Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
MichaelUM

Update für die FRITZ!Box 6490 Cable: Der Rollout der 6.88 hat begonnen!

Liebe Community,

wie angekündigt, haben wir das 2. Quartal 2018 für ein Update zu diesem Thema anvisiert. Und dabei blieb es auch ;)

Für die FRITZ!Box 6490 von Unitymedia stellen wir unseren Kunden nun sukzessive die Version 6.88 des beliebten FRITZ!OS zur Verfügung. Sie enthält eine Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen der Stabilität. In einer ersten Welle haben bereits einige von euch das Update erhalten. Nach der Fußball-WM wird dann in weiteren Wellen das Update auf alle 6490 von Unitymedia erfolgen.

Trotz längerer Ankündigung hat das Update mehr Zeit gebraucht, als geplant. Die 6490 wird bei Unitymedia auch für Business-Kunden eingesetzt. Dies macht andere zusätzliche Qualitätssicherungsmaßnahmen notwendig. In den letzten Wochen wurde ein angepasstes Update erstellt und getestet. Daher hat die Unitymedia-Firmware auch eine höhere Versionsnummer, als die FRITZ!Boxen im freien Handel.


Ihr fragt euch sicher „Und was ist mit FRITZ!OS 7?“ Noch ist die Entwicklung dieser Version für die 6490 nicht abgeschlossen. Wir arbeiten auch hier daran, euch so schnell wie möglich eine ausgereifte und stabile Version zur Verfügung zu stellen.
Speichern Abbrechen
  • 0
    Unfassbar
  • 0
    Her damit
  • 0
    Ganz nett
  • 0
    Naja
  • 0
    No way
670 Kommentare
2019-02-07T07:47:55Z
  • Donnerstag, 07.02.2019 um 08:47 Uhr
Ein patziger Mitarbeiter an der Geschäftskundenhotline (Technik) teilte mir mit, dass das Update nicht mit der statischen IP Adresse funktionieren würde und deswegen überhaupt nicht auf die Boxen mit einer statischen IP Adresse kommen würden.


Es wäre aber auch nicht zielführend mit Ihm darüber zu diskutieren und legte auf. 


Kurzum: Unfähiger Support, unfähige Kommunikation mit den Kunden und offenbar kein Interesse an einer Besserung. 


Aber bei UM setzt man ja lieber auf taube Ohren als sich mit den Kunden zu verständigen ... 

2019-04-25T13:52:33Z
  • Donnerstag, 25.04.2019 um 15:52 Uhr
Heute ENDLICH eine Mail bekommen:

"Neue Software für Ihre AVM FRITZ!Box 141.07.01
[...]
Sie
können sich das Update ab dem 30. April 2019 über einen Strom-Reset
installieren. Sollten Sie die Installation bis zum 21. Mai 2019 nicht
selbst durchgeführt haben, werden wir in der Nacht auf den 22. Mai 2019
oder 23. Mai 2019 das Update durch einen automatischen Reset
durchführen. Bitte trennen Sie die FRITZ!Box während dieser Updatezeit
zwischen 00:00 Uhr und 06:00 Uhr nicht vom Strom. Bitte beachten Sie,
dass es bis zu 30 Minuten dauern kann, bis Ihnen Ihr Anschluss wieder in
vollem Umfang zur Verfügung steht."

Abgesehen
davon, dass im Betreff von 141.07.02 die Rede ist, Hut ab! Wenn nun nach
über 5 Jahren ENDLICH IPSEC vernünftig auf meinem Businessanschluß
nutzbar ist, bin ich ja fast geneigt, mich einen zufriedenen Kunden zu
nennen.

Wobei die Wartezeit auf den Fix eines derart essentiellen Features eigentlich indiskutabel ist.

Ich warte dann mal ab...

2019-05-01T10:24:19Z
  • Mittwoch, 01.05.2019 um 12:24 Uhr
In Düren, NRW, konnte ich heute per Kaltstart die 7.02 an einem "normalen" Anschluss installieren.
2019-05-01T11:06:32Z
  • Mittwoch, 01.05.2019 um 13:06 Uhr
Ich ebenfalls auf meinem Prof. Zugang.
Allerdings, im Pushservice lässt sich weder normal noch über den assistenten Email und Passwort ändern, ein Klick auf Weiter und es passiert... NIX,
2019-05-03T12:37:03Z
  • Freitag, 03.05.2019 um 14:37 Uhr
Zu früh gefreut. Stand heute trotz mehrerer Neustarts noch die 6.50
Kundenservice
grausig. Der erste Techniker sagte "ja, die können sie direkt ab 0Uhr
am 30.5. installieren!". Abends nochmal angerufen "Ja, die rollen wir in
Wellen aus". Wie ich dann einen Termin bei meinen Kunden finden soll,
um die Downtime vor dem 20.5. zu haben und klein zu halten, konnte er
mir nicht verraten. Auch ein Push kann wohl nicht angestoßen werden.

Mir bleibt also nichts anderes übrig, als regelmässig zu rebooten und zu hoffen, dass irgendwann das Update endlich kommt.

Wieso
schreibt man dann bitte einen festen Termin in die Infomail, wenn es
dann doch wieder nicht funktioniert?! Und wieso erzählt jeder Hotliner
etwas Anderes?

2019-05-03T14:47:58Z
  • Freitag, 03.05.2019 um 16:47 Uhr
Weil die Hotliner vermutlich von Unitymedia an die Fa. Capita (Callcenter) ausgelagert wurden, so wie es z.B. 1u1 auch gemacht hat (hier weiß ich das aus Aachen und anderen Standorten sicher). Soviel mir bekannt, Unitymedia-Support = Capita Köln.

Und die können nur mit den Infos arbeiten, die die bekommen.Un d im Übrigen, die werden per Call/s bezahlt, hier ist Schnelligkeit und nicht Wissen Trumpf. Leuchtet ein, je mehr Calls, je mehr Geld, oder. Die meisten "Großen" haben den teuren Support ausgelagert. Selbst Sony hat schon sehr früh den - noch zu Köln Zeiten -  Rep.-Support ausgelagert. Also nicht zu viel erwarten.

Mann kennt halt welche die dort arbeiten...
2019-05-03T14:53:47Z
  • Freitag, 03.05.2019 um 16:53 Uhr
Meine neue Fritz.Box hat direkt 7.02 bekommen
2019-05-03T14:56:40Z
  • Freitag, 03.05.2019 um 16:56 Uhr
Hemul:
Weil die Hotliner vermutlich von Unitymedia an die Fa. Capita (Callcenter) ausgelagert wurden, so wie es z.B. 1u1 auch gemacht hat (hier weiß ich das aus Aachen und anderen Standorten sicher). Soviel mir bekannt, Unitymedia-Support = Capita Köln.

Und die können nur mit den Infos arbeiten, die die bekommen.Un d im Übrigen, die werden per Call/s bezahlt, hier ist Schnelligkeit und nicht Wissen Trumpf. Leuchtet ein, je mehr Calls, je mehr Geld, oder. Die meisten "Großen" haben den teuren Support ausgelagert. Selbst Sony hat schon sehr früh den - noch zu Köln Zeiten -  Rep.-Support ausgelagert. Also nicht zu viel erwarten.

Mann kennt halt welche die dort arbeiten...

Es gibt auch noch SNT, amevida (ehem. Tectum), Bertelsmann-arvato und einige weitere mehr.
2019-05-04T10:56:11Z
  • Samstag, 04.05.2019 um 12:56 Uhr
Sicher dat, aber das ist nebensächlich, mir kam es darauf an, auf das Problem der Auslagerung und der damit verbundenen Einschränkungen hinzuweisen. Wer letztlich mit dem "Support" beauftragt wird ist egal, wichtig allein, es ist nicht der eigentliche Dienstleister, hier Unitymedia.

Dateianhänge
    😄