Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Heideco

Unitymedia ohne Kabelfernsehen - Irreführende Werbung?

Ich wollte meinen lokalen Kabelfernsehvertrag mit Medicom Dreieich kündigen (auf Sat umstellen). Medicom Dreieich will dann aber eine Kabelmietgebühr von mir, da sonst kein Unitymedia 2 Play mehr angeboten werden könnte. Ich habe inzwischen feststellen müssen, dass Medicom allen Kunden in Dreieich erzählt, dass sie nur mit Kabelfernsehvertrag/ Kabelmietgebühr überhaupt Unitymedia 2 Play Kunde werden können. Kabelfernsehen und Kabelmiete kosten natürlich bei Medicom das selbe. Einer von beiden sagt die Unwahrheit! Endweder man muss in Dreiech einen Kabelfernsehvertrag haben um Unity Media 2 Play zu bestellen, dann ist die Unity Media Werbung falsch ; oder Medicom zockt die Kunden ab.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-01-22T11:40:02Z
  • Montag, 22.01.2018 um 12:40 Uhr
Hallo Heideco,

nein, die Werbung ist nicht falsch. Mediacon ist ein so genannter NE3 Betreiber. Die haben also in em Stadtteil die Leitungen in die einzelnen Häuser gelegt. Wenn diese Leitungen genutzt werden, dann möchten die dafür auch Geld haben.

Bei Unitymedia ist es so, dass bei einem 2play Tarif kein KabelanschlußVERTRAG BEI UNITYMEDIA nötig. Das heißt nicht, dass überhaupt kein Kabelanschlußvertrag nötig.

Wenn du in einem Gebiet wohnen würdest, wo Unitymedia selbst die Leitungen verlegt hat, dann wäre für einen 2play Tarif eben kein KabelanschlußVERTRAG nötig.

Es gibt mehrere dieser Betreiber, die das Netz verteilen und das Signal von Unitymedia durchlassen. Dort ist es immer so, dass für den Kabelanschluß gezahlt werden muss (teilweise auch, wenn der Kabelanschluß garnicht genutzt wird, sondern nur vorhanden ist).

Andreas
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
9 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2018-01-22T11:40:02Z
  • Montag, 22.01.2018 um 12:40 Uhr
Hallo Heideco,

nein, die Werbung ist nicht falsch. Mediacon ist ein so genannter NE3 Betreiber. Die haben also in em Stadtteil die Leitungen in die einzelnen Häuser gelegt. Wenn diese Leitungen genutzt werden, dann möchten die dafür auch Geld haben.

Bei Unitymedia ist es so, dass bei einem 2play Tarif kein KabelanschlußVERTRAG BEI UNITYMEDIA nötig. Das heißt nicht, dass überhaupt kein Kabelanschlußvertrag nötig.

Wenn du in einem Gebiet wohnen würdest, wo Unitymedia selbst die Leitungen verlegt hat, dann wäre für einen 2play Tarif eben kein KabelanschlußVERTRAG nötig.

Es gibt mehrere dieser Betreiber, die das Netz verteilen und das Signal von Unitymedia durchlassen. Dort ist es immer so, dass für den Kabelanschluß gezahlt werden muss (teilweise auch, wenn der Kabelanschluß garnicht genutzt wird, sondern nur vorhanden ist).

Andreas
2018-01-22T12:11:46Z
  • Montag, 22.01.2018 um 13:11 Uhr
Hallo Andreas,
dann müsste auf der Webseite von Unitymedia stehen "kein Unitymedia Kabbelanschlussvertrag nötig". Dort steht aber "Kein Kabelanschlussvertrag notwendig, es muss lediglich ein Kabelanschluss an Ihrem Wohnort verfügbar sein." Deine Antwort ist rechtlich nicht haltbar.
Ausserdem hat Unitymedia ein Nutzungsvertrag mit Medicom und zahlt auch eine Nutzungsgebühr an Medicom. Fakt ist, die Werbung der Unitymedia ist irreführend, wenn Medicom einen Kabelanschlussvertrag für den Unitymedia anschluss verlangt. Vielleicht muss man da mal den Verbraucherschutz infomieren.
2018-01-22T12:17:48Z
  • Montag, 22.01.2018 um 13:17 Uhr
Hallo Heideco,

diese Vorgehensweise ist schon seit Jahren üblich. Du kannst das ganze ja gerne dem Verbraucherschutz mitteilen, aber das Thema können die schon.

Die Werbung von Unitymedia bezieht sich eben auf die Produkte von Unitymedia.

Du bist hier in der Community von Unitymedia unterwegs, hier sind Kunden für Kunden da. Eine rechtliche Verbindliche Aussage muss ich dir nicht liefern.

Mal ganz am Rande: Ich gehe bei dir jetzt mal davon aus, dass du in einer Mietwohnung wohnst. Da stellt sich die Frage, da schon ein NE3 Betreiber vorhanden ist, ob der Hauseigentümer der Installation einer SAT-Anlage zustimmt. Über das Breitbandkabel ist die Versorgung von vielen unterschidlichen Sender gegeben.

Andreas
2018-01-22T12:35:29Z
  • Montag, 22.01.2018 um 13:35 Uhr
Hallo Andreas,
wieso sollte ich schreiben, dass ich auf Sat umstellen möchte, wenn ich dazu nicht berechtigt wäre?
Was hat das eigentlich mit meiner Frage nach der irreführenden Werbung zu tun?
2018-01-22T12:41:54Z
  • Montag, 22.01.2018 um 13:41 Uhr
Hallo Heideco,
die Werbung auf der UM-Seite bezieht sich nur auf UM-Produkte. Wenn der Hausbesitzer allerdings einen NE4-Betreiber beauftragt, sieht die Sache anders aus. Dann könntest du sogar Pech haben und nicht direkt über UM die Dienste beauftragen, sondern NUR über den NE4-Betreiber. Insofern wende dich dazu bitte, wie Andreas schon schrieb, an den Verbraucherschutz und deinen Vermieter bzw. Hausanschluss-Betreiber.
2018-01-22T12:42:39Z
  • Montag, 22.01.2018 um 13:42 Uhr
Hallo Heideco,

weil das ein entscheiderder Grund sein kann, ob man überhaupt auf SAT-Empfang umstellen kann oder nicht.

Die Werbung von Unitymedia bezieht sich auf die Produkte von Unitymedia und da sind die Angaben korrekt (Ja ich weiß, dass ich das bereits geschrieben habe).
Wenn bei dir ein NE3 Betreiber vorhanden ist, dann musst du an diesen bezahlen, wenn du das Kabel nutzt.
Wenn du das nicht möchtest, dann musst du dich mit dem NE3 Betreiber auseinander setzen.

Bei Unitymedia (direkt) muss man einen KabelanschlußVERTRAG nur dann anbschließen, wenn das TV-Signal genutzt wird.

Andreas
2018-01-26T12:07:16Z
  • Freitag, 26.01.2018 um 13:07 Uhr
Schon klar, dass Unitymedia behauptet das Problem sei gelöst und sie macht nichts falsch. Dem ist aber nicht so. In der Werbung müsste stehen "Kein Kabelanschluss nötig, falls Ihr Kabelanschluss von unitymedia ist". Alles ander ist irreführende Werbung!
Übrigens hat ein Anruf bei Kabel BW ergeben, dass Kabel BW das Medicom Dreieich Netz für Privatkunden vollständig gepachtet hat, damit Privatkunden keine Kabelvertrag brauchen. Medicom hebelt das aber einfach aus indem Medicom Dreieich ganze Stadtteile, die fast auschliesslich Wohngebiete sind einfach zu Industriegebieten erklärt und hat damit alle Privathäuser als "Geschäftskunden" bei Kabel BW angegeben. Dadurch behält Medicom das Exclusivrecht in den meisten Gebieten Dreieichs nur Kunden an Unitymedia Internet anzuschliessen, die einen Kabelvertrag mit Medicom abgeschlossen haben. Schön doof, dass der eigene Konzern (Kabel BW) die Wahrheit so frei am Telefon erzählt
Macht aber nix. Der Breitbandausbau der Telekom in Dreieich geht stetig voran und kann seit Anfang des Jahres in vielen Stadteilen gebucht werden. Da man bei Telekom keinen Kabelvertrag braucht ist das Angebot deutlich attraktiver als das Knebelangebot von Unitymedia/Medicom.
Da Unitymedia wohl keine Interesse an Kundenwachstum in Dreieich mehr hat, lässt sie am besten alles genau so wie es ist.
2018-01-26T12:09:33Z
  • Freitag, 26.01.2018 um 13:09 Uhr
Nur blöd, das es Kabel BW schon seit einigen Jahren nicht mehr gibt...
2018-01-26T12:37:39Z
  • Freitag, 26.01.2018 um 13:37 Uhr
Genau! Lenk doch einfach vom Thema ab.
Ausserdem bist Du schlecht informiert:
Kabel BW ist zwar übergegangen in Unity Media, Telefonnummern und email adressen sind aber immer noch aktiv.  Am Telefon melden sich die Mitarbeiter in Heidelberg mit "Kabel BW" . Die Dame mit der ich gesproche habe hat mir sogar Ihre  @kabelbw.de email Adresse gegeben.
Kabel BW in Heidelberg ist im Unitymediakonzern verantwortlich für Geschäftskunden. Wie sich das offiziell nennen sollte ist mir ziemlich wurscht.
Anstatt abzulenken, sollte Unitymedia vielleicht mal Ihre Verträge mit Medicom auf den Prüfstand stellen.
2018-01-26T12:41:36Z
  • Freitag, 26.01.2018 um 13:41 Uhr
Wieso soll Unitymedia aktiv werden, wenn offensichtlich Medicom Dreieich hier diejenige ist, die sich gegen alle guten Sitten stellt?