Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Hunter6666

Anleitung: Synology NAS mit IPv6

Hallo,

im Archiv gibt es folgende Anleitung:


Ich habe 3 Synology NAS, jede hat eine eigene DDNS.
Wie richte ich denn 3 verschiedene DDNS für IPv6 ein?
In der Fritz!Box 6490 Cable kann ich nur eine DDNS einrichten.

Gruß
Hunter6666


Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
7 Kommentare
2019-04-10T18:50:30Z
  • Mittwoch, 10.04.2019 um 20:50 Uhr
Moin Hunter6666,

hast du es schon einmal mit myfritz versucht?

Dort kannst du jedem NAS einen eigenen Namen geben. Nur der Domainname ist bei myfritz nicht sonderlich prickelnd. (nas1.asdfs-unschoen-asdfs.myfritz.net , nas2.asdfs-unschoen-asdfs.myfritz.net...)

MfG
Thomas Schäfer
2019-04-14T18:46:23Z
  • Sonntag, 14.04.2019 um 20:46 Uhr
Außerdem würde der DDNS in der Fritzbox auch nur die Fritzbox von außen erreichbar machen, oder habe ich da was falsch verstanden, thomasschaefer?

In der Fritzbox müssen dann die entsprechenden IPv6-Freigaben eingerichtet werden für jede Synology.
2019-04-14T21:33:58Z
  • Sonntag, 14.04.2019 um 23:33 Uhr
Die Fritzbox unterstützt verschiedene dyndns-Anbieter. Ich weiß aber nicht, ob diese alle so angepasst sind, wie das bei myfritz der Fall ist, wo auch die Hosts separate Namen bekommen.

Wahrscheinlich hast du recht, dass jeder andere Dienst nur die Fritzbox selbst erreichbar macht.

Wenn man myfritz nicht verwenden möchte, geht auch der Dienst von Synology ohne Quickconnect. Aber als ich den das letzte Mal ausprobiert habe, gab es das Problem, dass Synology die IPv4-Adresse des AFTR-Gateways als externe Adresse des Routers zu erkennen glaubt, was zu Problemen führen kann. (nicht funktionierender A-Record, an DS-lite sind nur AAAA-Records sinnvoll, da nur über IPv6 erreichbar)

2019-04-18T14:10:12Z
  • Donnerstag, 18.04.2019 um 16:10 Uhr
Ich habe jetzt aufgrund eines anderen Falls dynv6.com getestet.
Das in der Dokumentation https://dynv6.com/docs/apis empfohlene Skript hat einen Schönheitsfehler, der an DS-lite Zugängen zu unnötigen Problemen führen kann. Entweder man entfernt selber die Zeile 45 oder man nimmt meinen Fork.
https://gist.github.com/thomasschaeferm/bb672373b271a3f9168fcdd530da94e6

Wollte ich nur Mal loswerden. Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, ich würde nur für myfritz werben.
2019-04-19T02:55:50Z
  • Freitag, 19.04.2019 um 04:55 Uhr
Ddns wird direkt auf der synology aktiviert. Sollte es Probleme mit den records geben kann man auch ipv6 only aktivieren im dsm.
2019-04-19T09:52:34Z
  • Freitag, 19.04.2019 um 11:52 Uhr
Komplett IPv6-only?
Ich weiß nicht, ob das schon alle Dienste von Synology ggf. auch nur im LAN unterstützen.
Bei ddns stellt sich Synology jedenfalls ziemlich dumm an.
Es zwingt mich im Eingabefeld die erkannte aber schädliche und nutzlose AFTR-Gateway-Adresse (IPv4)  zuzulassen.

Wer den Konsolenzugang/ssh zur Synology nutzt, kann wahrscheinlich mit eigenen Skripten das Problem umgehen.
Nur der Sinn eines benutzerfreundlichen NAS ist ja, dass man alles per GUI machen kann. Und dass es DS-lite Anschlüsse gibt, hat Synology nicht wirklich richtig bedacht.


2019-04-23T11:29:49Z
  • Dienstag, 23.04.2019 um 13:29 Uhr
Die Externe IP muss nich eingestellt werden, die wird Automatisch erkannt.

Wenn du QuickConnect verwendest und eine Verbindung via IPV4 nicht möglich ist wird automatisch über IPV6 verbunden.


Ich habe auch an einem DS Lite Anschluss keinerlei Probleme feststellen können.

Und wie gesagt , gibt es Probleme dann gehst du eben komplett IPV6 Only oder nutzt eben QuickConnect.