Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
dhell

Fremde Fritzbox 6591 aktivieren

Hallo, da bei Buchung meines Vodafone-Pakets die Komfortoption nicht buchbar und neue, freie Router aktuell schwer zu bekommen sind, habe ich eine gebrauchte Fritzbox 6591 Cable DD Vodafone Edition gekauft. Der Verkäufer hat laut eigener Aussage die Fritzbox "abgemeldet und laut telefonischen Vodafone-Kundenservice kann diese auch von mir nach Registrierung bwz. Aktivierung (Seriennummer und Mac-Nummer) benutzt werden, obwohl sie die Artikelnummer 2000 2858 hat. Nun funktioniert das Internet aber mit der Fritzbox nicht (mit der Vodafone-Station funktionierte es) und ein Techniker will am Montag, den 20.04 vorbeikommen.


Kann mir jemand sagen, ob es wirklich möglich ist gebrandete Fritzboxen von anderen zu verwenden? Laut einigen Forenbeiträgen soll dies nämlich nicht möglich sein und ein Privatverkauf des Mietgerätes zudem illegal (ich weiß nicht, ob der Verkäufer zuvor an Vodafone eine Pauschale für die Nicht-Rücksendung bezahlt hat). 


Ich möchte auch vermeiden, dass ich den Techniker bezahlen muss, wenn er mir z. B. am Montag dann mitteilt, dass der Fehler bei mir liegt, weil ich keine geeignete Fritzbox verwende. 


Ach ja, ich wohne in Wiesloch (Baden-Württemberg), also ehemals Unitymedia. 

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2020-04-18T15:06:26Z
  • Samstag, 18.04.2020 um 17:06 Uhr
Leider hat Dutchman damit recht. Eine gebrandete Box dürfte nie verkauft werden. Sie ist Eigentum von VF/UM und muss zurückgeschickt werden. Wenn der Techniker kommt, wird er dir wohl den Besuch in Rechnung stellen. Aber vielleicht hat er eine VF/UM 6591 dabei, die er anschließen und dann provisionieren lassen kann, wenn du sehr viel Glück hast. Aber um die Bezahlung des Besuchs wirst du nicht herumkommen.
24 weitere Kommentare
2020-05-04T16:29:46Z
  • Montag, 04.05.2020 um 18:29 Uhr
NoNick:
wenn ein Außenstehender das liest, dann meint er auch ganz einfach an eine 6591 kommen zu können, dem ist aber verständlicher Weise nicht so, und Hemapri hat es doch eindeutig erklärt,

und er kennt sich hier sehr gut aus


im ersten Beitrag steht, so weit ich mich erinnere, dass er eine VF Station bekommen hat


wir wollen doch bei der Wahrheit bleiben


Er hatte zuerst eine VF Station, danach hat er sich, wie er es mitgeteilt hat, eine 6660 mit Repeater gekauft.
2020-05-05T08:11:12Z
  • Dienstag, 05.05.2020 um 10:11 Uhr

Hallo dehell,


 


alle Mietgeräte (Fritzbox, Connect Box, Vodafone Station
etc.) sind Eigentum von Vodafone Unitymedia und dürfen nicht weiter verkauft
werden. Ein Weiterverkauf ist strafbar. Die Geräte müssen an uns zurück
geschickt werden. Wenn kein Rückversand erfolgt, werden die Geräte dem Kunden
berechnet und sind dennoch kein Eigentum des Kunden. Es ist lediglich ein
Schadensersatz an das Unternehmen und geht nicht in Kundeneigentum über. Die
von dir gekaufte Fritzbox ist leider „gestohlene Ware“ und kann nicht verwendet
werden.


 


Viele Grüße,


Maria

2020-05-22T15:10:04Z
  • Freitag, 22.05.2020 um 17:10 Uhr
Ich habe ebenso vor gehabt eine gebrauchte zu kaufen, weil wir Cable1000 bestellt haben und wir 3 Monate warten bis wieder die VF Station verfügbar ist. Daher möchten wir jetzt eine 6591 selber kaufen damit wir die 1000er Leistung freischalten können. Habe ich das richtig verstanden das die Vodafone und Unity Branding Fritz nicht für einen Wechsel geeignet ist ja? Und auch gar nicht verkauft werden dürfte.
2020-05-22T15:18:04Z
  • Freitag, 22.05.2020 um 17:18 Uhr
Izanagi:
Ich habe ebenso vor gehabt eine gebrauchte zu kaufen, weil wir Cable1000 bestellt haben und wir 3 Monate warten bis wieder die VF Station verfügbar ist. Daher möchten wir jetzt eine 6591 selber kaufen damit wir die 1000er Leistung freischalten können. Habe ich das richtig verstanden das die Vodafone und Unity Branding Fritz nicht für einen Wechsel geeignet ist ja? Und auch gar nicht verkauft werden dürfte.

Stimmt genau! Providerboxen müssen an den Provider zurückgegeben werden! Alle, die das nicht machen, begehen faktisch einen Diebstahl(auch wenn die Box bei in Rechnung Stellung durch den Provider vom Kunden bezahlt wurde) und wenn sie ihre Box noch verkaufen, Hehlerei, wenn man es überspitzt formulieren möchte. Für einen Betrieb an einem anderen Anschluß können solche Boxen nicht genutzt werden.
2020-05-22T17:32:03Z
  • Freitag, 22.05.2020 um 19:32 Uhr
Danke, dann schaue ich mich nach Neuware um. Braucht es bei Umstellung von 150 auf 1000 noch ein weiteres Gerät ausser den Router? Ich meine der Techniker hatte letztens beim Besuch angemerkt das sieht sehr mau aus wenn ich die 1000er bestelle. Das ist ohne weiteres nicht möglich nach den Werten die er damals hatte.  Wird da der Techniker nochmal einen neuen Verteiler installieren in unserem Haus ?
2020-05-22T17:52:52Z
  • Freitag, 22.05.2020 um 19:52 Uhr
Nein, außer der Fritzbox6591 brauchst du an Hardware nichts mehr, außer du musst Wlan über mehrere Etagen "transportieren". Dann solltest du einen Wlan Repeater anschaffen.

Der Techniker wird nicht unrecht haben. Möglicherweise muss die Hausanlage komplett oder in Teilen umgebaut werden. Dann wird der Techniker noch die Werte anpassen. Dann sollte deine 1000er Leitung eigentlich laufen. Bitte führe die Anmeldung deiner Fritzbox dann über die Social Media Kanäle durch(CM Mac-und Seriennummer) da sich bei telefonischer Anmeldung gerne mal Zahlendreher "einschleichen" und die Anmeldung dann fehlschlägt. Diesen Fehler aus dem System zu bekommen dauert bei VFW(Vodafone West->ehem. UM) immer einige Zeit.

2020-05-22T19:41:30Z
  • Freitag, 22.05.2020 um 21:41 Uhr
Vodafone sollte mal seine Schreiben anpassen, in denen der Kunde zur Rücksendung der Hardware aufgefordert wird. Dort heißt es nämlich wortwörtlich:


"Ein Verkauf ist nicht erlaubt, denn Hardware und SmartCards bleiben auch nach Vertragsende Eigentum von Vodafone (gilt natürlich nicht für gekaufte Hardware)".


Dass die Pauschale, die einige Kunden zahlen müssen, weil sie Geräte nicht zurücksenden können oder wollen, nicht zum Eigentumserwerb führt (sie also die Hardware nicht "gekauft" haben), dürften viele nicht wissen. Daher halte ich die Formulierung für missverständlich.

2020-05-23T14:21:45Z
  • Samstag, 23.05.2020 um 16:21 Uhr

Klasse, jetzt hab ich ein ganz anderes Problem. Es gibt keine mehr zu kaufen. Erst im Juli

Bei Kleinanzeigen gibt es welche ohne branding, aber ich bin da vorsichtig, habe schon mehrfach die letzten Jahre Betrug erlebt.

2020-05-23T15:39:44Z
  • Samstag, 23.05.2020 um 17:39 Uhr
Natürlich gibt es die zu kaufen, online z. Bsp. im Saturn, Lieferbar in 3 Tagen!
Oder du kaufst die 6660, z. Bsp. Bei Amazon, sofort lieferbar!
2020-05-24T10:57:09Z
  • Sonntag, 24.05.2020 um 12:57 Uhr
Vor allem ist das rechtlich überhaupt nicht haltbar!
1.) Wird die Pauschale von UM nicht als "Schadensersatz" bezeichnet, sondern als "in Rechnung gestellt" - was man durchaus als "Kauf" auffassen kann.
2.) Wenn UM sich mit dem Kunden auf auf die Zahlung einer Schadensersatzzahlung einigt, dann sind die Ansprüche auf weitere Verfolgung oder Regressansprüche gegen den Kunden ausgeschlossen.
3.) Kommt eine Strafverfolgung wegen "Diebstahl" oder "Hehlerei" nur in Betracht, wenn ein Vorsatz vorliegt. Wenn der Kunde für das Gerät eine dem Wert entsprechende Pauschale gezahlt hat, ist zu unterstellen, dass er gutmeinend davon ausgegangen ist, das Gerät gekauft zu haben.

Zusammengefasst: Der Weiterverkauf ist NICHT strafbar.
Freigeschaltet werden diese Geräte natürlich trotzdem nicht.

Dateianhänge
    😄