Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
daxmann

Ohne Zustimmung eines neues Produkt gebucht bekommen.

Guten Tag,
ich habe heute eine SMS vom Unitymedia Team erhalten. 
Inhalt : Ihre bestellten Produkte wurden aktiviert.
Nur habe ich nichts bestellt. Nach Login auf der Unitymediaseite konnte ich feststellen,
dass es einen Vertrag über Kabelfernsehen gibt. 
Nach Anruf bei der Hotline wurde mir eine email Adresse genannt.
Hier würde man den Vertriebspartner nennen.
Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Anruf aus dem Festnetz. 
Inhaltlich ging es um Kundenzufriedenheit. Mehrfach wurden hier Fragen gestellt, die ich mit ja beantwortet habe.
Wenn das die Masche von Unitymedia ist.
Obwohl in meinen Daten hinterlegt ist, dass ich keine Kontaktaufnahme per Telefon wünsche.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-11-26T10:16:21Z
  • Montag, 26.11.2018 um 11:16 Uhr
Das war nicht Unitymedia, sondern ein Vertriebler, welcher hier mit unlauteren Mitteln arbeitet. Leider kommt das sehr oft vor. Die zeichnen das Gespräch auf und konstruieren dann, dass der Kunde gern einen Kabelanschluss möchte. Das beauftragen die dann bei UM und bekommen bei erfolgreichen Abschluss eine Vermittlungsprovision. Unitymedia gegenüber müssen die versichern, dass der Kunde mit dem Auftrag so einverstanden war. Die betrügen also UM auch noch, wenn der Auftrag durch unlautere Mittel zustande kam. Hier hilft nur ein sofortiger Widerspruch und eine Beschwerde über die Art und Weise des Zustandekommen des Auftrages. Wenn man allerdingserzählt hat, dass man das TV-Angebot von UM bislang nutzt und kein entsprechender Vertrag besteht, sieht es nicht gut aus. In dem Fall ist der Vertriebler befugt, einen Kabel TV-Vetrag nachträglich zu buchen. Ich würde aber auch in diesem Fall Widerspruch einlegen, wenn ein solcher Vertrag nicht gewünscht ist. Man darf die Produkte dann natürlich nicht nutzen.

MfG
48 weitere Kommentare
2019-06-15T21:30:32Z
  • Samstag, 15.06.2019 um 23:30 Uhr
Na sorry. Was erwartest Du? Du bist ja derjenige, der ja offenkundig seit 3 Jahren für was bezahlt, was er wohl nicht haben will. Das Du dann allerdings gleich mit dem RA drohst für Deine eigene Dummheit... ja, wer den Schaden hat, muss für den Spot nicht sorgen.
2019-06-15T21:43:22Z
  • Samstag, 15.06.2019 um 23:43 Uhr
Nun mir ist es ja vollkommen egal. Du machst ja so weiter.
2019-06-15T21:44:58Z
  • Samstag, 15.06.2019 um 23:44 Uhr
Das hat mein Sohn von der Verbraucherzentrale geraten bekommen:

Sehr geehrter Herr ...

vielen Dank für Ihre Anfrage vom 16.05.2019. Sie haben sich wegen einer
möglichen ungerechtfertigten Bereicherung an uns gewandt und um Beratung
gebeten. Gerne legen wir Ihnen den Sachverhalt dar.


Sie teilen mit, dass der Anbieter Unitymedia offenbar Entgelte für einen
Vertrag einfordert, für den es keine Rechtsgrundlage gibt. Entgegen Ihrer
Bemühungen will der Anbieter am Vertrag festhalten. Sie möchten nun wissen wie
sich die Rechtslage darstellt.


Die Beweispflicht für einen gegenseitigen Vertrag liegt grundsätzlich und so
auch hier beim Anbieter, da er auch den Anspruch auf Zahlung geltend macht.
Sofern kein Nachweis für den Vertrag erbracht werden kann, besteht keine
Zahlungsverpflichtung. Der Vertragsbehauptung kann widersprochen, die Zahlung
kann verweigert werden.


Sofern bereits über eine längere Zeit Zahlungen an den Anbieter geleistet
wurden, obschon es dafür keine vertragliche Grundlage gibt, liegt eine
ungerechtfertigte Bereicherung vor. Der Anbieter wäre zum Ausgleich
verpflichtet, zumindest in Bezug auf noch nicht verjährte Zahlungen. Die
Verjährungsfrist beträgt hier drei Jahre.


Sie können nun den Anbieter erneut schriftlich kontaktieren und das Wort
"Vorstandsbeschwerde" in der Betreffzeile vermerken. Dies sorgt für
eine entsprechende Eskalation auf höherer Ebene. Bitte wählen Sie die
Versandart schriftlich, per Einwurfeinschreiben. Dies ist aus beweiserheblichen
Gründen erforderlich.


Setzen Sie dem Anbieter eine Frist von 14 Tagen und fordern Sie ihn auf,
entweder einen Vertrag nachzuweisen oder aber sich von der Behauptung zu
distanzieren und die überzahlten Beträge auszugleichen.


Sofern der Anbieter hier nicht einlenken will, melden Sie sich wieder bei
mir und wir besprechen das weitere Vorgehen gemeinsam. Alternativ könnten Sie
dann auch einen Anwalt Ihres Vertrauens mit den Interessen Ihres Vaters
beauftragen.


2019-06-15T21:58:09Z
  • Samstag, 15.06.2019 um 23:58 Uhr
Ja, dann gehe mal damit vor Gericht. Die Beweislage ist nicht so eindeutig, wie es Dir die Verbraucherzentrale weis machen will (insofern sie überhaupt authentisch ist).


Du - oder Dein Sohn - oder wer auch immer kann eigentlich nicht so blöd sein 3 Jahre lang für einen Vertrag zu zahlen, den man eigentlich nicht wollte.


Viel Spass vor Gericht. Ich sehe wie gesagt den Richter schon vor Lachen am Boden liegen. Welches Urteil soll er auch fällen? Du - oder Dein Sohn - oder wer auch immer - seit Geschäftsfähig und damit wohl auch Volljährig und habt seit 3 Jahren einen Vertrag bezahlt, den ihr nicht wolltet. So lächerlich.... auch Dein Vorwurf der "unrechtmäßigen Bereicherung" Seitens UM. 


Das war hier einfach mal euere - Deine - eigene Blödheit.


Aber vielleicht lernst Du daraus... wobei ich da wenig bis gar keine Hoffnung habe.

2019-06-15T22:06:55Z
  • Sonntag, 16.06.2019 um 00:06 Uhr
Meckie:
Ja, dann gehe mal damit vor Gericht. Die Beweislage ist nicht so eindeutig, wie es Dir die Verbraucherzentrale weis machen will (insofern sie überhaupt authentisch ist).


Du - oder Dein Sohn - oder wer auch immer kann eigentlich nicht so blöd sein 3 Jahre lang für einen Vertrag zu zahlen, den man eigentlich nicht wollte.


Viel Spass vor Gericht. Ich sehe wie gesagt den Richter schon vor Lachen am Boden liegen. Welches Urteil soll er auch fällen? Du - oder Dein Sohn - oder wer auch immer - seit Geschäftsfähig und damit wohl auch Volljährig und habt seit 3 Jahren einen Vertrag bezahlt, den ihr nicht wolltet. So lächerlich.... auch Dein Vorwurf der "unrechtmäßigen Bereicherung" Seitens UM. 


Das war hier einfach mal euere - Deine - eigene Blödheit.


Aber vielleicht lernst Du daraus... wobei ich da wenig bis gar keine Hoffnung habe.


Sag mal Meckie, was bist denn du für einer? Ja, wir haben einen Fehler gemacht - das ist Fakt. Dass uns ein weiterer Vertrag in die Schuhe geschoben wurde, haben wir sehr spät festgestellt, wegen privater Gegebenheiten, die ich hier nicht erwähnen möchte.

Ich dachte im Forum holt man sich & gibt Ratschläge? Auf solche Beleidigungen kann ich verzichten.

Aber mach weiter so, wenn du nichts Besseres zu tun hast.

Arbeitest du im Auftrag von Unitymedia?
2019-06-16T06:20:00Z
  • Sonntag, 16.06.2019 um 08:20 Uhr
mensch meckie, entspann dich mal... aber sowas von.
wir alle bzw die meisten hier wissen mit welchen mitteln um verträge untergeschoben bekommt
2019-06-16T08:16:27Z
  • Sonntag, 16.06.2019 um 10:16 Uhr
Hallo Meckie! Wenn du rechtlich vorgehen willst, überlege genau, was damals gelaufen ist. Die Vertriebler haben am Telefon möglicherweise spezielle Fragen gestellt, welche belegen, dass Kabel TV genutzt wird, selbst wenn dem nicht so sein sollte. Das sind Gauner, die ganz genau darauf spezialisiert sind.UM kann notfalls nachweisen, dass vom Vertriebspartner ein echter Auftrag eingestellt wurde und der hat auch noch bestätigt, dass dieser im Auftrag des Kunden erfolgt ist.

MfG
2019-07-19T09:07:12Z
  • Freitag, 19.07.2019 um 11:07 Uhr

So, hier die nächste Nummer von der aus unerlaubterweise "geworben" wird:


062213217243


Anruf
heute früh um 9:02 h, auf Nachfrage nach dem Arbeitgeber der anrufenden
Frau Wolf sagte sie noch Unitymedia und dann wurde das Gespräch
unterbrochen.


So ein Zufall. Es ging angeblich um Arbeiten am Fernsehleitungskabelnetzbla in meiner Straße...


Gibt
es bereits eine Liste mit Rufnummern die sich um solch eine Nummer
erweitern lässt? Es wäre glaube ich angebracht daraus eine Blacklist zu
machen


es nervt ...


2019-07-19T09:24:00Z
  • Freitag, 19.07.2019 um 11:24 Uhr
Jap das sind die typischen Vertriebleranrufe die entweder erzählen ein Techniker habe erkannt das Kabeltv aktiviert ist oder man fragt ganz hinterlistig ob mit Kabeltv alles gut ist. Ist es nicht gebucht wird es einfach gebucht da man ja zugegeben hat es zu nutzen.

Dateianhänge
    😄