Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Martin Kadner

Kopplung eines Router an FB6490 zur Weiterleitung von Rufnummern

Ich habe 4 Rufnummer an meiner FB6490 Cable. Beide analoge Telefon-Anschlüsse sind belegt. Bisher hatte ich auf SO-Port eine alte ISDN-Anlage die jetzt kaputt ist.
Da ich noch einen Speedport W723 V (VoIP fähig) habe, der auch 2 analoge Anschlüsse hat, würde ich gerne diesen über LAN-Kabel mit dem FB6490 verbinden und zwei meiner Ruffnummer auf den Speedport "weiterleiten" und die mit den dort eingesteckten 2 analogen Telefonen zu nutzen.
Die Basis-Kopplung der beiden Router bekomme ich vermutlich mit Anleitungen aus dem Netz hin.

Aber bei der "Weiterleitung" der beiden Nummern fehlt mir die zündende Idee. Die zwei Internet-Rufnummer einfach auch auf dem Speedport anlegen? Die Zugangsdaten (Benutzername und Registrar) sind ja lesebar, aber das PW nicht. ? Ist das überhaupt ein gangbarer Weg?

Würde mich über Hinweise sehr freuen
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-12-06T12:33:31Z
  • Donnerstag, 06.12.2018 um 13:33 Uhr

Hallo Martin Kadner,


nein, du liegst falsch. Das Passwort von Unitymedia musst du NICHT kennen. Das wäre auch falsch. 

Wenn du die Rufnummer direkt mit dem Zugangsdaten von Unitymedia im IP-Telefon oder dem Speedport einrichtest, dann ist die Rufnummer auch NUR dort verfügbar.


Das vorgehen ist also wie folgt:

Alle Rufnummer kommen auf der Fritz!Box an. Dort sind dann alle Nummern verfügbar.

Für jedes Gerät wird ein Telefon eingerichtet.


Damit sich ein IP-Telefon oder der Speedport mit der Fritz!Box verbinden kann, muss ein IP-Telefon in der Fritz!Box eingerichtet werden. Bei der Einrichtung wird dann festgelegt, welche Rufnummer diesem Geräte zugeteilt wird UND dabei werden Benutzername und Kennwort von dir vergeben.


Mit diesem Benutzernamen und Kennwort wird dann die Rufnummer im Speedport oder dem IP-Telefon eingerichtet.


So und nur so kommt du an die Zugangsdaten und kannst die Rufnummern nutzen.


Also nochmal: Die Rufnummern bleiben in der Fritz!Box wie sie sind. Für dein IP-Telefon oder den Speedport erstellt du dir selbst (neue) Zugangsdaten.


Andreas

Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
9 weitere Kommentare
2018-12-05T18:36:31Z
  • Mittwoch, 05.12.2018 um 19:36 Uhr
Die zündende Idee ist, in der Fritzbox für die beiden Rufnummern je ein "LAN/WLAN (IP-Telefon)" einzurichten.
Ich würde aber trotzdem eher auf DECT-Telefonie setzen und alles auf der Fritzbox zu lassen.
2018-12-06T11:10:20Z
  • Donnerstag, 06.12.2018 um 12:10 Uhr
Danke Plumper

Mir ist von diesen beiden Optionen die Lösung mit IP-Telefonen sympatischer.

Aber kann ich mit den Zugangsdaten, die mir in der  Fritzbox über Internet-Rufnummer zur Verfügung stehen, sprich unbekanntes Password, überhaupt ein IP-Telefon registieren?
Brauche ich da nicht das Password, um die Zugangsdaten komplett auf dem IP-Telefon einzugeben?

Aber vielmehr würde ich mir noch andere Hinweise zu meiner Ausgangsfrage wünschen. 😄
2018-12-06T11:19:23Z
  • Donnerstag, 06.12.2018 um 12:19 Uhr

Hallo Martin Kadner,


in der Fritz!Box richtest du ein IP-Telefon ein und dabei werden Benutzername und Kennwort festgelegt. Diese Daten sind dann die Zugangsdaten für die Rufnummer, die du in dem Speedport einrichtest.

Du erstellt also somit deine eigenen Zugangsdaten.


Alle Rufnummern bleiben also in der Fritz!Box eingerichtet und somit auch erreichbar. 


Andreas

2018-12-06T12:20:09Z
  • Donnerstag, 06.12.2018 um 13:20 Uhr

Hallo Andreas,


das klingt ja vielversprechend. Aber wird es wirklich so gehen?

Ich habe von Unitymedia Internet-Rufnummern 1,2,3,4.

Für 1 und 2 sind analoge Telefone direkt an der Fritzbox angeschlossen

Nr. 3 und 4 möchte ich von der Fritzbox entweder
a) an mit LAN-Kabel angeschlossene IP Telefone weiterleiten. Dazu glaubte ich von den Nr. das PW kennen zu müssen
b) an dem mit LAN-Kabel verbundenen Speedport  weiterleiten. Dort im Speedport wollte ich 2 analogen Telefone anschliessen und die UM Nr. 3 und 4 zuweisen. Wofür ich m.E. wieder das von UM vergebene PW kennen müsste.


Ich wollte keine neuen Nummer von einem anderen Provider ergänzen. Mein 4 UM Nummer sind genug

Richtige Antwort
2018-12-06T12:33:31Z
  • Donnerstag, 06.12.2018 um 13:33 Uhr

Hallo Martin Kadner,


nein, du liegst falsch. Das Passwort von Unitymedia musst du NICHT kennen. Das wäre auch falsch. 

Wenn du die Rufnummer direkt mit dem Zugangsdaten von Unitymedia im IP-Telefon oder dem Speedport einrichtest, dann ist die Rufnummer auch NUR dort verfügbar.


Das vorgehen ist also wie folgt:

Alle Rufnummer kommen auf der Fritz!Box an. Dort sind dann alle Nummern verfügbar.

Für jedes Gerät wird ein Telefon eingerichtet.


Damit sich ein IP-Telefon oder der Speedport mit der Fritz!Box verbinden kann, muss ein IP-Telefon in der Fritz!Box eingerichtet werden. Bei der Einrichtung wird dann festgelegt, welche Rufnummer diesem Geräte zugeteilt wird UND dabei werden Benutzername und Kennwort von dir vergeben.


Mit diesem Benutzernamen und Kennwort wird dann die Rufnummer im Speedport oder dem IP-Telefon eingerichtet.


So und nur so kommt du an die Zugangsdaten und kannst die Rufnummern nutzen.


Also nochmal: Die Rufnummern bleiben in der Fritz!Box wie sie sind. Für dein IP-Telefon oder den Speedport erstellt du dir selbst (neue) Zugangsdaten.


Andreas

2018-12-06T14:46:02Z
  • Donnerstag, 06.12.2018 um 15:46 Uhr
Andreas, DANKE...ich werde mich morgen mal an die Arbeit machen und es entsprechend deiner Anleitung probieren
2018-12-10T13:51:02Z
  • Montag, 10.12.2018 um 14:51 Uhr
Hallo
ich habe Fritzbox (Router am Internet) und Speedport Speedport W 723V (im Subnetz der FB, DHCP aus, DSL-Modem aus) verbunden. Erreiche von einem LAN Port des Speedport das Internet.
Auf der Fritbox habe ich ein IP-Telefon mit eigenem Benutzername und PW eingerichtet. Als Registrar wurde "fritz.box" automatisch angelegt. Eine Unitymedia Internet Nummer habe ich zugewiesen.
Auf dem Speedport scheitere ich mit der Aktivierung der Rufnummer.
Ich gebe für einen „anderen Anbieter“ : Nummer, Benutzername und Passwort an. Registrar = "fritz.box". Der Port 5060 wird automatisch vorbelegt.

Fehlermeldung: „Die Prüfung der IP-basierten Telefonie ist fehlgeschlagen. Die Verbindung mit dem Internetprovider ist nicht möglich.
Das verstehe ich nicht, weil der Internetzugang von der Fritzbox aufgebaut wurde und ich mit dem PC raus ins Internet komme.

 Freue mich über Ideen, woran es liegen könnte
Danke Martin Kadner

2018-12-10T15:00:07Z
  • Montag, 10.12.2018 um 16:00 Uhr

Hallo Martin Kadner,


wie das genau mit dem Speedport geht, kann ich dir nicht schreiben, da ich so ein Gerät nicht habe oder hatte.


An dieser Stelle hast du zwei Möglichkeiten:
1. Probiere verschieden Varianten aus. Du kannst auch als Proxy "fritz.box" verwenden und/ oder auch als STUM-Server.
2. Wende dich an den Support der Telekom, denn die haben den Speedport ja rausgegeben.


Natürlich kannst du auch im Internet suchen, wie das geht.


An dieser Stelle ist es aber kein Problem von Unitymedia.


Auch wenn dein Gerät, dass mit dem Speedport verbunden ist, eine Internetverbindung bekommt, heißt das nicht automatisch, dass der Speedport auch richtig eingerichtet ist. Ich kenne das von einer Fritz!Box, die hinter einem anderen Router genutzt wird, dass es dort mehrere unterschiedliche Verbindungseinstellungen gibt. Was aber genau die richtige Einstellung ist kann ich dir nicht nennen, da ich ja kein Speedport habe.


Andreas

2018-12-10T15:03:52Z
  • Montag, 10.12.2018 um 16:03 Uhr
Den Speedport kenne ich nicht.
Bei einer DSL-Fritzbox läuft das unter der Bezeichnung "Client"
Damit sind automatisch alle Router-Funktionen der DSL-Fritzbox deaktiviert.

Evtl. ist das ein kleiner aber feiner Unterschied gegenüber Routermode mit deaktivierten Funktionen.

Bei meinem Schwager sind so seit 5 Jahren eine 6360 und eine 7170 miteinander verbunden.
2018-12-11T13:39:02Z
  • Dienstag, 11.12.2018 um 14:39 Uhr
Super Hinweise, ich werde in dieser Richtung nochmal weiter forschen. Danke Andreas und Plumber!
Gruss Martin