Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
sbua23

Cable Max 1000 PackageLoss alle 24 Stunden, Routerneustart notwendig, WLAN-Abbrü

Ich erspare euch hier meine 10 Seitige Dokumentation die
ich in den letzten 4 Wochen seit der Umstellung gemacht habe.
Hier die Kurzform (die so ausführlich wie möglich ist, bitte auch nicht auf Satzzeichen und Grammatik achten)

8.3.2020 Umstieg von UnityMedia 150 Mbits auf Vodafone Cable Max 1000
mit Standard VodafonBox (Cable-Modem-Router mit WLAN)
Nur den Router ausgetauscht, sonst keine Änderungen gemacht.
Resultate:
WLAN ausfälle alle 10 Minuten
Speedtests schwanken von 100 Mbit bis 800 Mbit, egal welches Tageszeit
PackageLoss (PL) ohne Ende, im Homeoffice, in Spielen z.B. PUBG, natürlich unspielbar
VOIP-Telefonie auch nicht möglich.

Austausch Router erhalten, Probleme bleiben gleich.
Herausgefunden dass das Coaxial-Kabel einen Schuss hat.
Neues Kabel gekauft, drangemacht und die Speedtests schwanken nicht mehr.
Schon mal gut, aber immer noch WLAN-Abbrüche.
Separaten TP-WLAN-Accespoint gekauft, per LAN angeschlossen,
Vodafon-WLAN im Router deaktiviert und bis jetzt keine WLAN-Abbrüche mehr.
Ergebnis: WLAN vom Router ist nicht das gelbe vom Ei.
Finde ich nicht so toll aber damit kann ich erst Mal leben.

Internet funktioniert ohne PackackeLoss für 24 Stunden.
Dann tauchen die wieder auf und wenn ich den Router neustarte
funktionierts wieder für 24 Stunden.
PUBG kann komplett ohne PackageLoss gespielt werden
und auch Homeoffice ohne Probleme möglich.

Was ist hier los? Es kann ja nicht sein dass man den Router alle 24 Stunden neustarten muss.

Vodafon zum 4. Mal angerufen und es wurde automatisch ein Techniker beauftragt.
Termin abgemacht und am 7.4.2020 war er für eine Stunde da.
Was er gemacht hat:
Multimedia-Dose von 3er Delta zu neuer 4er ausgetauscht
Alles abisoliert und angeschraubt.
Neues original zertifiziertes Kabel von Dose zum Router angeschlossen.
Im Keller Pegel/Signalte auf Optimalwerte eingestellt, nach Vorgaben.

24 Stunden später, also am nächsten Tag am 8.4.2020 wieder die gleichen Probleme.
PackageLoss ohne Ende überall.
Vodafon-Hotline das 5. Mal angerufen.
Die feundliche Frau sagte mir, das je mehr Leute auf der Leitung sind
es sich aufstaut und ich nach dem Routerstart bei den Vodafone Servern
auf Platz 1 bin und dann rutsche ich langsam auf einen höheren, also schlechteren, Platz.
Irgendwann ist die Leitung voll ausgelastet und es kommt zu PLs.
Dann wieder Routerneustart dann kommt man wieder auf Platz 1.
Aufgrund der Corona-Situation sind die 1000MBit-Leitungen voll belegt
da alle Homeoffice machen da die Privat-Leitungen vollbelegt sind
und die Business-Leitungen sind entlastet, Privat-Leute aber nicht auf die Business-Leitungen kommen.
Das sollte sich aber wieder beruhigen/ausgleichen wenn der Corona-Virus weg ist.
Und es sind 600 bis 1000 Leute gerade auf meiner Leitung.
Wenn man da schlecht platziert ist dann ist es nicht gut und es kommt zu PackageLosses.
Die Leute die nur eine bis 400 MBit Leitung haben sind davon nicht betroffen.

Nach diesen Aussagen hat Sie mir aber was Interessantes gesagt:
Ich soll im Router am LAN-Port-4 den Switch in LAN-Port-3 stecken.
Dort habe ich einen Dlink 1GB Switch mit meinem TP-Link-WLAN-Accesspoint dran.
Alle Router reduzieren bei Überlastung des Traffics den LAN-Port-4
und Takten diesen runter. Was auch immer das bedeutet.
Ich habe es gemacht. LAN-Kabel von Port 4 in Port 3 gesteckt und
und das von Port 3 in Port 4, da ist die Playstation 4 dran die am Tag meistens nicht benutzt wird.
Was ist passiert?
Direkt nach dem Umstecken sind alle PackageLoss in den Pingplottern auf 0 gegangen.
War das jetzt die Lösung?
Wohlgemerkt, ich habe keinen Routerneustart gemacht.

Port 1 = mein Gaming PC
Port 2 = mein Homeoffice PC
Port 3 = mein Switch wo TP-Link-WLAN-Access-Point, Laptop, PV-Wechselrichte, Solarlog angeschlossen sind
Port 4 = meine PS4

Am Abend PUBG 3 Stunden gezockt, keine PLs, alles super füssig.
Paralelle Pingplotter zeigen auf google.com, meine Homeoffice-Adresse und VOIP-Adresse
absolute Topwerte an. Keine PLs.

Heute, ein Tag später, 9.4.2020
Homeoffice absolut keine Problem, keine PLs, VOIP super.
PingPlotter Top Werte. Keine PLs.

Ich werde das jetzt die nächsten Tage noch weiter testen und hoffe das das so bleibt.

Vielleicht habt Ihr ebenfalls leidgeplagten Cable Max 1000 Kunden eine ähnlich
Konstellation wie ich und könnt mit meinen obigen Ausführungen was anfangen.
Ich versuche meine Ergebnisse meiner Tests regelmäßig in diesen Thread zu dokumentieren.
Ich wünsche euch allen und mir viel Glück dass die 1000er-Leitung richtig funktioniert.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
35 Kommentare
2020-04-09T14:00:07Z
  • Donnerstag, 09.04.2020 um 16:00 Uhr
So ein Pech, hat wohl nichts gebracht:

13:45 Im Homeoffice erst Mals ganz schwach ruckler
pingplotter zu sipgate und citrix ganz leichte PLs
auf meinem GaminPC nur zu sipgate, nicht aber citrix
Hmm... jetzt sind auch ca. 24 Stunden erreicht seit dem ich gestern
Port 4 und 3 vertauscht habe und alle PLs verschwunden sind.
Pubg alles flüssig
14:03 vom Homeoffice alle 3 Seiten so 0,4 bis 0,8 PLs
kann man noch der allgemeinen Corona-Zeit zuordnen
PS4 ist zwar an aber nicht Streaming (Port4)
Ok, sieht so aus als käme das echt von der starken Benutzung.
14:12 Fast alle PLs wieder runter auf 0.
14:20 Alles wieder auf 0 PLs

14:48 mega PackageLoss (PLs) überall (verdächtige 24 Stunden nach dem ich gestern Port3 und 4 getauscht hatte)
ein plötzlicher Anstieg, echt krass
bis 30% PLs hier geht nichts mehr
Am Router den Switch komplett von Port 3 und die PS4 von Port 4 entfernt.
Bringt aber nichts.
Hat wohl alles nichts gebracht.
15:25 Routerneustart gemacht, es ging gar nichts mehr
15:28 Netzwerk und Internet wieder online, PLs blieben erst mal in Pinplotter bei 30%
Dann nach weiteren 5 Minuten ist alles auf 0% PLs gegangen.
Und das innerhalb von 10-20 Sekunden. Wie ein Counter der runterzählt. Wahnsinn.

War das jetzt der Routerneustart oder war da Vodafone/Unitymedia am Werk?

Halte euch auf dem Laufenden.

Was man noch testen kann:
Fritzbox 6591 holen und damit testen
ich überleg es mir mal

oder

Zeitgesteuerten Routerneustarts machen, jeden Tag
aber das kannst ja wohl nicht sein

2020-04-10T16:06:04Z
  • Freitag, 10.04.2020 um 18:06 Uhr
#10.04.2020
24 Stunden nach dem gestrigen Routerneustart um 15:25 Uhr
Pingplotter zeigt zu allen Adressen keinen PackageLoss
Ich habe heute überhaupt keinen Traffic erzeugt, kein Zocken und kein Homeoffice.
Kann es sein, dass man nur alle 24 Stunden den Router neustarten muss
wenn man viel im Internet war?
Vodafone sieht vielleicht dass ich in den normalen Zeiten 24 Stunden drin bin
und schickt mich dann auch eine schlechte Leitung?

Da die Fritzbox 6591 fast nicht zu bekommen ist
werde ich mir jetzt erst Mal eine elektronische Zeitschaltuhr kaufen
mit der ich jeden Morgen um 5:00 Uhr den Router neustarten.
2020-04-10T16:52:40Z
  • Freitag, 10.04.2020 um 18:52 Uhr
Interessante Beobachtungen, die du gemacht hast. Das mit dem Port 4 kenne ich nicht. Schade ist nur, dass die Gigabit Leitung so viele Probleme zu bereiten scheint. Das hätte VF besser voraussehen müssen, dass die Infrastruktur möglicherweise noch nicht bereit ist. Als Kunde eines Gigabit Tarifs würde ich sehr verärgert sein.
2020-04-10T16:59:06Z
  • Freitag, 10.04.2020 um 18:59 Uhr
sbua23:
#10.04.2020
24 Stunden nach dem gestrigen Routerneustart um 15:25 Uhr
Pingplotter zeigt zu allen Adressen keinen PackageLoss
Ich habe heute überhaupt keinen Traffic erzeugt, kein Zocken und kein Homeoffice.
Kann es sein, dass man nur alle 24 Stunden den Router neustarten muss
wenn man viel im Internet war?
Vodafone sieht vielleicht dass ich in den normalen Zeiten 24 Stunden drin bin
und schickt mich dann auch eine schlechte Leitung?

Da die Fritzbox 6591 fast nicht zu bekommen ist
werde ich mir jetzt erst Mal eine elektronische Zeitschaltuhr kaufen
mit der ich jeden Morgen um 5:00 Uhr den Router neustarten.

#



https://www.cyberport.de/?DEEP=5618-182

2020-04-10T17:11:30Z
  • Freitag, 10.04.2020 um 19:11 Uhr
Schmeiß den Mist raus und hol Dir ein vernünftiges Modem und Router, oder im Zweifel auch eine von Scoopi verlinkte Fritzbox. Alles ist besser, als die Billigsthardware von Vodafone. 
2020-04-13T09:06:07Z
  • Montag, 13.04.2020 um 11:06 Uhr

Danke für deine genauen Aufzeichnungen! Sehr aufschlussreich, bei mir war auch ein Switch auf Port 4, das wird sofort geändert.


Zur Ergänzung: Ich habe es bei mir mit einer einfachen Zeitschaltuhr in den Griff bekommen.
Meine Packetloss Probleme kamen auch immer nach ca. 24 Stunden wieder. Diese 24 Stunden konnte ich verlängern auch ca. 50 Stunden indem ich auf meinem Windows PC IPv6 deaktiviert habe.

2020-04-14T20:47:49Z
  • Dienstag, 14.04.2020 um 22:47 Uhr

Fritzbox schön und gut, aber nicht vergessen, es gibt von vodfafone/UM absolut kein Support wenn man eine eigene kauft.

Jeder Techniker der dann kommt muss dan bezahlt werden, wurde mir jedenfalls vom Support gesagt.

Selbst wenn man kein original Coaxial-Kabel drann hat gibts keinen Support.

Für mich sieht es so aus als wollen die noch 7 EUR extra  für die Miete einer Fritzbox im Monat abgreifen.

2020-04-14T20:58:18Z
  • Dienstag, 14.04.2020 um 22:58 Uhr
sbua23:

Fritzbox schön und gut, aber nicht vergessen, es gibt von vodfafone/UM absolut kein Support wenn man eine eigene kauft.

Jeder Techniker der dann kommt muss dan bezahlt werden, wurde mir jedenfalls vom Support gesagt.

Selbst wenn man kein original Coaxial-Kabel drann hat gibts keinen Support.

Für mich sieht es so aus als wollen die noch 7 EUR extra  für die Miete einer Fritzbox im Monat abgreifen.


Das ist so nicht ganz richtig. Es wird zwar häufig so am Telefon argumentiert, rechtlich ist aber der Provider für seinen Teil der Vertragserfüllung verpflichtet. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, stehen dir alle rechtlichen Mittel zur Verfügung, die auch sonst bei allen Vertragsbrüchen zur Anwendung kommen.

Liegt der Fehler an deinem eigenen Router, ist das natürlich dein Problem. Hier ist der Provider dann nicht mehr zuständig.

Ein Techniker kostet dich bei Benutzung eines eigenen Routers nur dann etwas, wenn der Fehler nicht auf Seite des Providers liegt.

Im Zweifelsfall musst du nachweisen können, dass die Störung nicht durch deinen Router verursacht wird. Ebenso muss dir der Provider zweifelsfrei nachweisen können, dass der Fehler nicht durch ihn verursacht wurde.
Das ist natürlich immer schwer, vor allem für den Kunden.
2020-04-14T21:47:28Z
  • Dienstag, 14.04.2020 um 23:47 Uhr

Sehr gut aufgelistet.

Nur wenn ich jetzt eine Fritzbox kaufe und es funktioniert alles und muss nicht mehr alles 24 Stunden den Router neustarten dann habe ich bewiesen dass der Router von Vodafone das Problem war.
Wird mir Vodafone dann die Fritzbox bezahlen? Glaube ich wohl nicht.


2020-04-14T21:57:15Z
  • Dienstag, 14.04.2020 um 23:57 Uhr
sbua23:

Sehr gut aufgelistet.

Nur wenn ich jetzt eine Fritzbox kaufe und es funktioniert alles und muss nicht mehr alles 24 Stunden den Router neustarten dann habe ich bewiesen dass der Router von Vodafone das Problem war.
Wird mir Vodafone dann die Fritzbox bezahlen? Glaube ich wohl nicht.



Nein, das wäre kein Beweis. Apfel und Birnen...FB und VS ein solcher Vergleich geht nicht.

Was viele immer wieder durcheinander bringen ist, dass sie davon ausgehen, dass sie die VS über den Vertrag bezahlen. Das ist aber falsch. Die VS ist eine kostenfreie Beilage. Du bist nicht gezwungen, sie zu benutzen. Du kannst auch einen eigenen Router benutzen. Das ist aus Sicht des Providers sehr geschickt gemacht. Aus wirtschaftlicher Sicht ein echter Geniestreich...

Dateianhänge
    😄