Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
fitschi1292

Altes CI-Modul unbrauchbar + Kundenservice

Hallo,

was ist bitte mit dem Service von Unitymedia los? Ich habe vor einiger Zeit ein CI+Modul bei damals noch KabelBW gekauft und damit bis Februar dieses Jahres HD geschaut. Dann bis ich in eine Wohnung mit bestehendem Unitymediavertrag gezogen, wodurch sich mein Vertrag aufgelöst hat. Jetzt wollte ich das CI-Modul an einen Bekannten weiterreichen (damals immerhin 70€). Mittlerweile nutzt Unitymedia eine neue Verschlüsselung, leider kann ihm nur angeboten werden, ein neues Modul zu kaufen. Daraufhin habe ich den Kundenservice angechattet und gefragt ob das normal sei, dass man hier Produkte verkauft, dann die Standards ändert und dann ganz frech anbietet einfach ein Neues zu kaufen. Die Antwort der Dame im Chat ganz locker: "Sie sind kein Kunde mehr, Sie haben keinen Anspruch auf Umtausch. Der Vertrag unter dem Sie das Modul gekauft haben, wurde gekündigt."
Das ist mitunter der größte Witz, den ich je gehört habe.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
9 Kommentare
2018-03-21T12:37:36Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 13:37 Uhr
Aber genauso sieht es aus. KBW existiert nicht mehr, und beim Rechtsnachfolger gibt es eine andere Verschlüsselungstechnik. Das Modul kann aber sehr wohl noch mit der entsprechenden Smartcard für Sky im Kabelnetz genutzt werden.
2018-03-21T12:40:24Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 13:40 Uhr
Kabel BW hatte als Verschlüsselungssystem NDS Videoguard. Dieser Vertrag lief im Februar 2017 aus und UM als Rechtsnachfolger darf hier keine neuen Lizenzen mehr vergeben. Da es sich um ein Kaufmodul handelte, hat man in diesem Fall Pech gehabt. Dafür war Kabel BW und ist Unitymedia als Rechtsnachfolger nach Ablauf der Garantiezeit  von 6 Monaten nicht mehr zuständig. Ganz nebenbei, Unitymedia ist nicht Kabel BW. Viele sind der Meinung, die haben sich nur umbenannt. Es handelt sich aber um eine vollkommen andere Firma. Unitymedia hat auch nichts geändert. Die haben schon immer Nagravision. Bestehende Verträge mit NDS Videoguard dürfen unverändert noch auf unbestimmte Zeit weiter laufen. Sind  sie abgelaufen, kann man mit der  Hardware leider nichts mehr anfangen. Das ist bekannt und daran ändert sich leider auch nichts.

MfG
2018-03-21T12:49:16Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 13:49 Uhr
Wenn ich die Kunden einer bestehenenden Firma übernehme (genau das hat Unitymedia gemacht), dann bin ich doch wohl für deren Wohl zuständig. KabelBW hat das Kaufmodul angeboten, das jetzt nicht mehr nutzbar ist. Entweder es werden dann (vom Nachfolger) Smartcards angeboten, die damit noch kompatibel sind oder es wird die Hardware getauscht. Das Unitymedia jetzt sagt Pech gehabt, ist natürlich einfacher, aber meines Erachtens alles andere als die feine Art.
2018-03-21T13:38:03Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 14:38 Uhr
NDS-Module, welche gemietet sind, werden auch getauscht. Für Geräte, die irgendwann mal gekauft worden sind, gibt es nach Ablauf der Garantie keinen Service. Das ist nun mal überall so. Es betrifft ja nicht nur die NDS-Module, sondern auch frühere Receiver und Recorder. Für den Kunden maag ds zwar unbefriedigend sein, aber ich sehe hier kein Serviceproblem seitens Unitymedia.

MfG
2018-03-21T14:07:59Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 15:07 Uhr
Der Vergleich hinkt doch. Das CI+ Modul ist ausschließlich für KabelBW / Unitymedia-Kunden überhaupt nur nutzbar und dementsprechend auch ein Produkt, das nur deren Kunden benutzen. Offensichtlich handelt es sich also nicht um irgendein Produkt, bei dem die Garantie abgelaufen ist. Wenn morgen Samsung sich dazu entschiede, alle Handys, die vor 4 Jahren gekauft worden sind, vom Netz zu nehmen, das wäre dann okay, weil ist ja außerhalb der Garantie mein Fehler, hätte ja mieten können. So ein Quatsch...
2018-03-21T14:34:06Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 15:34 Uhr
Nö, dein Vergleich hinkt. Samsung kann keine Handys aus dem Netz nehmen, da das Netz vom jeweiligen Mobilfunkbetreiber betrieben wird. Aber wenn die Garantie abgelaufen ist, kümmert sich auch Samsung nicht mehr kostenfrei um Reparaturen oä.
Und um dein Beispiel "aus dem Netz nehmen" beizubehalten: bei der Integration von eplus ins o2-Netz gab es auch massive Probleme, bis dahin, das extrem viele eplus/Base-SIM-Karten einfach nicht mehr funktionierten. Insofern hat o2 diese "aus dem Netz genommen".
Und Hemapri hat oben schon erläutert, warum die alten NDS-Module im UM-Netz für neue bzw. andere Kunden nicht benutzbar sind.
2018-03-21T14:58:44Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 15:58 Uhr
Ach herje, das war ein Beispiel. Samsung kann über die Firmware / Updates auf bestimmte Simkarten oder Netzfrequenzen einschränken. Wie auch immer, es sollte nur nahelegen, dass so etwas nicht passieren würde, es hier sehr wohl aber passiert ist. 
Und ich erwarte keine Reperatur, da meine Karte funktioniert, einfach Mal eine komplett andere Forderung in den Raum geworfen.
Was hat o2 dann getan? Haargenau, KOSTENLOSE Simkarten rausgegeben, die dann funktioniert haben, denn o2 hat die ePlus Kunden übernommen und ist damit für jene zuständig. Tatsächlich, dein Beispiel ist sogar noch besser.
Wer hier meint Unitymedia sei "im Recht", hat von Service offensichtlich eine andere Vorstellung als ich.
2018-03-21T15:02:01Z
  • Mittwoch, 21.03.2018 um 16:02 Uhr
fitschi1292:
Ach herje, das war ein Beispiel. Samsung kann über die Firmware / Updates auf bestimmte Simkarten oder Netzfrequenzen einschränken. Wie auch immer, es sollte nur nahelegen, dass so etwas nicht passieren würde, es hier sehr wohl aber passiert ist. 
Und ich erwarte keine Reperatur, da meine Karte funktioniert, einfach Mal eine komplett andere Forderung in den Raum geworfen.
Was hat o2 dann getan? Haargenau, KOSTENLOSE Simkarten rausgegeben, die dann funktioniert haben, denn o2 hat die ePlus Kunden übernommen und ist damit für jene zuständig. Tatsächlich, dein Beispiel ist sogar noch besser.
Wer hier meint Unitymedia sei "im Recht", hat von Service offensichtlich eine andere Vorstellung als ich.

Solange noch die alten KBW-Pakete auf die Smartcard gebucht sind, funktioniert doch auch immer noch alles. Nur neue UM-Pakete funktionieren wegen der unterschiedlichen Verschlüsselung nicht. Bei einem Kaufmodul ist da aber trotzdem nach der Garantie Schluss mit Support bzw. kostenlosem Tausch. Du kannst dann ja gerne ein neues UM-Modul kaufen, die Smartcard bekommst du dann passend dazu mit den gebuchten Pay-Paketen.
Ach ja, o2 hat das übrigens genausowenig bei gekündigten Verträgen gemacht wie UM das heute tut. Und hier beim TE gehts ganz klar um einen gekündigten UND beendeten Vertrag!
2018-03-23T11:26:22Z
  • Freitag, 23.03.2018 um 12:26 Uhr
Hallo fitschi 1292,

ich kann deinen Unmut noch ganz gut nachvollziehen. Andererseits hast du den Vertrag gekündigt und damit endet unser Support. Anders würde es aussehen wenn du noch Kunde bei uns wärst, aber auch dann wäre die Weitergabe an eine andere Person  schwierig, da ja du den Vertrag mit uns hast und nicht der Käufer des Moduls. Und dieser keine neue passende Smartcard erhalten würde.

Wenn ich zu Vergleichen greifen müsste würde ich in diesem Fall eher zu der DVB-T Abschaltung bzw Umschaltung auf DVB-T2 greifen. Die Geräte die DVB-T unterstützen, können mit dem neuen Standard auch nicht mehr genutzt werden. Und die betroffenen Nutzer mussten sich damals auch neue Geräte kaufen.

LG
ClaireUM

P.S. Man kann das HD- Modul mieten bzw im Geschäft eins kaufen. Das muss nicht über uns passieren, sollte dann aber auch den richtigen Smartcard- Typ unterstützen/ nutzen.