Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Nicht Zustimmen Zustimmen
rony-x2

IPv6 Netzbereich, Telefonanlage, Modem ...

Hallo,

seit nun etwas mehr als zwei Monaten bin ich Kunde von UM.
Frisch in die Wohnung gezogen, Internet gebucht - ich kennt das.

Nun bin ich aber nicht nur frisch eingezogen, sondern auch noch Fachinformatiker, welcher seine Geräte selber baut.
Die ConnectBox leistet für das "Grundbedürfnis" Internet einen guten Dienst, jedoch würde ich diese gerne gegen meine eigene Hardware ersetzten.

Einerseits, weil ich Geräte/Software haben möchte, welche ich vielfältig konfigurieren kann, um gewisse Dienste, wie VPN bereitzustellen.
Andererseits, weil die Leistung meiner eigenen Hardware größer ist

Dabei habe ich nun einige Fragen, bei denen ich entweder keine Sichere oder zumindest wiedersprüchliche antworten gefunden habe.

Zu erst möchte ich meinen geplanten Aufbau skizzieren, damit man sich eine grobe Vorstellung davon machen kann.

EuroDOCSIS Modem -> PFsense / IPFire -> Switch
-> Asterisk -> DECT-Station
-> DHCP(v6) / DNS(v6)
-> Alle anderen Rechner
-> DD-WRT AP

Ich habe über etwas Suche mittlerweile ein EuroDOCSIS 3.0 Model gefunden, welches mit 24x8 Kanälen klar kommt, leider ist dieses nur schwer zu bekommen, hier heißt es denk ich mal warten / suchen.
Welche Geräte können empfohlen werden?

UM bietet ja mit DS-Light keine öffentliche IPv4 Adresse mehr an, hat jemand Erfahrungen mit pfSense oder IPFire in einem DS-Light Betrieb gemacht? Ggf. schon Konfigurationsanleitungen?

DS-Light hin oder her, langfristig muss das WAN auf IPv6 umgestellt werden, wie verteilt UM IPv6 Adressen? Bekommt jeder Kunde nur eine einzige IPv6 oder ist es ein Netzbereich?
Wenn es ein Netzbereich ist, hat jemand Erfahrungen gemacht diesen mit seinen Geräten zu testen? - sprich: Ist es möglich durch einen IPv6 Adressbereich seine Geräte von außen, mittels IPv6, erreichbar zu machen - ohne Portforwarding?
Die IPv6 Adressvergabe, würde ich gerne mittels Windows Server 2016 DHCPv6 übernehmen.

Da meine Freundin auch UM Kundin ist, und ich gerne zu ihr eine Side2Side Verbindung aufbauen würde, sollte das, weil wir beide IPv6 nutzen, relativ leicht gegen. Oder gibt es da Fallstricke, an die ich nicht gedacht habe?

Das nächste wäre die "Telefonanlage" mit Asterisk, gibt es da ggf. Konfigurationsanleitungen und Erfahrungen?

Das sind so die ersten Fragen die mir einfallen
Vielleicht kann mir ja jemand teile beantworten.

Gruß
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
1 Kommentar
2017-09-09T06:01:13Z
  • Samstag, 09.09.2017 um 08:01 Uhr
Lass uns teilhaben daran welches EuroDOCSIS Modem du gefunden hast.