Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
martinjohannes93

Freischaltung Fritz!Box 6490 Cable

Liebe Community,


ich wollte nachhaken, ob es ähnliche Probleme bei Kunden gibt, wie die bei einem meiner Freunde? Dieser hat sich eine freie Fritz!Box 6490 Cable gebraucht besorgt, d. h., eine mit der Art,-Nr. 2000 2778. Obwohl der Vorbesitzer die Fritz!Box seit mehr als 3 Monaten nicht mehr betreibt und kein Kabel-Internet mehr hat, da der Vertrag ausgelaufen ist, weigerte die Hotline sich heute mehrfach, den Router zu aktivieren. Auch ein Kaufnachweis wurde nicht akzeptiert. Das es sich um eine freie Retail-Version handelt, die legal erworben wurde und nach dem Router-Freiheitsgesetz daher auch aktiviert werden muss, schien die Dame am Telefon recht wenig zu interessieren - ganz recht, der Verkauf als Eigentümer ist erlaubt und das Routerfreiheits-Gesetz schreibt vor, dass jeder Router und nicht nur neu gekaufte Router freigeschalten werden dürfen. Man wurde eher als unwissender Kunde abgetan, der irgend eine illegale Providerbox erworben habe (Hier: Besitz ungleich Eigentümer, Weiterverkauf daher illegal, da nur als Leihgeräte rausgegeben) - was hier jedoch nicht der Fall ist!!! Stattdessen teilte man uns mit, dass die Fritz!Box wertlos sei und nicht betrieben werden kann. Man müsse den Vertrag (!) des Vorbesitzers übernehmen, der allerdings keinen Vertrag mehr am Laufen hat! Ein Unding in Sachen Kundenfreundlichkeit.... Das hat nichts mit einer Vertragsübernahme oder der gleichen zu tun. Es ist schon ärgerlich genug, dass UM anscheinend die MAC- und Seriennummer nicht akzeptiert. Für mich fehlt da jegliches Verständnis. Das aus technischer Sicht dies so gelöst ist, finde ich im Vergleich zum DSL sinnlos, Einwahldaten wären sinnvoller. Nach dieser Erfahrung habe ich meinem Bekannten aber geraten, auf einen DSL-Anschluss umzustellen. Er ist noch Nutzer eines Technicolor TC7200U, die absolut miserable Werte im WLAN hat, er kam noch nicht einmal eine Wand durch - zugegeben Stahl in der Wand, da hat der Statiker geschlafen... Aber hey, die Fritz!Box würde 3 Zimmer weit kommen - mehr möchte er ja nicht... Zumal bei ihm der Downstream zwischen 40 - 120 MBit/s sehr schwankt. Mit DSL-Vectoring würde er aber stabile 95 MBit/s rein kriegen. Die 150 MBit/s aus dem Vertrag erreich er noch nicht einmal annähernd... Der Wechsel der Geräte sollte meiner Meinung nach leichter und weniger Bürokratisch erfolgen. Uns ist nach wie vor nicht klar, was UM jetzt genau will und was für ein Formular ich jetzt dem Vorbesitzer schicken soll, bevor man das doch irgendwie freischält. Die MAC-Adresse ist an das Gerät gebunden, dessen rechtlicher Eigentümer er ist, worin genau soll also das Problem liegen, dass die MAC-Adresse nicht genutzt werden kann?

Grüße

Martin

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-09-12T05:56:39Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 07:56 Uhr
Wenn das Gerät noch auf einen anderen Kunden gebucht ist, kann man die Nummer wirklich nicht noch einmal für einen anderen Kunden eingeben. Die angerufenen Call Center können es in der Regel nicht anders, weil nicht weitergehend geschult. Wenn der Vorgang direkt beim KSC ankommt, nehmen die die Box bei dem alten Kunden raus und sie ist wieder neu provisionierbar. Warum die Hotline das nicht intern an das KSC weitergibt, kann ich auch nicht nachvollziehen. Vermutlich sind die mit einem solchen Vorgang überfordert. Ich hatte solche Fälle auch schon, wo der Kunde dann das vorhandene Gerät vom Netz genommen hat und ein Störungsticket erstellt wurde. Vor Ort wurde dann erklärt, dass man ein eigenes Endgerät hat, was UM aber angeblich nicht freischalten kann. Das ist zwar kein Problem für einen Techniker, aber ein Anruf beim KSC und nach ein paar Minuten funktionierte das kundeneigene Gerät.Das könnte ganauso schnell geschehen, wenn sich der Kunde an die Hotline wendet, aber da liegt noch einiges im Argen.

MfG


Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 weitere Kommentare
2018-09-11T07:43:19Z
  • Dienstag, 11.09.2018 um 09:43 Uhr
Es gab schon ein paar solche Fälle, die dann irgendwann zu einem guten Ende führten.
Ursache: Die freie Fritzbox wurde nicht aus der Datenbank entfernt.

Leider kenne ich bei dem Tohowabu keine Lösung.
Telefonisch bringt gar nichts. Diese Callcenter haben keine Ahnung.
Versucht es mal mit dem Chat oder, wenn verfügbar, mit dem Chat über Facebook/Twitter
2018-09-11T08:17:22Z
  • Dienstag, 11.09.2018 um 10:17 Uhr
ein Kollege von mir hat das gleiche Problem, könntest du falls du eine Lösung gefunden hast, mir vielleicht per pm schicken? wäre echt klasse von dir 
2018-09-11T08:24:14Z
  • Dienstag, 11.09.2018 um 10:24 Uhr
Leonel132:
ein Kollege von mir hat das gleiche Problem, könntest du falls du eine Lösung gefunden hast, mir vielleicht per pm schicken? wäre echt klasse von dir 

Hier gibt es kein pm
2018-09-11T08:26:36Z
  • Dienstag, 11.09.2018 um 10:26 Uhr
habe es gerade gemerkt aber danke das du mich darauf aufmerksam machen wolltest
2018-09-11T14:37:06Z
  • Dienstag, 11.09.2018 um 16:37 Uhr
MartinJohannes hast du schon eine lösung für das Problem gefunden?
2018-09-12T02:08:27Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 04:08 Uhr
Mein Kollege hat heute angerufen, des Internet würde nicht mehr gehen. Bin dann zu ihm hin, hab die FritzBox angeschlossen und es ging. Ich hatte gestern Abend erbost diesen Foren-Beitrag erstellt und eine E-Mail geschrieben, in der ich nochmal sagte, es sei eine Retail-Version wie auf dem Bild zu sehen ist (Art.-Nr), der Vorbesitzer sei kein Kunde mehr, es gibt kein Grund die MAC noch irgendwo hinterlegt zu haben und die FritzBox nicht freizuschalten. Auf dem Bild war neben der Art.-Nr auch die CM-MAC und die Seriennummer zu sehen. Das witzige dabei: Ich hab nur die Anschluss-Adresse genannt, so wie Vertragsinhaber und gesagt, dass ich in dessen Auftrag handle. Kundennummer wurde nicht benötigt. Weder Vertragsinhaber, noch ich haben eine Benachrichtigung erhalten, dass was gemacht wurde, nur die Standard-Email, in der es heißt. Nachricht eingangen, wir melden uns Jedenfalls habe ich festgestellt, dass die Technicolor TC7200U sagte, dass sie über DHCP mit der MAC ... keine IP bekommt, dann habe ich die Fritz!Box angeschlossen und es ging! Keine Ahnung warum das am Telefon so bürokratisch war, die E-Mail verlief ziemlich unbürokratisch ab Eine kurze Antwort wie "Ausgeführt" wäre dennoch nett gewesen
Richtige Antwort
2018-09-12T05:56:39Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 07:56 Uhr
Wenn das Gerät noch auf einen anderen Kunden gebucht ist, kann man die Nummer wirklich nicht noch einmal für einen anderen Kunden eingeben. Die angerufenen Call Center können es in der Regel nicht anders, weil nicht weitergehend geschult. Wenn der Vorgang direkt beim KSC ankommt, nehmen die die Box bei dem alten Kunden raus und sie ist wieder neu provisionierbar. Warum die Hotline das nicht intern an das KSC weitergibt, kann ich auch nicht nachvollziehen. Vermutlich sind die mit einem solchen Vorgang überfordert. Ich hatte solche Fälle auch schon, wo der Kunde dann das vorhandene Gerät vom Netz genommen hat und ein Störungsticket erstellt wurde. Vor Ort wurde dann erklärt, dass man ein eigenes Endgerät hat, was UM aber angeblich nicht freischalten kann. Das ist zwar kein Problem für einen Techniker, aber ein Anruf beim KSC und nach ein paar Minuten funktionierte das kundeneigene Gerät.Das könnte ganauso schnell geschehen, wenn sich der Kunde an die Hotline wendet, aber da liegt noch einiges im Argen.

MfG


2018-09-12T18:02:07Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 20:02 Uhr
aber trotzdem sollte die Hotline doch verstehen, wenn ich sage, hier ich habe einen Rechnungsnachweis, legal erworben - wenn auch gebraucht. Und auch, wenn ich sage, der alte Kunde ist seit 3 Monate bei 1&1 und hat keinen Anschluss mehr, dieser ist auch bereits deaktiviert. Warum noch ein zusätzliches Formular, etc. nötig gewesen wäre, bleibt mir schleierhaft. Die CM-MAC beim alten Kunden austragen und beim neuen Kunden eintragen sollte immer funktionieren.
2018-09-12T18:25:04Z
  • Mittwoch, 12.09.2018 um 20:25 Uhr
Leider ist es bei UM immer noch häufig so, das der Anschlussinhaber darauf dringen muss, das SEINE Box aus dem Kundenkonto entfernt wird, wenn sie verkauft wird oder der Vertrag beendet ist.