.
Wie sich das AVM im Detail vorstellt, wenn es jemals einen Anbieter mit PCP geben wird, weiss ich nicht. Man darf ja durchaus davon ausgehen, dass sich viele Kunden eine IPv4 teilen.

Eine Lösung mit IPv6 ist z.B. Openvpn, das auf einem geeigneten Server läuft.

Wenn es wirklich sehr wichtig ist und man keine fremden Dienste verwende möchte, bleibt nur der Weg zu einem Businessvertrag

2017-05-09T15:33:47Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 17:33 Uhr
PCP ist eine technologische Sackgasse.
Warum sollten die ISP die sowieso schon überlasteten CGNAT-Gateways mit diesem Feature endgültig kaputt schießen? Wer da noch viel in IPv4 investiert, kann sein Geld auch gleich verbrennen.

Es ist nicht zu erwarten, dass PCP noch großflächig implementiert wird.
Weiterhin stimmt es leider, dass AVM kein VPN via IPv6 anbietet.

Du kannst Deine Gerätschaften hinter der Fritzbox aber direkt adressieren - also mit Hilfe ihrer IPv6-Adressen bzw. der Freigaben/DDNS-Einträge von myfritz(Dienst von AVM ).
Das geht am einfachsten.
Das setzt allerdings voraus, dass im Handy eine SIM vom Netzbetreiber Deutsche Telekom steckt.

Wenn Du unbedingt ein VPN brauchst, kannst Du es auch mit meinen Lösungsansatz versuchen.

http://www.thomas--schaefer.de/openvpn-fuer-altlasten.html

Hier braucht man etwas Linuxkenntnisse und den Willen zum Basteln. (Raspberry Pi)