Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
G-Nervt

Feste IP Fritz 6490 Bridge 6590 - AB Nachrichten per eMail versenden TCP-ERROR

Hallo Gemeinde!


Seit ein paar Wochen habe ich auf einem Business 200 Tarif eine Feste IPv4 Adresse. Dafür verwende ich die von Unitymedia gelieferte Fritzbox 6490 welche über LAN1 mit einer privaten Fritzbox 6590 verbunden ist.


Die Telefonie muss ja (leider) immer noch über die ERSTE Fritzbox betrieben werden. Sowohl der Internet-Zugang, mein lokales Netz als auch die Telefonie funktionieren problemlos. VPN-Zugang klappt - eigentlich alles perfekt (obwohl ich den Eindruck habe, dass der Internet-Zugang manchmal "hakt").


Was allerdings NICHT funktioniert ist das Versenden von eMails von der 6490er Fritzbox, was für die Mail-Weiterleitung von Anrufbeantworter-Nachrichten und (vor allem) die Mailzustellung von eingehenden Faxen benötigt wird.


Beim Test des Mailsversands meldet die 6490 stets "E-Mail-Zustellung gescheitert: TCP-Fehler", da sie vermutlich nicht ins öffentliche Netz kommt, um einen Mailserver für den Versand zu erreichen.


WIE kann ich den Mailversand von der "Modem-Fritzbox" realisieren? Muss evtl. ein Routing-Eintrag vorgenommen werden?


Stehe derzeit etwas auf dem Schlauch...


Vielen Dank im Voraus!


G. Nervt


Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
7 Kommentare
2019-05-17T20:59:35Z
  • Freitag, 17.05.2019 um 22:59 Uhr
Richte doch einfach IP-Phones in der 6490 für jede Nummer ein und "füttere" damit die 6590. Dann kannst du die Telefonie komplett in der 6590 nutzen.
2019-05-21T09:10:27Z
  • Dienstag, 21.05.2019 um 11:10 Uhr
Das wäre ein Ansatz, den ich mal versuchen könnte - danke für den Tipp!
2019-05-21T11:11:46Z
  • Dienstag, 21.05.2019 um 13:11 Uhr
Welche Email wird denn verwendet? Microsoft, Google, GMX oder eine eigene Domain? Dann sind verschiedene Authentifizierungen von Nöten, die Pushup-Nachrichten per Mail zulassen. Desweiteren sollten die Ports 25, 465 und 587 für das SMTP-Protokoll (Postausgang) frei sein.
2019-05-22T08:42:39Z
  • Mittwoch, 22.05.2019 um 10:42 Uhr
Ich nutze aktuell eine eigene Domain, die auf einem virtuellen Exchange-Account bei Microsoft gehostet wird. Ich kann allerdings auch ggf. auf andere Mailadressen ausweichen...
2019-05-22T08:57:06Z
  • Mittwoch, 22.05.2019 um 10:57 Uhr

Viele Anbieter schützen ihre E-Mail-Konten durch besondere Sicherheitsmechanismen, die den Versand der Push Service-Mails verhindern-


Microsoft: Sollten Sie die Überprüfung in zwei Schritten für Ihr Microsoft-Konto aktiviert haben, erstellen Sie ein neues App-Kennwort für die FRITZ-Box und richten Sie dieses als Kennwort für den Push-Service ein.


Apple: Wenn Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihre Apple-ID aktiviert haben, erstellen Sie ein anwendungsspezifisches Passwort für die FRITZ-Box und richten Sie dieses als Kennwort für den Push Service ein.


Google: Wenn Sie die Bestätigung in zwei Schritten für Ihr Google-Konto aktiviert haben, erstellen Sie ein App-Passwort für die FRITZ-Box und verwenden Sie das bei der Einrichtung des E-Mail-Kontos.

Wenn Sie die klassische Anmeldung nutzen, aktivieren Sie den Zugriff für weniger sichere Apps in Ihrem Google-Konto. 


Bei einigen Anbietern ist der E-Mail-Versand über ein anderes Programm standardmäßig ausgeschaltet:

Aktivieren Sie den E-Mail-Versand für externe Programme in Ihrem E-Mail-Konto.

Bei einigen Anbietern, z.B. GMX und WEB.DE, können Sie den Versand in den Einstellungen unter "POP3/IMAP Abruf" aktivieren.


E-Mail-Kontodaten in FRITZ-Box korrigieren geht so:

Falsche Angaben bei den E-Mail-Kontodaten, z.B. ein falsches Kennwort, sind häufig die Ursache für dieses Fehlerbild (TCP-Fehler oder Authentifizierungsproblem). Tragen Sie Ihre Daten daher noch einmal ein:

- Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ-Box auf "System".

- Klicken Sie im Menü "System" auf "Push Service".

- Klicken Sie auf den Link "Push Service einrichten". Falls der Link nicht angezeigt wird, klicken Sie auf die Registerkarte "Absender".

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse und das Kennwort ein. Bei T-Online E-Mails müssen Sie Ihr Telekom E-Mail-Passwort eintragen.

Klicken Sie auf "Kontodaten - weitere Einstellungen".

In den meisten Fällen ergänzt die FRITZ-Box die folgenden Angaben automatisch. Bei kleineren lokalen Anbietern müssen Sie sie selbst eintragen. Die benötigten Angaben erhalten Sie von Ihrem E-Mail-Anbieter.

Tragen Sie Ihren Benutzernamen und den Namen des SMTP-Servers Ihres E-Mail-Anbieters ein.

Falls der Server nicht über den Port 25 erreichbar ist, tragen Sie unter "Port" den Port ein, über den der Server kommuniziert, z.B. 587.

Falls der Server SSL unterstützt, aktivieren Sie die Option "Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)".

Aktivieren Sie die Option "E-Mail-Versand nach Übernahme der Einstellungen testen". Falls die Option nicht vorhanden ist, wird die Test-E-Mail automatisch versendet.

Klicken Sie auf "Übernehmen" bzw. "Weiter" und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.

Die FRITZ-Box versendet jetzt eine Test-E-Mail an Ihr E-Mail-Konto.


2019-05-22T10:46:02Z
  • Mittwoch, 22.05.2019 um 12:46 Uhr
@to-to: Sehr schön abgeschrieben. Hätte nicht einfach ein Link gereicht?

Bei den statischen IPs von UM-Business hat es im Laufe der Zeit so viele Varianten gegeben, dass ich hier den Durchblick verloren habe. Es ist nicht unmöglich, dass einfach kein ausgehender Verkehr über die 6490 möglich ist.

Probieren kannst du es ganz einfach dadurch, dass du mal irgendeinen Pushservice in der 6590 anlegst. Wenn dieser tut, weisst du wenigstens mal, dass die Konfiguration grundsätzlich tut.
2019-05-22T11:10:52Z
  • Mittwoch, 22.05.2019 um 13:10 Uhr
@plumper Wohl noch nie Hilfedarstellungen geschrieben oder? Links senden kann jeder - dann hätte G-Nervt auch hier keine Frage stellen brauchen.